AX8 - Problem mit der Erdung?

Felix

Member
Mitglied seit
Aug 6, 2019
Beiträge
98
Wenn ich meinen Yamaha Bass oder eine alte Telecaster an den AX8 anschließe, dann höre ich ein leichtes Brummen. Das bin ich so von diesen Instrumenten gewohnt.

Wenn ich dann den Metallbügel (den Griff zum Wegschmeißen) berühre oder die Fußschalter, hört das Brummen auf.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass der mein AX8 einen Defekt an der Erdung hat und, wie gesagt, kenne ich das Phänomen wenigstens von meiner Tele. Und ich konnte es mir nie erklären. Wenn das Instrument doch anständig geerdet ist, warum sollte dann meine Berührung das Brummen beenden?

Zugegeben, heute bin ich in diesen gitarrenspezifischen Elektrikangelegenheiten nicht mehr so fit wie vor 20 Jahren, aber ich glaube, alles zu beachten.

Mein einzige, sehr beeunruhigende Erklärung ist, dass mit der Erdung der Steckdosen etwas nicht stimmt.

Könnt ihr mir dazu etwas schreiben? Warum sollte meine Körpermasse bessere Erdung schaffen als die Erde des Signalweges?
 

Gitarrenschlumpf

Active member
Mitglied seit
Okt 22, 2012
Beiträge
476
Es sollte eigentlich so sein, dass das Gehäuse auf dem Schutzleiter der Schukosteckdose liegt. Ich vermute eine fehlerhafte Erdung der Steckdose.
 

Andy

Well-known member
Axe-Fest 2017 Teilnehmer
Mitglied seit
Okt 21, 2012
Beiträge
6.339
Du kannst mal von der Klinkebuchse (Masse) einen Draht zu den Saiten ziehen. Wenn das Brummen dann weniger wird, sind der Steg und damit die Saiten nicht mit der Ground-Plane verbunden.

Aber ich seh es wie Gitarrenschlumpf, ich gehe davon aus, dass deine Verkabelung im Haus scheisse ist. D.h, der Schutzleiter deiner Steckdose ist ggf. in der Verteilerdose mit dem Nullleiter verbunden. Ist zwar schon lange nicht mehr zulässig aber gibt es halt noch immer
 

Felix

Member
Mitglied seit
Aug 6, 2019
Beiträge
98
Nein, ja, danke, genau. Genau das befürchte ich. Das Phänomen habe ich schon immer beobachtet in diesem Haus, an mehreren Steckdosen. Das Instrument ist astrein und widerstandsfrei geerdet. Das Haus ist 50 Jahre und anhand des Mauerwerks kann man sehr gut ablesen, dass der Bauherr entweder zu wenig oder zu viel ausgeschenkt hat.

Dann werde ich mal meinen Nachbarn, den Elektriker befragen. Ich danke euch für die Einschätzung, auch wenn ich auf eine klare Widerlegung meiner Theorie gehofft hatte.
 

Andy

Well-known member
Axe-Fest 2017 Teilnehmer
Mitglied seit
Okt 21, 2012
Beiträge
6.339
... Mit dem Elektriker sprechen. Der Umbau ist erheblich und muss - meines Wissens nach - auch nicht dringend gemacht werden. Man darf es nur aktuell nicht mehr tun. Eine Umrüstung scheint mir eher im Rahmen von Renovierungsarbeiten gefordert zu sein. Aber erkundige dich mal.

Frag ihn mal was, bitte nicht vorher machen!!! Frag ihn mal, ob es erlaubt ist, wenn du vom Gehäuse eine Erdungsleitung an die Heizkörper oder die Wasserleitung ziehst!!! Aber bitte, FRAGEN!!! Nicht gleich tun!!!!
 

Felix

Member
Mitglied seit
Aug 6, 2019
Beiträge
98
Der Elektriker, den ich regelmäßig mit Kaffee und Kuchen für unendliche Gefallen versklavt habe, muss das auch erstmal erkunden - er hat im Industriebreich mit anderen Themen zu tun.

Die Sache mit der Leitung Gehäusemasse-Heizung sei allerdings erlaubt, sagt er. Ich habe es mal ausprobiert und komme soweit zu keinem Ergebnis. Irgendetwas tut sich, aber irgendwo sitzt auch ein Wurm. Ich werde es die Tage mal zu zweit ausprobieren.
 

Andy

Well-known member
Axe-Fest 2017 Teilnehmer
Mitglied seit
Okt 21, 2012
Beiträge
6.339
Probiere die Leitung mal von den Gitarrensaiten zum Heizkörper allerdings brauchst du eine blanke Stelle. Beispielsweise das Kupferrohr
 

Felix

Member
Mitglied seit
Aug 6, 2019
Beiträge
98
von den Gitarrensaiten zum Heizkörper
Das macht offenbar keinen Unterschied. Es gibt beim Kontakt ein ganz leises Knacken, aber das ist zu erwarten. Die Erdung bzw das Brummen verbessert es nicht.
Ich lasse es jetzt erstmal ruhen, bis mein Nachbar sich etwas pberlegt hat. Die Elektroanlage ist in jedem Fall funky oder fishy oder wie der Angelsachse das sonst sagt. Berühre ich am abgeschalteten Stromkreis die Phase, fliegt der Schutzschalter raus. Das passiert aber nur bei mir. Und der FI ist ohnehin falsch dimensioniert. Aber ich öffne den Deckel einfach nicht mehr, solange alles läuft.
Wenn es etwas neues gibt, melde ich mich.
 

Klausi

Active member
Mitglied seit
Sep 17, 2014
Beiträge
138
Meine Schwester hat mal in einem alten Haus in einer WG gewohnt. Wenn man laut Musik gehört hat, dann ging das Licht im Takt mit und wenn man da die hintere recht Herdplatte angeschaltet hat, stand der Wasserhahn unter Strom. Da kam der Kreislauf richtig in Schwung.
 
Oben