Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Interessante Strat - FENDER MEXICO DELUXE STRAT MN VB

Einklappen

thread_title

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Interessante Strat - FENDER MEXICO DELUXE STRAT MN VB

    Zufällig drüber gestolpert , eine Strat (mag eigentlich keine Mexico, hatte noch nie ne Gute in der Hand) mit toller Ausstattung:

    Noisless PU
    Locking Mechaniken
    Teleschaltung per Knopfdruck
    abgerundeter Halsübergang
    Modernes Zweipunkt-Vibrato

    Wenn das Ding jetzt klingt, wärs meine Traumstrat. Gibts allerdings nur mit Eschekorpus.

    Hier sogar noch billiger wie alle anderen:

    https://www.bax-shop.de/fender-deluxe-stratocaster-vintage-blonde-mit-gigbag?gclid=EAIaIQobChMIpdzJptjR1QIVFLobCh3hqwhBE AQYASABEgIgePD_BwE




    Zuletzt geändert von Hubi72; 12.08.2017, 13:28.
    Axe-Fx Ultra und Axe-FX II Mark II, MFC 101


  • #2
    Interessante Gitarre, bin ja inzwischen auch mit Strats unterwegs

    Gesendet von meinem SHIELD Tablet mit Tapatalk

    Kommentar


    • #3
      Hallo Wolfgang, hallo Marcus,

      ich hatte vor einigen Wochen das Glück, eine 1977/78er Tele im völlig unverbastelten Originalzustand bei einem Fender-Händler in den Niederlanden zu entdecken und auf nem Blackface-Deluxe und auf einem Mesa MKIV probespielen zu dürfen. Handling und Klang waren allererste Sahne. Ich konnte dabei auch eine heutige US-Standard-Tele und dieses Mexico-Teil direkt vergleichen - ein Riesenunterschied. Die heutigen Teles sind wohl aus anderen Hölzern oder innendrin anders ausgefräst - also erheblich leichter. Aber das natürliche Sustain wird dadurch auch erheblich verkürzt. Auch den echten Tele-Twang habe ich nur bei dem alten Instrument so direkt auf Anhieb erreicht. Ob Clean oder mit Zerre - ein Top Teil mit einem saftigen Output - auch wenn es aus der späten CBS-Zeit stammt.
      Jos Joosten - in der Nähe von Roermond - hat diese Gitarre noch in seinem Online Katalog: http://www.jojoosten.nl/product/fend...-butterscotch/
      Der super sorgfältige Vorbesitzer hatte wohl gegen Gürtelschnallenkratzer auf der Rückseite einen Aufkleber platziert, worunter sich heute der Originallack unvergilbt zeigt. Das ist m.E. der einzige kleine Schönheitsfehler. Jos Joosten ruft 3000 € als VB auf. Ich denke 500 Euronen sind da an Spielraum mindestens noch drin.
      Marcus, wenn Du Zeit hast, von Krefeld aus mal dahin zu fahren, der direkte Vergleich lohnt sich, und die Gitarre ist in diesem Wertrahmen als geiles Bühneninstrument und nicht so sehr als Geldanlage für einen Sammler richtig eingeordnet. Mir waren leider auch 2500 am Ende immer noch etwas zu teuer.

      Beste Grüße aus Köln

      Winfried

      Kommentar


      • #4
        Ich habe folgendes Mexico Modell gebraucht (Vorführer) erworben und bin super zufrieden...

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Winfried Beitrag anzeigen
          Hallo Wolfgang, hallo Marcus,

          ich hatte vor einigen Wochen das Glück, eine 1977/78er Tele im völlig unverbastelten Originalzustand bei einem Fender-Händler in den Niederlanden zu entdecken und auf nem Blackface-Deluxe und auf einem Mesa MKIV probespielen zu dürfen. Handling und Klang waren allererste Sahne. Ich konnte dabei auch eine heutige US-Standard-Tele und dieses Mexico-Teil direkt vergleichen - ein Riesenunterschied. Die heutigen Teles sind wohl aus anderen Hölzern oder innendrin anders ausgefräst - also erheblich leichter. Aber das natürliche Sustain wird dadurch auch erheblich verkürzt. Auch den echten Tele-Twang habe ich nur bei dem alten Instrument so direkt auf Anhieb erreicht. Ob Clean oder mit Zerre - ein Top Teil mit einem saftigen Output - auch wenn es aus der späten CBS-Zeit stammt.
          Jos Joosten - in der Nähe von Roermond - hat diese Gitarre noch in seinem Online Katalog: http://www.jojoosten.nl/product/fend...-butterscotch/
          Der super sorgfältige Vorbesitzer hatte wohl gegen Gürtelschnallenkratzer auf der Rückseite einen Aufkleber platziert, worunter sich heute der Originallack unvergilbt zeigt. Das ist m.E. der einzige kleine Schönheitsfehler. Jos Joosten ruft 3000 € als VB auf. Ich denke 500 Euronen sind da an Spielraum mindestens noch drin.
          Marcus, wenn Du Zeit hast, von Krefeld aus mal dahin zu fahren, der direkte Vergleich lohnt sich, und die Gitarre ist in diesem Wertrahmen als geiles Bühneninstrument und nicht so sehr als Geldanlage für einen Sammler richtig eingeordnet. Mir waren leider auch 2500 am Ende immer noch etwas zu teuer.

          Beste Grüße aus Köln

          Winfried
          Schickes Teil, würde mir gefallen, die Rückseite stört da nicht so sehr, meine sind eh alle nach 2 Wochen auf Tour vermackt ;-) Ich muß sagen, daß ich selber nie eine Mexiko Fender in der Hand hatte, ich habe also absolut keine Erfahrung, wie die sich im vergleich zu den US Modellen schlagen, aber die von Hubi oben gepostete würde mir schon gefallen. Ich bin ja selbst erst vor kurzem auf Fender umgestiegen und benutze im Moment (neben einer Paramount Acoustic und 2 Jacksons für die 7-Saiter Abteilung) 2 American Pro Strats, die ich mega geil finde. Allerdings sind beide natürlich an meine "Bedürfnisse" angepaßt, sprich am Steg sind Humbucker drin (die eine hat einen Duncan Hotrails, die andere einen Duncan Omega), mit einer reinen Single Coil Bestückung komme ich bei BG nicht sehr weit ;-) Aber da diese 5 Gitarren den Live Betrieb komplett und perfekt abdecken kann ich ab jetzt halt auch mal nach anderen Schätzchen Ausschau halten, die dann eben nicht unbedingt auch Highgain können müssen... Eine Tele fehlt mir da definitiv noch, und in der Sammlung ist ja eigentlich immer noch Platz für diese eine weitere Gitarre ;-)

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Winfried Beitrag anzeigen
            Hallo Wolfgang, hallo Marcus,

            ich hatte vor einigen Wochen das Glück, eine 1977/78er Tele im völlig unverbastelten Originalzustand bei einem Fender-Händler in den Niederlanden zu entdecken und auf nem Blackface-Deluxe und auf einem Mesa MKIV probespielen zu dürfen. Handling und Klang waren allererste Sahne. Ich konnte dabei auch eine heutige US-Standard-Tele und dieses Mexico-Teil direkt vergleichen - ein Riesenunterschied. Die heutigen Teles sind wohl aus anderen Hölzern oder innendrin anders ausgefräst - also erheblich leichter. Aber das natürliche Sustain wird dadurch auch erheblich verkürzt. Auch den echten Tele-Twang habe ich nur bei dem alten Instrument so direkt auf Anhieb erreicht. Ob Clean oder mit Zerre - ein Top Teil mit einem saftigen Output - auch wenn es aus der späten CBS-Zeit stammt.
            Jos Joosten - in der Nähe von Roermond - hat diese Gitarre noch in seinem Online Katalog: http://www.jojoosten.nl/product/fend...-butterscotch/
            Der super sorgfältige Vorbesitzer hatte wohl gegen Gürtelschnallenkratzer auf der Rückseite einen Aufkleber platziert, worunter sich heute der Originallack unvergilbt zeigt. Das ist m.E. der einzige kleine Schönheitsfehler. Jos Joosten ruft 3000 € als VB auf. Ich denke 500 Euronen sind da an Spielraum mindestens noch drin.
            Marcus, wenn Du Zeit hast, von Krefeld aus mal dahin zu fahren, der direkte Vergleich lohnt sich, und die Gitarre ist in diesem Wertrahmen als geiles Bühneninstrument und nicht so sehr als Geldanlage für einen Sammler richtig eingeordnet. Mir waren leider auch 2500 am Ende immer noch etwas zu teuer.

            Beste Grüße aus Köln

            Winfried
            Bei unverbastelten Originalinstrumenten muß man schon einen versierten Verkäufer des Vertrauens finden, daher ist Dein Tipp echt cool

            Ansonsten würde ich nur dem Herrn Gruhn vertrauen, leider ist Nashville zu weit weg und mein Portemonnaie viel zu klein ...
            http://guitars.com/inventory?field_i...ine=name%20ASC

            Kommentar


            • #7
              Die Mexico-Strat ist auf jeden Fall der Hammer in Sachen Ausstattung!!!!! Und wenn man ein Exemplar erwischt, bei dem das Holz passt.....wär wie´n 6er im Lotto.
              Das einzige, was man sich u.U. noch wünschen könnte, wär ne Dummy-Spule, denn so ganz noiseless sind die NoiselessPUs nicht (bei Highgain auch nicht bei CS Strats!-dürft Ihr mir glauben)

              Zum Aspekt Highgain und Strats: Da ist das Axe ein Traum! Noisgate großzügig einsetzen und das fehlende "Pfund" über Input-Trim nachregeln erspart Umbauten an der Gitte!

              Kommentar


              • #8
                Zitat von marcor66 Beitrag anzeigen

                Bei unverbastelten Originalinstrumenten muß man schon einen versierten Verkäufer des Vertrauens finden, daher ist Dein Tipp echt cool

                Ansonsten würde ich nur dem Herrn Gruhn vertrauen, leider ist Nashville zu weit weg und mein Portemonnaie viel zu klein ...
                http://guitars.com/inventory?field_i...ine=name%20ASC
                Wobei ich offengestanden nach wie vor wenig Verständnis für die Preise habe, die da teilweise gefordert sind.
                Zumindest für die bei Gitarren vor ca. 1960.
                61er Les Paul Custom für 47.500$ ;-)
                Da hört (und hörte schon immer) mein Verständnis, trotz der Liebe für alte und ggf. (vintage)gut klingende Instrumente, auf.

                Das Problem ist, der Markt und die Käufer bestimmen letztlich, wohin da die Reise geht.
                Vieles in dem Sektor ist dann nur noch Spekulationsobjekt und für den Tresor.
                Ausnahmen bilden da einige wenige Gitarristen wie Bonamassa und Gary Moore, die auch solche Instrumente mit auf die Bühne
                nehmen/nahmen.

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von mrgodin Beitrag anzeigen

                  Wobei ich offengestanden nach wie vor wenig Verständnis für die Preise habe, die da teilweise gefordert sind.
                  Zumindest für die bei Gitarren vor ca. 1960.
                  61er Les Paul Custom für 47.500$ ;-)
                  Da hört (und hörte schon immer) mein Verständnis, trotz der Liebe für alte und ggf. (vintage)gut klingende Instrumente, auf.

                  Das Problem ist, der Markt und die Käufer bestimmen letztlich, wohin da die Reise geht.
                  Vieles in dem Sektor ist dann nur noch Spekulationsobjekt und für den Tresor.
                  Ausnahmen bilden da einige wenige Gitarristen wie Bonamassa und Gary Moore, die auch solche Instrumente mit auf die Bühne
                  nehmen/nahmen.
                  Yep, aber den Preis hört man da auch nicht raus!

                  edit: gilt aber heut auch schon für viele CS Instrumente! Um so interessanter finde ich den Hinweis von Hubi!
                  Zuletzt geändert von Solyth; 14.08.2017, 18:50.

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Marcus Siepen Beitrag anzeigen

                    Schickes Teil, würde mir gefallen, die Rückseite stört da nicht so sehr, meine sind eh alle nach 2 Wochen auf Tour vermackt ;-) Ich muß sagen, daß ich selber nie eine Mexiko Fender in der Hand hatte, ich habe also absolut keine Erfahrung, wie die sich im vergleich zu den US Modellen schlagen, aber die von Hubi oben gepostete würde mir schon gefallen. Ich bin ja selbst erst vor kurzem auf Fender umgestiegen und benutze im Moment (neben einer Paramount Acoustic und 2 Jacksons für die 7-Saiter Abteilung) 2 American Pro Strats, die ich mega geil finde. Allerdings sind beide natürlich an meine "Bedürfnisse" angepaßt, sprich am Steg sind Humbucker drin (die eine hat einen Duncan Hotrails, die andere einen Duncan Omega), mit einer reinen Single Coil Bestückung komme ich bei BG nicht sehr weit ;-) Aber da diese 5 Gitarren den Live Betrieb komplett und perfekt abdecken kann ich ab jetzt halt auch mal nach anderen Schätzchen Ausschau halten, die dann eben nicht unbedingt auch Highgain können müssen... Eine Tele fehlt mir da definitiv noch, und in der Sammlung ist ja eigentlich immer noch Platz für diese eine weitere Gitarre ;-)
                    Dann würd ich mir aber keine " teure Tele" aussuchen für die Bühne - ich denke die gibts in neu sicherlich genauso für das Geld und ohne SChmerzen, wenn Macken reinkommen. Gibts da kein Model von John5, der Tele-Rockspieler schlechthin?

                    Wie bist du mit dem Hotrail zufrieden? Hatte den früher auch in meiner ersten Fender Strat (´94, für 1200 DM damals - Wahnsinnspreis, 40th Anniversary, aus Liebeskummer dann in der Stuttgarter S-Bahn liegenlassen ´98).

                    Der Stegtonabnehmer ist das Einzige, was mich an dieser Deluxe stört, schränkt es ein wenig ein, wenn es mehr Dampf braucht. Da würde ich dann doch basteln, wie z.B. an der The Edge Strat mit dem heißeren Singlecoile am Steg.

                    Die Deluxe hier ist eben auf Vintage getrimmt outputmäßig - da hilft nur selber testen. Ich hab jetzt bald 3 Wochen Urlaub, mal schauen, ob ich in den Musikladen darf....
                    Zuletzt geändert von Hubi72; 14.08.2017, 20:21.
                    Axe-Fx Ultra und Axe-FX II Mark II, MFC 101

                    Kommentar

                    Lädt...
                    X