Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Paco's FX-Board

Einklappen

thread_title

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Paco's FX-Board

    Wie ihr mitbekommen habt, bin ich andere Pfade gegangen und hab den Fractal-Weg verlassen. Auch wenn ich sehr gerne meinen eigenen Amp spiele, so will ich zu Hause wie gehabt, direkt ins Pult aufnehmen können und bin damit beschäftigt, mein FX-Board zu bauen.

    Als Session-Amp hab ich mir dazu in den USA einen Ethos Clean Fusion II Amp bestellt - das ist ein Pedal, welches zweikanalig aufgebaut den typischen Dumble-Feel Clean und Overdrive Sound abdeckt und ne 30Watt Endstufe eingebaut hat (welche ich in getrenntem Gehäuse gewünscht habe, um mit der Layoutgestaltung auf dem Stressbrett flexibler und kompakter sein zu können.

    Daneben hab ich weitere Spezialisten-Pedale im Einsatz:

    - WizPedal MiniD - das vermutlich genialste OverdrivePedal (auf dessen Herstellerseite ich nach wie vor als offizieller Endorser geführt werde)
    - Mooer Cali Mk3 008 - einfach weil es noch ein Schuss genialer ist, als das Mooer Two Stones 010 Preamp Pedal - das Cali Mk3 simuliert den MesaBoogie Mk3 (einen Amp den ich jahrelange selber spielte und sehr gut kenne, bzw. seit 2015 wieder in Echt besitze)-
    - TC Electronic AlterEgo V2 - analoge Echo/Delay-Effekte und TonePrint-Technik. Geniales Teil, dass den typischen Echo-Rec-Sound hat, den ich so liebe......
    - EHX Pitch Fork - Polyphones Octaver/Pitch Shifter Pedal - ein Hammerteil welches sogar noch ein bisschen besser funktioniert als der Pitchblock im AxeFx......
    - EHX Holy Grail Plus Reverb - hab ich schon lange, ist gut!
    - Hughes & Kettner Tube Rotosphere Mk2 - Rotary Simulator Pedal, Klasse-Teil!
    - modifiziertes CryBaby Wah
    - Digitech Trio Plus (Band-Creator zum Üben und als Spass-Generator)
    - Dazu ein simpler vierfach Switcher/Looper mit Speicherfunktion. Ebenso kann dieser Looper entweder 4CM 2+2 oder als Live 4-fach Looper funktionieren. Zudem weitere Switching und Routingböxchen......
    T-Rex Chameleon PSU
    AMT Pangaea CP-100 IR-Player......

    Das Board hat vier Ausgänge: - Output Normal (Live mit Amp), Output Speaker (inkl. Ethos), Output Direct to disk (AMT Pangaea) und Headphones inkl. Monitor-Mixer Input sowie Die Ausgänge sind alle von einander getrennt und haben keine gemeinsame Masse - ade Brummschleifen.

    Alles verkabelt mit Mogami Kabel und Switchcraft Steckern auf einem Pedaltrain-Frame - leicht und doch robust......

    Zurzeit mache ich erste Demos wie sich die Geräte in verschiedenen Kombinationen verhalten. Alle Sounds sind höchst inspirierend und spannend. Und ich spiele mit einer Telecaster........keine Humbucker......

    Hier ein Vorabdemo (Achtung, fast 8 Minuten wirres Geduddel)
    https://soundcloud.com/user-316517772/pacofxboarddemo1
    more gain, less tolerance - play clean!

  • #2
    Cool, der Mooer Cali interessiert mich auch noch, deren 5150 ist echt der Hammer, um den habe ich mir auch gerade ein Mini-Stressbrett gebaut, zur Zeit nur mit dem Mooer, dem TC Corona Mini Chorus und dem TC Mini Delay ( Slapback heißt das glaube ich). Sehr handlich und klingt echt cool, das schmeisse ich mir bei Flug Shows ins Handgepäck, wenn ich nicht beide Racks mitnehmen kann, zur Not kann ich damit problemlos einen Gig spielen, sollte mein Axe FX mal Stress machen. Das Pangaea Teil interessiert mich auch noch, kannst du das empfehlen? Und wie regelst du die unterschiedlichen Ausgänge, per Splitter?

    Gesendet von meinem SHIELD Tablet mit Tapatalk

    Kommentar


    • #3
      Ich hab mir bei UK-Electronics deren Iso-Splitter angesehen weil ich die für einen Kundenauftrag bestellt hatte - die Schaltung gleich dem Prinzip was im TC G-System (und auch im AxeFx) als Humbuster-Technologie genutzt wird. Auf diesem Prinzip hab ich meine Splitter-Box einfach noch ein bisschen "ausgebaut" - so haben zwei Ausgänge (PA und internal Amp) auch noch einen schaltbaren EQ drin (auf Basis des BA3812L Chips.....).
      Das AMT Pangaea kann ich weiterempfehlen - es ist halt ganz einfach, kann keine UltraHighRes Auflösung, liest aber die 170ms IRs der bekannten Libraries ein - hat einen 5-Band parametric/grafischen EQ, Room-Simulator und diverse andere Goodies speicherbar an Board und ist sehr wertig gebaut. Der Formfaktor ist wirklich Bombe...das Teil ist superklein, helles OLED Display.....und ist dennoch einfach zu bedienen.

      Ja, diese kleinen Mooer-Teile sind echt gut!
      more gain, less tolerance - play clean!

      Kommentar


      • #4
        Paco... wie sieht es aus mit den valhallir IRs? Liest die pangaea die jetzt nach Umbenennung der files?

        Kommentar


        • #5
          Zitat von OSon Beitrag anzeigen
          Paco... wie sieht es aus mit den valhallir IRs? Liest die pangaea die jetzt nach Umbenennung der files?
          Ich probiere das heute Nacht, ggf. morgen Abend mal aus.....

          more gain, less tolerance - play clean!

          Kommentar


          • #6
            Hey Paco. Apropos Effekte: Ich glaube, ich habe dich bereits auf dem Axe Fest auf das Korg SDD-3000 angesprochen (digital delay aus den 80igern). Kennst du das Teil? Daniel Lanois ist ein Fan davon und hat damit den Edge Sound (U2) aus den 80igern (Unforgettable Fire etc.)massgeblich geprägt. Dieser verwendet es zum Teil auch einfach als Preamp, um seine alten Foxe anzufahren. Ich habe selber sehr gute Erfahrungen damit gemacht, jetzt aber meine SDD's zugunsten des Axe verkauft.
            Axe Fx Ultra und II XL+, MFC-101 MK III, JMI VOX AC-30/4 1962, Strat/LP

            https://www.facebook.com/PlugnPlay-223424367685990/

            Kommentar


            • #7
              Zitat von OSon
              Paco... wie sieht es aus mit den valhallir IRs? Liest die pangaea die jetzt nach Umbenennung der files?
              Gute und wichtige Frage

              Gesendet von meinem SHIELD Tablet mit Tapatalk

              Kommentar


              • #8
                Naja im Grunde muss es gehen. Die Dinger haben kein anderes Format als andere IRs. Paco hatte dennoch Probleme. Und meine Vermutung ist halt, dass es evtl am Dateinamen liegt. Zu lang o.ä.

                Kommentar


                • #9
                  Erstaunlich, laut den Infos auf der Thomann-Seite schneidet der Pangeae die IRs nach 20,5 ms ab.
                  <IR Trunkierung: 20,5 msec>
                  Da müsste man ja meinen, da kann dann gar nichts Vernünftiges dabei herauskommen was ich aber nicht sagen will. Das Beispiel von Paco zeigt dass das Ergebnis sich auf alle Fälle sehen lassen kann!!!
                  Spielst du schon oder schraubst du noch?

                  Kommentar


                  • #10
                    Die werden nach 20 ms beschnitten??? Habe ich nicht irgendwo was von 170 ms gelesen? Jetzt bin ich verwirrt

                    Gesendet von meinem SHIELD Tablet mit Tapatalk

                    Kommentar

                    Lädt...
                    X