Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Welche Cabs zu welchem Amp?

Einklappen

thread_title

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • #11
    CabIR und Valhall haben aber auch schon fertige Mixe. Natürlich hat man bei beiden durch eigenes Mischen der Cabs die Möglichkeit viel tiefer in die Materie mit einzutauchen!


    Gesendet mit Tapatalk
    Ja ist denn scho wieder Weihnachen!?

    Kommentar


    • #12
      Zitat von axifist Beitrag anzeigen
      Mich werden jetzt bestimmt einige steinigen wollen, aber gerade für Einsteiger finde ich die IRs von Ownhammer sehr geeignet. Seine Mixe ermöglichen einen sehr einfachen Feinschliff des Sounds, was man bei zB Valhallir und cabir selbst mittels CabLab machen muss, was für einen Einsteiger ziemlich schwierig bis erstmal unmöglich ist.
      Die IRs von Ownhammer sind soundtechnisch insgesamt aber meiner Meinung nach haushoch unterlegen (sagt man dann "kellertief unterlegen"?!)


      Wenn du deinen Sound abhörst, höre ihn LAUT ab! Das war einer meiner persönlichen großen Fehler all die Jahre. Wenn du zu leise abhörst, stellst du fast automatisch einen Sound ein, der laut richtig scheiße klingt.

      Mmh - mein Problem ist immer, daß es dann leise - sprich zuhause oder auch im In-Ear auf der Bühne zu dumpf meist klingt.



      .
      Ich find es mit den IR´s von CabIR/Vahall - noch einfacher - die Singlemics sind sehr gut, da muß man nicht mehr mischen.

      Mmh - mein Problem ist immer, daß es dann leise - sprich zuhause oder auch im In-Ear auf der Bühne zu dumpf meist klingt.

      Von daher - verschiedene Presets bauen für live, Studio und üben.



      Axe-Fx Ultra und Axe-FX II Mark II, MFC 101

      Kommentar


      • #13
        Ich meine speziell Ownhammers Schema von 00 = höhenlastiger/tiefenärmer bis 10 = höhenärmer/tiefenlastiger. Da kann man als Anfänger ziemlich gut feintunen. Für Fortgeschrittene bis Profis ist das natürlich Kinderkacke, klar.

        Kommentar

        Lädt...
        X