• ---> Ein deutsches Sprachpaket (beta) ist installiert. Da dieses ein inoffizielles Sprachpaket (Fehlübersetzungen möglich!) ist, bleibt das englischsprachige als Standard voreingestellt. Wer die Sprache der Forensoftware umstellen will, kann dies ganz unten links auf der Seite tun. <---

Axe-FX II in Verbindung mit einem Hughes & Kettner Coreblade

OSon

Administrator
Staff member
Axe-Fest 2017 Teilnehmer
Axe-Fest 2018 Teilnehmer
Axe-Fest 2019 Teilnehmer
Joined
Sep 29, 2012
Messages
1,809
Likes
213
#1
Moin zusammen,

ich habe aber gestern ein Axe FX II mit einem Corblade in der 4CM Methode verbunden. Den Coreblade und das Axe FX war mittels MIDI miteinander verbunden. Gesteuert wurde das ganze über eine Behringer FCB1010 mit UNO Chip. Alles lief super. Per PCs konnten die Amp Presets des Coreblade geschaltet werden. Am Axe FX das selbe. PCs schalteten Presets, per CCs wurden Szenen und Effekte geschaltet. Alles perfekt.

Dann kam der Schreck. Der Coreblade startete neu. Das kam nicht nur einmal vor, sondern mehrfach. Ich habe erst gedacht, dass das an den Sysex Daten vom Axe FX liegen könnte. Das sendet ja immer schön das Tap Tempo. Nach umdrehen der MIDI Verkabelung - also erst in den Coreblade, dann ins Axe FX - bestand das Problem weiterhin.

Irgendwann hatten wir eine Vermutung. Es liegt Evtl. An den Expression-Pedalen. Immer wenn die betätigt wurde, startete der Amp Nicht sofort, aber irgendwann dann neu.

Meine aktuelle Vermutung: Der Amp ist überfordert mit den vielen CCs, die die expression Pedale senden. Irgendwann sagt er, das ist zu viel und schaltet ab. Die CCs werden allerdings auf einen eigenen MIDI Kanal gesendet , auf den der Coreblade eigentlich nicht reagieren soll, nur durchreichen...

Kennt jemand solch eine Problematik? Was kann man dagegen tun?
 

Andy

Well-known member
Axe-Fest 2017 Teilnehmer
Joined
Oct 21, 2012
Messages
5,143
Likes
408
#2
Ich kenn das (noch) nicht aber ich hab was ähnliches vor, deshalb interessiert mich das auch.

Noch mal zur "Sicherheit". Du hast den Coreblade im ersten Versuch an der Midi-Out/Thru Buchse des AxeFx angeschlossen und den Midi-In mit dem Behringer? Um welches AxeFx handelt es sich bei dir, Mk1 oder 2?

Bei irgend welchen AxeFx 2 Versionen war oder ist die Midi in und out hart verdrahtet, d.h. heisst man kann dort dann nichts filtern. ich weiß nur nicht bei welchen.

Häng doch mal einen Midi Adapter an den Out des Axe und geh damit in einen PC. Dann ein Midiaufzeichnungsprogramm nehmen, da gab es ja mal eins als der Bot noch nicht existierte, und aufzeichen, was los ist.

Wenn es nicht an der Menge von DAten liegt, die kann natürlich schon zu einem Bufferüberlauf führen, kann es daran liegen, dass ein Befehl kommt, der im Coreblade nicht oder falsch verarbeitet wird und dann zum Abschmieren führt. Beides wäre ein Zeichen für schlechte Programmierung des Coreblade.

Ich würde dann versuchen das Axe und den Coreblade auf unterschiedlichen Midikanälen anzusteuern. Aber wie gesagt, jetzt aus der hohlen Hand mal hingeschrieben.
 

OSon

Administrator
Staff member
Axe-Fest 2017 Teilnehmer
Axe-Fest 2018 Teilnehmer
Axe-Fest 2019 Teilnehmer
Joined
Sep 29, 2012
Messages
1,809
Likes
213
#3
Naja, also im Detail... de Coreblade läuft bereits auf Kanal 1. Das Axe FX Mk1 auf Kanal 2!

Die erste Konstellation war: FCB1010 —> Axe FX —> Coreblade

Der zweite Versuch war: FCB1010 —> Coeblade —> Axe FX


Und das Tool mit dem ich die FCB programmiere hat auch so einen Midi Monitor eingebaut. Das was aus dem FCB kommt sind nur PCs auf 1 oder 2 und CC auf Kanal 2. und das halt besonders viele bei der Bewegung eines expression Pedals.... alles so wie erwartet. Eigentlich sollte der Coeblade nur auf Befehle auf Kanal reagieren. Er leitet natürlich auch alles weiter auf MIDI Out/ Thru weiter. Daher auch der Überlauf des Buffers... wenn das denn so ist....
 
Top