Amp-in-the room: Der perfekte Klon - Ein Gedankenspiel

OSon

Administrator
Teammitglied
Axe-Fest 2017 Teilnehmer
Axe-Fest 2018 Teilnehmer
Axe-Fest 2019 Teilnehmer
Mitglied seit
Sep 29, 2012
Beiträge
2.111
und wenn du dich erinnerst, hing die 4x12er vom Basti NICHT an einem echten Röhrenamp, sondern an einer Matrix.
Da muss ich kurz was richtig stellen. Beim ersten axe fest hing mein axe II noch an einem engl straight. Ich habe von dem allerdings nur die Endstufe genutzt, weil ich Richtung Matrix wollte. Nun hängt er an der Matrix. Und ich muss sagen, dass ich den Sound lieber mag, weil die engl Färbung -die ich eigentlich liebe- nicht mehr vorhanden ist.

Allerdings den Sound, der auf dem axe-fest von mir zu hören war, kam vermutlich komplett aus der PA, weil mein Amp so leise war, dass ich ihn selbst schon fast nicht gehört habe. In wir haben ein Signal direkt mit cab SIM aus dem axefx genommen, auf die PA geschickt und mitgeschnitten... Und dafür, dass es nur schnell hingebastelte presets waren (ich hatte zu dem Zeitpunkt mich entschieden, alles nochmal von Grund auf neu zu machen, aber hatte dann doch zu wenig zeit dafür...) ,war markus ja begeistert vom Sound! Er war für mich noch nicht perfekt, hat aber Spaß gemacht! :)
 

funkstation777

Well-known member
Axe-Fest 2017 Teilnehmer
Axe-Fest 2018 Teilnehmer
Axe-Fest 2019 Teilnehmer
Mitglied seit
Okt 7, 2012
Beiträge
5.244
Ich meinte nicht deinen Engl-Amp beim Gig, ich meinte die Matrix beim 4x12 vs. RCF-SMX-Vergleich, denn da war dein Engl noch gar nicht aufgebaut....

lg Andy
 

OSon

Administrator
Teammitglied
Axe-Fest 2017 Teilnehmer
Axe-Fest 2018 Teilnehmer
Axe-Fest 2019 Teilnehmer
Mitglied seit
Sep 29, 2012
Beiträge
2.111
ay, achso.. OK.. Da hast du recht! ;-)
 

axefx

Administrator
Teammitglied
Axe-Fest 2019 Teilnehmer
Mitglied seit
Sep 28, 2012
Beiträge
5.709
Du kannst nicht einfach ein Mikrofon an irgend einem Punkt aufstellen und das Gefühl haben damit den gleichen Eindruck wie das menschliche Gehör zu haben. Darum geht es.
Meiner Meinung nach muss dass nicht gegeben sein. Das einzige, was für einen TMA Match gegeben sein muss, ist, dass das Microphon die Güte hat alle Frequenzen, die es bekommt, auch abbilden zu können. Solange ich für A und B dasselbe Microphon nehme, müsste dieses nicht einmal 100% linear sein - Es muss nur bei A und B unter gleichen Bedingungen mit der gleichen Güte messen. Und diese Güte muss nicht das menschliche Ohr repräsentieren.

Was ich ja machen würde, wäre: Liebes MessMicro, höre Dir nun in Position A den echten Verstärker an und lieber TMA Block, speicher dieses Frequenzbild in REFERENCE.
Dann sage ich: Liebes Microphon, höre Dir nun in Position A das AxeFx-Rig an und lieber TMA Block, speicher dieses Frequenzbild in LOCAL.

Nach dem Match müsste dann das Microphon doch (Bis auf das Problem, dass das Abstrahl verhalten der Gitarrenbox und des FRFR-Monitors nicht 100% sein können) vom Axe-Fx Rig ein ziemlich ähnliches (nicht identisch, wegen Abstrahlverhalten) Frequenzbild von beiden Setups erhalten, dass dem des REFERENCE Rigs (also realer Verstärker an realer Box) entspricht.
ABER anstatt des Microphons stellen wir eben wieder das menschliche Ohr hin. Ich bin der Meinung, ich brauche zum Messen nicht die Güte der menschlichen Ohren, die an einem Kopf dran sind. Zum messen und abgleichen brauche ich nur ein Messinstrument, was bei A genauso arbeitet, wie bei B.

Und wir können das Thema auch noch weiter besprechen, irgendwann kommen wir dann aber an den Punkt wo wir uns fragen müssen was das eigentlich alles soll?
Klar. Wenn die Mehrheit sagt: A/B Vergleiche verschiedener Systeme interessiert uns nicht, wir haben auch keinerlei Interesse die Praxistauglichkeit der Aussage: "Axe-Fx Amps bilden nahezu identisch realen Amp ab" nachzuweisen (und damit meine ich eben DIREKT, nix recording, nix FOH), dann lassen wir das einfach alles. Kein Problem. Nur dann müsst Ihr eben die Agenda für das Axe-Fest ändern und andere Vorschläge einbringen, WAS wir denn da machen wollen. Sonst machen wir nämlich gar nix.

Das erste AxeFest brachte die Erkenntnis - ich zitiere - n' FRFR System ist jeder Gitarrenbox überlegen.
Das ist die Aussage von funkstation gewesen. Glaubt nichts, was in Foren steht! Und stellt Aussagen im Kontext her. Funkstation schreibt es ja weiter unten selber: Lautheit und Druckempfinden der RCF wurde als besser empfunden als bei der Marshall 1960 JCM900 4x12 mit 4xT75.
Das ist aber gar nicht mein Thema. Das hat auch nix mit dem "Pang" zu tun.

Jede Gitarrenbox klingt anders, gibt auch ein anderes empfinden, was Druck angeht ab. Beispielsweise knockt mein db M12-4 meine Tubetown Rex Pro weg. Die Koch TS 2x12 knockt allerdings den db M12-4 weg. Nicht zwingend wegen Druck, aber vom Spaßfaktor her. Ist meine Meinung.


Und jetzt? Abgesehen von Deiner persönlichen Meinung, die ich respektiere - ist das überhaupt wichtig? Es wird nie 100% identisch sein, aber was heisst da schon identisch? Zeig mir zwei Amps die identisch klingen?
Wie gesagt, wen da kein Interesse besteht, kümmern wir uns um anderes. Dann macht bitte Vorschläge im Agenda/Programm-thread im MEMBER AREA Bereich! Was wollt ihr machen auf dem Axe-Fest?


...Meßergebnisse, Frequenzgänge, Raumeindruck, das klingt ja auf dem Papier alles sehr schön, im wirklichen Leben allerdings ist doch immer wieder alles anders.
Mir gehts auch nicht um Messergebnisse, Frequenkurven, RTA, ORT (hä? was?). Mir geht es ganz genauso um Praxisrelevanz: Schlussendlich auch nur darum: Wie geil kann das Axe-Fx klingen? An verschiedenen Setup-Konfigurationen. Und um den "Geilfaktor" aussagefähig zu machen, brauche ich irgend nen anderen Geilfaktor, und da dachte ich, wäre der reale Amp kein schlechter Messindikator? Rauskommen könnte dann: Beides genauso geil, nur verschieden geil. Oder: Axe-Fx an FRFR ist geiler. Oder sonstwas.



Also, ich lass das jetzt einfach mal so stehen. Das ist meine Meinung, wären meine Ambitionen bei einem Fest. Die müsen nicht den euren entsprechen, und das, was letztlich auf dem Fest gemacht wird, soll bitteschön die Mehrheit der Teilnehmer abstimmen.

Der Agenda/Programm-thread in der Axe-Fest 2014 MEMBER-AREA steht euch dafür zur Verfügung. Nutzt Ihn! Meine Vorschläge da sind mitnichten da in Stein gemeiselt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Soulshinemule

Active member
Axe-Fest 2018 Teilnehmer
Mitglied seit
Okt 1, 2012
Beiträge
346
Und um den "Geilfaktor" aussagefähig zu machen, brauche ich irgend nen anderen Geilfaktor, und da dachte ich, wäre der reale Amp kein schlechter Messindikator? Rauskommen könnte dann: Beides genauso geil, nur verschieden geil. Oder: Axe-Fx an FRFR ist geiler. Oder sonstwas.
Genau darum geht's, und um zu wissen, dass man nun nach jahrelangem Suchen und diversen nicht nachvollziehbaren GAS Anfällen, endlich DAS Geilste gefunden hat, treffen wir uns doch! oder?
Ich bin unbedingt für die Direktvergleiche, denn wir alle kennen das Gefühl, der Amp ist es, der andere eben nicht.

Mein derzeitiger "realer Lieblingsamp" ist ein Tube Thomsen, mit 1 12er. Allein gespielt klingt er jetzt nicht besonders spektakulär, im Bandzusammenhang mit Keyboards und Orgel, klingt er grandios und weiß genau wo er (frequenzmäßig) hingehört. In meiner anderen Band, wo der andere Gitarrist einen Marshall spielt, geht der T.T. unter.
Mit dem Axe kann man alles bedienen und wie, will ich gern auf dem AxeFest rausfinden!!!!:rock:
 
P

Pacosipulami

Guest
Ich hab das Geilste noch nicht gefunden....wir treffen uns doch!

Das Geilste wäre ein kleines Häuschen auf dem Land, etwas abseits, nahe an einem Wald - schön ruhig, keine Auto, keine Flugzeuge, kein Lärm - wo ich meine Wohnung hätte und mein Marsupilami genügend Auslauf, mein Studio gleich neben an- viel Zeit um Kreativ sein zu können, für alle AxeFx-Kunden in Europa Berater und Unterstützer zu sein, quasi das Bindeglied zwischen Hersteller, Vertrieb und Endkunden zu sein, meine eigenen Entwicklungen und Ideen einzuschiessen und damit mein Häuschen und mein Leben finanzieren zu können....das wäre das Geilste!!! Träumen darf ich doch......oder?

Gruess
Pacosipulami
 
Oben