BARONESS - Live In The K! Pit (Tiny Dive Bar Show)

Spooky Steve

Active member
Mitglied seit
Okt 29, 2012
Beiträge
326
Bei der Musik nur kleine Fender in der Backline: hab ich auch noch nicht oft gesehen...geht aber auch gut😎
 

Andy

Well-known member
Axe-Fest 2017 Teilnehmer
Mitglied seit
Okt 21, 2012
Beiträge
6.013
Ich weiss nicht mehr wo der Spruch her ist, von mir nicht.... aber ich überleg mir gerade, ist das nun "Ohrenschmaus oder Ohrengraus". Ich tendiere zu letzterem. Also den Sound betreffend über die Musik kann ich keine Aussage treffen, weil man nix hört.
 

belphegor

Member
Mitglied seit
Mrz 5, 2019
Beiträge
21
Ich weiss nicht mehr wo der Spruch her ist, von mir nicht.... aber ich überleg mir gerade, ist das nun "Ohrenschmaus oder Ohrengraus". Ich tendiere zu letzterem. Also den Sound betreffend über die Musik kann ich keine Aussage treffen, weil man nix hört.
So unterschiedlich können die Geschmäcker sein 🙂
Bin heute Nacht drauf gestoßen in nem Rig Rundown von PG und habe
mir dann den kleinen Gig mit Kopfhörer reingezogen.
Mir gefällt‘s sehr, obwohl das ja garnicht so meine Musikrichtung ist.
Und Gina ist ne wirklich coole Gitarristin.
 

Andy

Well-known member
Axe-Fest 2017 Teilnehmer
Mitglied seit
Okt 21, 2012
Beiträge
6.013
Vielleicht sollte ich es mir mit einem bessern Kopfhörer anhören. Aber Gesang hab ich überhaupt nicht gehört und der Gitarrensound ist mir unten herum zu undefiniert und klingt irgendwie kaputt -> Rhythmus-Sound. Solosound hab ich nur auszugsweise gehört. Das schien ganz gut, stellenweise. Ich glaub für den Rhythmussound würd sich ein Rectifier oder ein 5150 deutlich besser machen. Wenn ich ein bisschen mehr hören würde, würd mir die Musik aber ganz gut gefallen, glaub ich. ... heut Abend .. nächster Versuch :)
 

belphegor

Member
Mitglied seit
Mrz 5, 2019
Beiträge
21
Vielleicht sollte ich es mir mit einem bessern Kopfhörer anhören. Aber Gesang hab ich überhaupt nicht gehört und der Gitarrensound ist mir unten herum zu undefiniert und klingt irgendwie kaputt -> Rhythmus-Sound. Solosound hab ich nur auszugsweise gehört. Das schien ganz gut, stellenweise. Ich glaub für den Rhythmussound würd sich ein Rectifier oder ein 5150 deutlich besser machen. Wenn ich ein bisschen mehr hören würde, würd mir die Musik aber ganz gut gefallen, glaub ich. ... heut Abend .. nächster Versuch :)
Interessant was Du beschreibst.
Ginas Gesang ist im Vergleich zu ihrem Kollegen in der Tat ein bisschen leiser;
fand ich auch schade; sie hat eine interessante Stimme.

Ansonsten ist der Sound über meine AKGs sehr gut.
Als Interface hatte ich das Axe laufen.
Hab's gerade wieder auf meinem Mac über die internen Speaker relativ leise laufen.
Alles gut hörbar.
Instrumente und Stimmen.
Ist jetzt keine High-End-DVD-Qualität.
Aber das haste ja bei solchen Mitschnitten auch nicht so oft.

Manche Passagen in den Songs erzeugten in mir ein Bild von "Thin Lizzy" auf Speed ;-)
Der Drummer ist auch ziemlich gut. Er hat ausserdem im Hintergrund eine Art Dirigentenfunktion.
Seine Spiel wirkt manchmal so, als würde er damit das, was vorne passiert steuern.
Sehr homogen das Ganze.

Und wenn es nicht so gefällt ...
So what.
Wir haben ja nun ohnehin auch Unterschiede in unseren Geschmäckern.

Ich stimme im übrigen auch dem zu, was John Baizley im Rig Rundown zum Thema Amps und Sound sagt.
Die Fenders bringen es absolut bei dieser Band.
Amp- und Gitarren-technisch.
Marshall-Stacks mit Gibsons wären nicht annähernd so interessant bei dem, was die so machen.
Für meinen Geschmack.
 

belphegor

Member
Mitglied seit
Mrz 5, 2019
Beiträge
21
@Andy
Mist; habe vorhin gesehen, dass ich Dir auf FB noch eine Antwort schuldig bin ;-)
Sorry!
Kommt nachher noch!
Hatte viel zu tun die letzten Wochen und irgendwie ist mir das durchgegangen.
 

Andy

Well-known member
Axe-Fest 2017 Teilnehmer
Mitglied seit
Okt 21, 2012
Beiträge
6.013
Haha.
Ich hab mir das gestern noch mal daheim angehört und ja, da war auf einmal auch Gesang dabei :)
Des Rätsels Lösung: Der Klinkenstecker hier am PC ist leicht nach aussen gerutscht und Ground hatte keinen Kontakt mehr.
Das kann man, wenn man will bewusst einsetzen, dann verschwinden sämtliche Mono-Anteile im Signal und es kommen nur noch die Stereo-Anteile durch. In dem Fall eigentlich nur noch Gitarren :biggrin::ROFLMAO: und ein bisserl Drums.

Ich muss sagen, dass mir der Sound von ihm bei dem Rig Rundown deutlich besser gefällt, als dann beim Konzert. Wobei es schon witzig ist, mit nem einigermaßen verzerrten Sound und Single-Coils ein Noise-Gate Verweigerer zu sein :) boah, bei dem Rig Rundown hab ich mir gedacht, kauf dir mal ein Noise Gate.

Ich find die Band interessant und ja, durch den Sound haben sie ein gewisses Alleinstellungsmerkmal, welches man ggf. auch nicht ändern sollte. Das Ganze wirkt für mich aber leicht chaotisch und manchmal durchaus a bisserl nach "Gwerch", wie man hierzulande oft sagt (Durcheinander, bisserl Lärm). Hab mir dann die Studio CD mal kurz angehört (2015), die klingt eigentlich ziemlich genau so wie die Live Aufnahme :biggrin:. Eine CD werd ich mir von Ihnen aber nicht kaufen... Der Drummer gefällt mir ziemlich gut.

Witzig, Wikipedia bezeichnet sie als Progressive Metal Band... da wär ich jetzt im Leben nicht drauf gekommen. Eher Prog New Wave - Punk.
 

belphegor

Member
Mitglied seit
Mrz 5, 2019
Beiträge
21
:LOL: Gesaaaaang ....
Du machst Sachen.
Naja, Gitarren und Drums alleine können ja auch mal ganz nett sein.

Noise-Gates sind was für Weicheier ... 😂😂😂
Hendrix, Blackmore und Page hatte früher auch keine.
Auch wenn keine Saite schwingt, will man doch die schiere Kraft der Anlage hören und spüren, oder nicht?

Das "Chaotische" ist für mein Empfinden nicht sehr chaotisch ;-)
Sie kombinieren halt Soundspielereien und strukturierte Songpassagen ganz schön miteinander.
Ich kann mich da sehr gut hineinversenken und total entspannen.
Habe mir 2 Konzerte heruntergeladen und den ersten Gig schon 2x komplett gehört.
Irgendwie ist das für mich mal wieder eine Entdeckung.

Nach Studio-CDs habe ich noch garnicht geguckt.
Allerdings interessiert mich in erster Linie die letzte Phase mit Gina Gleason an der Gitarre.
Das Mädel ist sehr begabt.
Man kann auf Wikipedia einen kleinen Einblick bekommen, wo sie schon so alles unterwegs war.

"Witzig, Wikipedia bezeichnet sie als Progressive Metal Band..."
Naja, mit den Einordnungen ist das ja auch immer so eine Sache.
Musik ist erstmal Musik.
Die Kategorie ist dabei, für mich zumindest, erstmal nicht so entscheidend.
Ich könnte jetzt auf Anhieb nicht mal sagen, wie ich das nennen sollte, was die da machen.
Aber es klingt ;-)
Hauptsache.

Gute Nacht (oder Guten Morgen).
 
Oben