AXE FX 2 oder AXE FX 2 XL +

SvenjaS

New member
Mitglied seit
Apr 12, 2019
Beiträge
6
Hallo zusammen.

ich wollte mir gebraucht einen AXE FX 2 zulegen. Die Frage ist welchen? Es gibt ja den 2er, den 2er Mark 2, den 2er XL und den XL Plus.
Sind die Soundqualitäten sehr unterschiedlich?? Oder hat das xl Plus mehr Amps?

Zu welchem würdet ihr mir raten?


Vielen Dank im Voraus

Svenja
 

OSon

Administrator
Teammitglied
Axe-Fest 2017 Teilnehmer
Axe-Fest 2018 Teilnehmer
Axe-Fest 2019 Teilnehmer
Mitglied seit
Sep 29, 2012
Beiträge
2.027
Hi Svenja,
Willkommen Im Forum.

Soundmässig wirst du keine Unterschiede feststellen können. Das XL hat auch nicht mehr Amps als das reine IIer. Da sind nur mehr Speicherplätze für presets und IRs vorhanden.

Hier sind mal die Unterschiede im Detail erklärt: https://wiki.fractalaudio.com/axefx2/index.php?title=Axe-Fx_II#Differences_between_Axe-Fx_II_models

Ansonsten kann ich Dir nur empfehlen hier im Forum zu lesen und zu fragen. Das ganze ist bereits eine gigantische Wissensdatenbank! Oder vielleicht hast du auch Lust zum Axe Fest im Mai zu kommen. Dort steht Dir Expertenwissen en Masse zur Verfügung! :)
 

aalrh

Moderator
Teammitglied
Axe-Fest 2017 Teilnehmer
Axe-Fest 2018 Teilnehmer
Axe-Fest 2019 Teilnehmer
Mitglied seit
Sep 29, 2012
Beiträge
1.972
Hallo Svenja,
willkommen im Club. So jetzt ist aber erstmals eine Dame angemeldet, so dass wir nun gesitteter schreiben müssen. War ja die ganze Zeit eine reine Männer-WG;)
Der einfache IIer hat gegenüber seinen Geschwistern keine FAS-Link-Anschluss. Hier kannst Du mittels XLR-KAbel die MFC-101 MarkIII anschließen.
Des Weiteren haben die XL-Versionen lediglich mehr Speicherplatz für Presets und IR´s.
Das sind eigentlich die größten unterschiede. Von der Bedienung und Effektmöglichkeiten sind alle identisch.
 

Andy

Well-known member
Axe-Fest 2017 Teilnehmer
Mitglied seit
Okt 21, 2012
Beiträge
5.704
Ich würde minimal zum XL raten. Ab dem XL wurden an gewissen Stellen andere Kondensatoren eingebaut, die das Gerät weniger mikrophonisch machen. Ausserdem wurde ein anderes Platinenmaterial verwendet und wohl an der mechanischen Stabilität optimiert. Beim MK1 kommt bei hohen Gaineinstellungen (je nach Firmwareversion) dazu, dass man die Mikrofonie des Gerätes eventuell merkt. Speziell bei hohen Lautstärken, kommt (kann) zuerst eine Art "Raumanteil" mit hinzu (kommen). Bei 4CM und realem Amp bringt man das ganze Setup (je nach mechanischem) Aufbau und Lautstärke sogar zum Koppeln (Feedback). So ein Feature nimmt man mit, wenn die Preisdifferenz zum Mk1 oder Mk2 nicht zu groß ist.

Ab dem XL+ wurde eine Art "Ploppschutz" mit eingebaut, den ich eigentlich komplett vermisse, bei den vorherigen Varianten. Schaltest du das AxeFx aus, bevor der Mixer am Pult die Regler heruntergezogen hat oder deine Endstufe noch aktiviert ist, macht - zumindest das MK1 und sicher auch das MK2 - einen Plopp aus den Lautsprechern, dass dir Hören und Sehen vergeht.

Ausserdem sollte man vielleicht noch beachten, je älter das Gerät ist, desto größer könnte die Gefahr sein, dass man im Falle eines Defektes eher schwerer Ersatzteile erhält als be einer neueren Geräteversion. G66, der europäische Distributor hat sich wohl ziemlich mit Ersatzteilen eingedeckt aber wenn es was nicht mehr gibt, ist es halt weg. ... nur so ein Gedanke.
 
Zuletzt bearbeitet:

f.f

Active member
Mitglied seit
Nov 15, 2018
Beiträge
113
habe axe II mk1 und Axe III: bis ungefähr fw 3 oder 4 musste man schon sseeeehr genau hinhören um wesentliche Unterschiede zu hören (die man nicht mit 1 oder 2 kleineren tweaks auch wieder wett gemacht hat...). Seit der Anodenverfolger verbessert wurde höre ich erstmals einen echten Sound-Mehrwert am 3er.
Die ganzen Kandidaten dazwischen Mk2, XL, XL+ klingen also nicht besser oder schlechter als das Mk1 (und nicht wirklich schlechter als das 3er wenn man keins zum A/B vergleich nebendran stehen hat)
Deshalb: kauf was du gerade günstig kaufen kannst...

Edit: die Speicherbatterie könnte bei älteren Geräten schon mal schlapp machen, ist aber mit 5 Schrauben und einer 1€ Batterie in 5min erledigt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Hubi72

Well-known member
Mitglied seit
Okt 21, 2012
Beiträge
3.591
Ich würde auf jeden Fall den XL kaufen - wie schon Andy schrieb - mich nervt beim MKII das mikrofonische bei Sounds mit mehr Gain, da kann ich telegrapieren auf der Frontplatte. Der Mehr an Speicherplatz für Usercabs ist auch beachtlich, wenn man hier viel machen möchte mit verschiedenen Cabs.

Der Preis geht ja bei den MK1 ganz schon runter, bietet aber soundmäßig das gleiche wie alle anderen.
 

papasoeren

Active member
Axe-Fest 2018 Teilnehmer
Mitglied seit
Feb 6, 2015
Beiträge
880
Der einfache IIer hat gegenüber seinen Geschwistern keine FAS-Link-Anschluss. Hier kannst Du mittels XLR-KAbel die MFC-101 MarkIII anschließen.
Ich hab jedesmal ein Grinsen im Gesicht, wenn ich mein MFC-101 Mark III mit einem einfachen XLR-Kabel an mein Axe-Fx II XL anschließe. Ich finde das genial.
 

SvenjaS

New member
Mitglied seit
Apr 12, 2019
Beiträge
6
Beim MK1 kommt bei hohen Gaineinstellungen (je nach Firmwareversion) dazu, dass man die Mikrofonie des Gerätes eventuell merkt
mich nervt beim MKII das mikrofonische bei Sounds mit mehr Gain

Das würde mich jetzt mal interessieren was ihr damit genau meint? Denn das scheint ja dann bei high gain Sounds eine Unterschied zu machen. Leider kann ich mir gerade nichts darunter vorstellen. Gibts da Soundbeispiele von jemand? oder die man sich vielleicht bei Youtube anhören kann?

Vielen Dank an alle für die Zahlreichen Tips
 

f.f

Active member
Mitglied seit
Nov 15, 2018
Beiträge
113
Also ich merke bei meinem MK1 nicht mehr oder weniger "Mikrofonie" als mit dem IIIer und ich nutze das IIer seit etlichen Jahren mit allem möglichen High Gain Zeugs. Bei mir ist da nix mit sizzle. Allerdings hab ich auch "nur" 6 Saiten, evtl. kommt das ja bei 7 oder 8 Saiten.

Ich würde mir beim Kauf eines so guten Modelers (egal welcher AXE) auch keine großen Gedanken über solche Feinheiten machen. Wenn du bisher aus der Analog-Ecke kommen solltest, solltest du dir eher darüber klar werden, dass so sachen wie "Amp in the Room" (oder das Fehlen des selbigen) viel entscheidender sein können als der Unterschied zwischen Mk1 und Mk2+. Wie willst du den Axe denn betreiben ?? FRFR oder mit Entstufe und Box?
 

SvenjaS

New member
Mitglied seit
Apr 12, 2019
Beiträge
6
Wenn ich NUR die Endstufe meines Röhrenamps nutzen möchte, dann gehe ich mit der Gitarre in in den AXE und vom Output des AXE in den return des Röhrenamps.. Ist das richtig? Muss ich was beachten?
 

aalrh

Moderator
Teammitglied
Axe-Fest 2017 Teilnehmer
Axe-Fest 2018 Teilnehmer
Axe-Fest 2019 Teilnehmer
Mitglied seit
Sep 29, 2012
Beiträge
1.972
Dann benötigst Du in der "Effektkette" im AxeFx kein Cab-Block, da Du ja vermutlich über die Amp-Endstufe in eine Gitarrenbox gehst.
 

SvenjaS

New member
Mitglied seit
Apr 12, 2019
Beiträge
6
Das ist klar, die Frage ist: Wie weit darf ich, (muss ich) den AXE FX Output zum Return des AMPS aufdrehen, sodass ich bei gleicher Mastervolumeeinstellung des Röhrenamps auf die gleiche Lautstärke komme. Will verhindern dass ich eventuell durch zu hohes Signal des AXE FX's in irgendeiner Form die Endstufe beschädige oder so.
 

f.f

Active member
Mitglied seit
Nov 15, 2018
Beiträge
113
Gretchenfrage: wo liegt bei deinem Amp der FX-Loop, vor oder nach dem Master?....je nachdem macht dein Master hier nämlich nicht mehr viel.

Ansonsten gilt : Einstöpseln und von Null hochregeln, dann passiert da nix. Wenn du einen Eingang übertsteuerst höst du das deutlich bevor sich ein Röhrenamp verabschiedet (kaputt machen kann man sich i.d.R nur die Ohren)...
 

SvenjaS

New member
Mitglied seit
Apr 12, 2019
Beiträge
6
FX loop liegt vor dem Master... Na dann. Dein Wort in Gottes Gehörgang ;)
 
Oben