• ---> Ein deutsches Sprachpaket (beta) ist installiert. Da dieses ein inoffizielles Sprachpaket (Fehlübersetzungen möglich!) ist, bleibt das englischsprachige als Standard voreingestellt. Wer die Sprache der Forensoftware umstellen will, kann dies ganz unten links auf der Seite tun. <---

Axe-FX II vor einem Amp (4CM)

OSon

Administrator
Staff member
Axe-Fest 2017 Teilnehmer
Axe-Fest 2018 Teilnehmer
Axe-Fest 2019 Teilnehmer
Joined
Sep 29, 2012
Messages
1,931
Likes
341
#1
Ich probiere gerade wieder mal mit meinem Röhrenamp herum. Ich bin hier noch am Anfang, aber Ziel soll es sein, den Amp und das Axe-FX mit der 4CM zu benutzen.

Der erste Schritt ist, das richtige Out-Leveling zu finden, dass das Axe-FX genauso viel Power herausschickt, wie die Gitarre in den Amp bringen würde. Ich gehe mit der Gitarre in den Front-Input des Axe-FX und mit dem Out2 in den Input des Amps. Mein Preset besteht nur aus Shunts, die direkt in den FX-Loop gehen. Level des Loops 0dB.

Jetzt habe ich immer den Hörtest gemacht. Den Out2-Regler aufgedreht, umgestöpselt, direkt in den Amp gegangen und verglichen, wann das Axe-FX genauso klingt, als würde ich direkt in den Amp gehen. Überraschung war für mich, die Gitarre durch das Axe-FX klingt mit komplett (100%) aufgerissenen Out2-Regler genauso, als würde ich direkt in den Amp-Input gehen.

Da kommt schon meine erste Frage. Ist das normal? Muss das so? ;-)


Dann fiel mir irgendwann auf, dass der Amp verdammt stark rauscht. Allerdings nur, wenn ich das Axe-FX davor habe. Gehe ich direkt in den Amp, rauscht es nicht. Ich kann mich erinnern, dass @Andy auch schon von solchen Problemen gesprochen hat. Mein Axe-FX ist kein IIer Mk1 oder Mk2, sondern das letzte Modell II XL+!

So, nun hab ich etwas gelesen und im I/O Menü gibt es ja Level/Pad für die Outputs. Wenn ich nun für Output2 Level/Pad auf 18dB stelle, wird das Rauschen tatsächlich sehr viel leiser. Aber es rauscht immernoch. Viel schlimmer. Nun clipt mein Out2, wenn ich richtig in die Gitarre reinhaue. Ich habe gelesen, das muss ich noch mit dem Input Gain im Axe-FX anpassen. OK... Damit kann ich Leben....

Dennoch, rauscht es... Wie kommt das? Gibt es irgendwas, was ich dagegen tun kann

Geplant ist das Ganze einmal mit einem Voodoo Labs GCX Switching System zu probieren. Im Manual wird von gebufferten und ungebufferten Guitar-Inputs gesprochen, die evtl. Rauschen durch Effektgeräte eliminieren. Hat damit schon jemand Erfahrungen machen dürfen? Gibt es sonst irgendwelche Hilfsmittel?
 

Andy

Well-known member
Axe-Fest 2017 Teilnehmer
Joined
Oct 21, 2012
Messages
5,443
Likes
613
#2
Ha, da kann ich ja mal was beitragen :):):)

Ja, Out2 voll aufdrehen und dann ist es so, als wär das Axe nicht vor dem Amp. Ist so und muss so sein.
Tipp: Input im Input Menue so einstellen, dass die rote Led mal kurz tickt. Hat Cliff ja auch schon geschrieben. Wenn man zu gering aussteuert wird zwar der Lautstärkeunterschied durch die Special-Schaltung kompensiert aber irgendwie fehlt trotzdem ein wenig der Punch.

Das XL+ sollte da eigentlich nicht so stark am Out 2 rauschen aber gut, wenn es so ist, ... da kannst nicht viel machen. Ausser das Axe auch noch in den Effektloop des Amps hängen und dort ein Noise-Gate einbinden.

Level/Pad ist Augenwischerei meiner Meinung nach, zumindest beim Out2. Es ist genau so, wie du es schreibst. Das Rauschen wir weniger aber auch der Ausgangspegel wird niedriger. Bringt nix das Feature. Denn, es passiert exakt das was du schreibst. Es clippt einfach auch früher. Was man da mit dem Input Gain anpassen können sollte, würd mich auch interessieren. Kann ich Mittwoch mal kucken. Meiner Ansicht nach sind das zwei unterschiedliche Baustellen.

Was kannst du tun. Alles am Out 2 voll auf und Noise-Gate in den Effekt-Loop des Amps. Dann ist Ruhe. Da die Noise-Gates im Axe meiner Ansicht nach gut arbeiten, kann man das machen. Muss man halt mal vernünftig einstellen und dann passt das.

Eine weitere Sache, die mich an 4CM stört, die aber mit dem Unity Gain zusammenhängt, ich würde manchmal gern mein Gitarrensignal boosten um die erste Röhre ein wenig höher anzufahren. Jetzt hat das Axe ja die Möglichkeiten dazu, aber leider nicht bei 4CM, denn wenn du da mal 20dB Boost einstellst in einem Effekt dann clippt dir sofort der Out2. Hängst du einen Drive vor das Axe, dann clippt dir der Input. Ausser du gehst dort um 20 db für normal herunter. Dann widerum fehlt wieder der Punch, wenn der Boost aus ist und klar SNR wird schlechter. Hängst du den Drive nach dem Out2, erhöht sich widerum der Rauschpegel, da Out2 eben nicht so rauschfrei ist und du kannst eigentlich im Axe dann nur Filter vor den Sendblock hängen und fast keine anderen Effekte, zumindest keinen Phaser, Chorus, ..... Aber wie gesagt, ich spiel jetzt seit gut 3 Jahren so und es klappt schon. Man kann damit leben.

Edit: ... besser als das, ich bin mit meinem Sound eigentlich recht zufrieden. Manches ist halt so, wie es ist. Die Noise-Gate Einstellerei war ein bisserl eine Herausforderungen, so zwischen, mir reisst der Ton ab und es rauscht, aber irgendwann hat es dann scheinbar doch geklappt. Bei meinem Peavey ist der Effekt Send scheinbar hinter dem Master-Volume, bzw. Post ... irgendwas Regler. Ich hab das jetzt so gelöst, dass ich den relativ gut aufdreh und die Gesamtlautstärke dann über den Level für Out 1 im Axe herunterregel. Auch da leidet ein wenig der Punch drunter aber damit hab ich einen bessern Sound hinbekommen, als MV auf 0,xy und Out 1 voll auf. Hängt aber vom Amp ab.

Gruß
Andy
 
Last edited:

OSon

Administrator
Staff member
Axe-Fest 2017 Teilnehmer
Axe-Fest 2018 Teilnehmer
Axe-Fest 2019 Teilnehmer
Joined
Sep 29, 2012
Messages
1,931
Likes
341
#3
Ha, da kann ich ja mal was beitragen :):):)

Ja, Out2 voll aufdrehen und dann ist es so, als wär das Axe nicht vor dem Amp. Ist so und muss so sein.
Tipp: Input im Input Menue so einstellen, dass die rote Led mal kurz tickt. Hat Cliff ja auch schon geschrieben. Wenn man zu gering aussteuert wird zwar der Lautstärkeunterschied durch die Special-Schaltung kompensiert aber irgendwie fehlt trotzdem ein wenig der Punch.
OK, warum auch nicht...

Das XL+ sollte da eigentlich nicht so stark am Out 2 rauschen aber gut, wenn es so ist, ... da kannst nicht viel machen. Ausser das Axe auch noch in den Effektloop des Amps hängen und dort ein Noise-Gate einbinden.
Ja, das wird ja auch passieren. Aber trotzdem will ich ja von vornherein so viel Schmutz entfernen wie geht.

Es clippt einfach auch früher. Was man da mit dem Input Gain anpassen können sollte, würd mich auch interessieren. Kann ich Mittwoch mal kucken. Meiner Ansicht nach sind das zwei unterschiedliche Baustellen.
Ja, das werde ich auch nochmal checken....

Eine weitere Sache, die mich an 4CM stört, die aber mit dem Unity Gain zusammenhängt, ich würde manchmal gern mein Gitarrensignal boosten um die erste Röhre ein wenig höher anzufahren.
OK, das ist kein Problem für mich... Das anblasen sollen dann analoge Pedale machen. ;-) Ich hab da noch was liegen... Von daher... warum nicht so! :)
 

Andy

Well-known member
Axe-Fest 2017 Teilnehmer
Joined
Oct 21, 2012
Messages
5,443
Likes
613
#4
Ja, das wird ja auch passieren. Aber trotzdem will ich ja von vornherein so viel Schmutz entfernen wie geht.
Im Axe selbst ist mir nichts weiter bekannt. Ich hab am Anfang ein Hush nach dem Out2 eingesetzt, bevor ich den Umbau von Mk1 auf Mk2, den Output betreffend machen lies. Austausch der Operationsverstärker ist auch keine wirkliche Lösung.

OK, das ist kein Problem für mich... Das anblasen sollen dann analoge Pedale machen. ;-) Ich hab da noch was liegen... Von daher... warum nicht so! :)
Wenn du die Pedale vor das Axe hängst kann es aber zum Problem werden. Denn wenn du da 10 oder 20 db boostest (ok, ist ein bisser viel) dann musst du den Input Gain reduzieren und ohne den Boost steuerst du den AD-Umsetzer nicht mehr optimal aus. Aber gut, sind vielleicht Feinheiten. Ich hab auch nen T808 davor hängen. Muss da aber auch aufpassen.
 

Andy

Well-known member
Axe-Fest 2017 Teilnehmer
Joined
Oct 21, 2012
Messages
5,443
Likes
613
#5
Ach ja, es wird dann auch immer gern das Quantisierungsrauschen beim AD Wandeln für das Rauschen verantwortlich gemacht, Da glaub ich nicht dran. Es sind die Operationsverstärker, meiner Meinung nach. Der Bufferverstärker des Vodoo wird dir da auch nichts bringen. Soweit ich das jetzt mal kurz im Manual gelesen hab. Der dient eher dazu, das eher hochohmige der Gitarre niederohmig zu machen. Damit wird das Signal unempfindlicher gegen Störungen.
 

OSon

Administrator
Staff member
Axe-Fest 2017 Teilnehmer
Axe-Fest 2018 Teilnehmer
Axe-Fest 2019 Teilnehmer
Joined
Sep 29, 2012
Messages
1,931
Likes
341
#6
Na mal schauen... ich probiere mal rum... ich möchte übrigens NACH dem Axe und VOR dem Amp Pedale einsetzen, damit ich direkt den Amp anblase... aber vielleicht ist das nicht mal notwendig ... ach mal schauen.. ich spiel halt gern mal rum. :)
 

papasoeren

Active member
Axe-Fest 2018 Teilnehmer
Joined
Feb 6, 2015
Messages
787
Likes
200
#7
... ist wohl auch der einzige Weg, der praktikabel ist. Vor dem Amp muss bei 4CM analog "angeblasen" werden. Das AxeFX bringt das leider nicht. Wäre mal für Cliff eine Überlegung wert, über solch eine Gerätealternative nachzudenken. Vor-Amp-Effeke (Comp, Drive, Wah, Phasing, ...) als analoge Alternativen anzubieten. Der Rest soll so bleiben, wie er ist.
Ich hab 4CM vor zig Jahren mit dem alten BOSS ME10 gemacht. Vor dem Amp waren analoge Effekte und im Einschleifweg meines Marshalls dann die digitalen. Vor dem Amp hatte ich den analogen Compressor (nichtkomprimierend eingestellt) aber mit dessen Volume- und Tone-Reglern die Vorstufe des Amps heiß angeblasen und am Mastervolume des Effektgerätes im Einschleifweg den Gesamtpegel geregelt. Da konnte man mit dem Expression-Pedal von Clean zu Lead drücken, weil da auch mehrere Parameter aufs Pedal zu legen waren (oder war das später das GX700?). Keine Ahnung. Was aber höllisch genervt hat, war das permanente Brummen und das Meckern der Techniker am Pult deswegen.
 

Andy

Well-known member
Axe-Fest 2017 Teilnehmer
Joined
Oct 21, 2012
Messages
5,443
Likes
613
#8
Ich glaub dass der Out2 schon mehr Output liefern könnte. Aber wenn kein Amp im Preset ist und 4CM verkabelt ist macht er da nicht mehr, weil das Ziel Unity Gain ist. Müsste man mal ausprobieren, wenn man das Axe nur vor einen Amp hängt, also nicht wirklich 4CM und dann einen Amp in das Preset einbringt. Die Frage ist, wie man vermeiden kann, dass das Axe 4CM erkennt. Wenn das bereits durch den Loop geschieht, dann wird es schwer. Ich mein aber, da spielt auch die Buchsenbelegung mit rein.

Bei meinem alten Mk1 ist es so, dass, wenn man das Axe nur vor den Amp hängen wollte/würde, man besser fährt den Out 1 zu nutzen. Der ist trotz Modifikation des Out2 (Bandbegrenzung) noch ein wenig "rauschfreier". Hab ich bei meinen altern Marshalls so gemacht, die ja keinen Effektloop haben und quasi nur vor dem Amp irgendwelche Effekte zulassen.
 

OSon

Administrator
Staff member
Axe-Fest 2017 Teilnehmer
Axe-Fest 2018 Teilnehmer
Axe-Fest 2019 Teilnehmer
Joined
Sep 29, 2012
Messages
1,931
Likes
341
#9
Ich habe jetzt das Out2 Pad auf +9dB gestellt. Höher kann ich nicht... Input Gain muss ich dann nicht verstellen und nix Clipt.

Ich habe probiert das Input Gain herunterzuschrauben, aber dann muss ich von 48dB auf 3dB runtergehen. Aber dann klingt es nicht mehr.

Rauschen tut es trotzdem... naja.... mal schauen... jetzt werden erstmal presets gebaut! :)
 

Andy

Well-known member
Axe-Fest 2017 Teilnehmer
Joined
Oct 21, 2012
Messages
5,443
Likes
613
#10
Das XL+ soll ja die gleiche Architektur haben wie das FX8 und deshalb wohl ähnlich vom Rauschen her sein. Zumindest steht das so im Wiki. Es steht aber nicht drin, dass die gleichen OPs zum Einsatz kommen. Wie auch immer, eigentlich sollte das XL+ da schon recht gut sein. Laut Cliff das leiseste Gerät für 4CM. Bau das Noise Gate in die Effekt Loop und dann wird das passen.
 

OSon

Administrator
Staff member
Axe-Fest 2017 Teilnehmer
Axe-Fest 2018 Teilnehmer
Axe-Fest 2019 Teilnehmer
Joined
Sep 29, 2012
Messages
1,931
Likes
341
#11
Ja wird passen... ;) und vielleicht auch nicht vermeidbar.... keine Ahnung.. dazu verstehe ich zu wenig von der Technik. Da müsste Paco sicher was zu sagen.
 

Andy

Well-known member
Axe-Fest 2017 Teilnehmer
Joined
Oct 21, 2012
Messages
5,443
Likes
613
#12
Naja, da es auch dann rauscht, wenn alle Effekte im Axe aus sind bleiben nur die analogen Teile übrig. In meinem hab ich mal nachgesehen, was im Ausgangskreis verbaut ist. Ich weiß es nicht mehr aber die waren nun zwar nicht schlecht aber auch nicht high-end. Wenn du dann nen Röhrenamp mit einer sehr hohen Empfindlichkeit dranhängst dann hörst danach halt jedes "Elektron" :) Wenn man das vernünftig minimieren will, dann sollte das an der Quelle passieren. Beim IIIer haben sie ja angeblich extrem rauschfreie Operationsverstärker (Burr Brown) verbaut. Aus meiner Zeit kenn ich die eher aus der Ecke der Messinstrumente, da geht es ja darum sehr kleine Signale zu messen und nicht noch viel Rauschen dazu zu erzeugen. Selbst Widerstände erzeugen Rauschen, das ist mit ein Grund weshalb heut oft Metallfilm Widerstände eingebaut werden, weil die weniger Rauschen. Du kannst durch Bandbreitenbegrenzung, ändern der Komponenten oder Abkühlung das Rauschen reduzieren. Nicht umsonst kühlt man hochwertige Einrichtungen mit flüssigem Stickstoff.

Jetzt hör ich aber auf, sonst verkommt es zur Selbstdarstellung. Wenn du experimentierfreudig bist, dann versuch mal die Vorstufe eines Amps auf dem Axe zu nehmen und nur die Endstufe deines Amps. Hab ich mit meinem Peavey mal gemacht. Die 5150 Block Vorstufe war zwar anders als die in meinem 6505 (wobei die eigentlich gleich sein sollen) aber die Vorstufe aus dem 5150 III aus dem Axe (also EVH) konnt ich nicht von der aus meinem Amp unterscheiden. Und dann rauscht nix mehr. Das ist immer einen Versuch wert.
 

Andy

Well-known member
Axe-Fest 2017 Teilnehmer
Joined
Oct 21, 2012
Messages
5,443
Likes
613
#13
die Humbuster Technik ist ja eher dafür gedacht, das Brummen zu reduzieren. Also dieses 50 oder eher 100 Hz Brummen, aber es stimmf, auch das Rauschen wird etwas weniger. Wenn du über nen zweiten Amp gehen willst, würd ich dir aber zu so einem Palmer Teil raten um eine galvanische Trennung zu erreichen. Das Teil lohnt sich da auf alle Fälle.
 

Heavy

New member
Axe-Fest 2019 Teilnehmer
Joined
May 22, 2018
Messages
4
Likes
1
#14
Also laut Handbuch S.193 soll die Humbuster Technologie sowohl Brummen alsauch Rauschen um bis zu 20db reduzieren. Bis zu kann hierbei natürlich alles bis nichts heißen :). Probiere das doch bitte mal aus und Berichte uns welche Veränderungen das bringt. Du benötigst ein Steteo auf Mono Kabel. Die stereo Seite kommt in den Out2 vom Axe und die mono Seite in den Amp. Wenn du so ein Kabel nicht hast kann ich dir gern eins löten und zukommen lassen.

Ändert sich das Rauschen wenn du deine Gitarre vom axe abziehst? Dann würde man ja nur das eigenrauschen vom axe plus echten amp hören. Wenn das allein schon einen positiven Unterschied macht dann würde ein Noisegate vor dem FX Loop Block vom Axe helfen. Den kann man ja getrost auf -60 oder -70db stellen. Ziehst du dann das Kabel zum echten amp ab wäre jetzt nur noch das eigenrauschen vom amp zu hören.

Rauscht der OUT1 weniger? Dann könnte man das ganze Konstrukt doch auch anders verkabeln und entsprechend umbauen im Axe oder? Humbuster hat der OUT1 auch.
82D7B801-1570-4531-8F8C-294EA1994788.jpeg
 

OSon

Administrator
Staff member
Axe-Fest 2017 Teilnehmer
Axe-Fest 2018 Teilnehmer
Axe-Fest 2019 Teilnehmer
Joined
Sep 29, 2012
Messages
1,931
Likes
341
#15
Also... kurz zu deinen Fragen, soweit ich die schon beantworten kann:

1. ziehe ich die Gitarre vom Axe FX ab, rauscht es genauso weiter. Ä
2. ziehe ich das Axe vom Amp, rauscht es so gut wie nicht mehr.
3. geh ich direkt mit der Gitarre in den Amp, nimmt das Rauchen aus 2. nicht zu!
4. Nehme ich anstatt des Out2 den Out 1 des Axe FX rauscht es genauso weiter.
5. ich hab sogar mal einen andern Input probiert, rauscht genauso! ;)

Humbuster habe ich nicht probiert, da ich aktuell keine Humbuster Kabel habe, aber das will ich auch nochmal probieren. Alles was ich dafür brauche, ist bestellt und wird nach eintreffen gelötet und vermutlich am Sonntag getestet! ;)
 

axefx

Administrator
Staff member
Axe-Fest 2019 Teilnehmer
Joined
Sep 28, 2012
Messages
5,651
Likes
372
#16
Humbuster habe ich nicht probiert, da ich aktuell keine Humbuster Kabel habe, aber das will ich auch nochmal probieren. Alles was ich dafür brauche, ist bestellt und wird nach eintreffen gelötet und vermutlich am Sonntag getestet! ;)
Halt uns auf dem laufenden! Jetzt will ich auch Wissen, was dann passiert!
 

OSon

Administrator
Staff member
Axe-Fest 2017 Teilnehmer
Axe-Fest 2018 Teilnehmer
Axe-Fest 2019 Teilnehmer
Joined
Sep 29, 2012
Messages
1,931
Likes
341
#17
Natürlich! ;)
 

Andy

Well-known member
Axe-Fest 2017 Teilnehmer
Joined
Oct 21, 2012
Messages
5,443
Likes
613
#18
Ich hab Humbuster ganz am Anfang mal probiert. Das hat exakt gar nichts gebracht. Wobei ich auch kein Brummen hatte, zugegebnermaßen. Aber wie gesagt, ich hab ja noch das alte Mk1, wenn auch mit Bandbreitenbegrenzung und damit Umbau auf Mk2 aber eben kein XL+

Insofern muss ich meine obige Aussage korrigieren, "es soll auch bei Rauschen etwas bringen" ...

Aber durchaus interessant, wenn beim XL+ der Out1 und Out2 genau gleich sind. Bei meinem rauscht trotz Umbau der 2er noch nen Tick mehr, als Out1
 
Last edited:

Andy

Well-known member
Axe-Fest 2017 Teilnehmer
Joined
Oct 21, 2012
Messages
5,443
Likes
613
#19
Eine Möglichkeit hätte ich noch, damit hab ich vor der Modifikation des Out2 bei mir begonnen. Ich hab zwischen Axe und Amp-Input ein Rocktron Hush dazwischengehängt. Das ist zwar etwas kurrios aber es ging.
 

OSon

Administrator
Staff member
Axe-Fest 2017 Teilnehmer
Axe-Fest 2018 Teilnehmer
Axe-Fest 2019 Teilnehmer
Joined
Sep 29, 2012
Messages
1,931
Likes
341
#20
So, ich sitze immernoch im Proberaum und probiere herum... Und kurz vorab... ich sollte mir ein neues Hobby suchen... So ein Kack......... *frusty*

Also, ich habe jetzt mal folgende drei Konstelationen aufgenommen. Das ganze mit fix aufgestellten Sennheiser e609 vor der Box.

1. Gitarre direkt in den Amp
2. Gitarre ins Axe-FX (Front-Input), aus Out 2 ohne Humbuster dann in den Amp
3. Gitarre ins Axe-FX (Front-Input), aus Out 2 mit Humbuster in meinen Voodoo GCX Looper und in den Amp.


Was soll ich sagen? Direkt in den Amp ist natürlich wie erwartet sehr leise.
Ohne Humbuster mit dem Axe-FX davor in den Amp rauscht... Aber das ist echt erträglich...

Aber ich habe schön mein Rack zusammengestöpselt, stundenlang, Humbuster gelötet, die sind jetzt in den Tiefen des Racks verbaut... Und der Kack brummt wie sau! Was ist denn da los? Auch wenn ich alle Loops deaktiviere, also kein Axe-FX im Signalweg... nur Gitarre -> GCX -> Amp brummt es!!! Gibt's da was von Palmer?

Und auch MIDI-technisch bin ich nicht weitergekommen. Die Midi-In-Buchse am MFC ist allein für Firmware-Updates. Da kann man leider nichts in den MIDI-Signalweg einschleusen...

Sehr schade... und sehr frustrierender Tag heute.... :(
 
Top