DIY - Equipment auf Vordermann bringen

aalrh

Moderator
Teammitglied
Axe-Fest 2017 Teilnehmer
Axe-Fest 2018 Teilnehmer
Axe-Fest 2019 Teilnehmer
Axe-Fest 2020 Online Teilnehmer
Mitglied seit
Sep 29, 2012
Beiträge
2.468
Servus in die Runde der Bastler, Löter, Reparierer und Saitenaufzieher.

Der Techniker meines Vertrauens hat es in den aktuellen Zeit äußerst schwer (da auch gesundheitlich angeschlagen).
Nun will ich einfache "Reperaturen" selbst vornehmen. Bei den Mengen an Equipment, das ich besitze kratzt so mancher Poti an den Amps, Endstufen, Gitarren etc.
Welches Kontaktspray ist da zu empfehlen - oder was nutzt ihr, um kratzende Regler wieder geräuscharm zu machen, wenn das mit dem 0-10-Drehen nicht alles knartzen beseitigt?

Gerne kann der Thread auch noch missbraucht werden, um ggf. weiter Hilfsmittel oder Tips zu geben, was man als Laie so noch alles machen kann!

Zuerst aber nochmal die Frage: Welches "Kontaktspray" ist am besten für Regler am Amp und/oder Gitarre zu verwenden, wenn es kratzt?
 

Hubi72

Well-known member
Mitglied seit
Okt 21, 2012
Beiträge
4.042

Andy

Well-known member
Axe-Fest 2017 Teilnehmer
Axe-Fest 2020 Online Teilnehmer
Mitglied seit
Okt 21, 2012
Beiträge
6.999
Wenn es aus Denkmalschutz Gründe notwendig ist es nicht zu tauschen kann man es öffnen und ein wenig verbiegen so dass der Abgriff oder Schleifer nicht mehr auf der eingearbeiteten Kohleschicht läuft.
Generell bin ich kein Freund des Kontakt 60. Eher das Tuner Spray. Aber oft hilft es nicht so wirklich lange.
Beim Auslöten von Potis, die auf einer Leiterbahn eigelötet sind rate ich dem ambitionierten Amateur eher ab. Da ist schnell mal die Leiterbahn zerstört. Das passiert hin und wieder sogar mit Profiequipment, weil da heute gerne auf Kante gearbeitet wird, bei mehrlagigen Platinen brauchst dann gutes Werkzeug
 

Friedlieb

Active member
Axe-Fest 2017 Teilnehmer
Axe-Fest 2018 Teilnehmer
Axe-Fest 2019 Teilnehmer
Axe-Fest 2020 Online Teilnehmer
Mitglied seit
Sep 29, 2012
Beiträge
922
Ich wollte gerade was schreiben, aber halte lieber die Klappe, bis Paco was geschrieben hat, sonst blamiere ich mich. :)
 

Hubi72

Well-known member
Mitglied seit
Okt 21, 2012
Beiträge
4.042
Ich wollte gerade was schreiben, aber halte lieber die Klappe, bis Paco was geschrieben hat, sonst blamiere ich mich. :)
Warum nicht? Manchmal hat auch der Amateur gute Ideen und Erfahrungen!
Ich hab mich geirrt - ich das hier im Keller für Kontak/Dreckprobleme - aber wie gesagt, länger als ein Jahr hält bei mir der Volumepoti der Strat nicht wegen wechselnder Feuchtigkeit wohl.

https://www.conrad.de/de/p/kontakt-chemie-kontakt-wl-elektronikwaesche-71009-ah-200-ml-884065.html
 

Marcus Siepen

Well-known member
Mitglied seit
Jan 21, 2013
Beiträge
2.220
Schöne Idee für einen Thread Potis in einer Gitarre würde ich eher ersetzen, ich habe zwar nie Kontaktspray in Gitarren eingesetzt, bin aber eh generell nicht so der große Fan vin dem Zeug. Die paar Versuche, die ich damit gestartet habe (in einem kleinen Mischpult), haben nie lange eine Lösung gebracht.

Gesendet von meinem VOG-L29 mit Tapatalk
 

papasoeren

Well-known member
Axe-Fest 2018 Teilnehmer
Mitglied seit
Feb 6, 2015
Beiträge
1.170
Kontaktsprays sind gar nicht so gut, erst recht nicht in Geräten mit hohen Spannungen. Leicht passiert es, dass man zuviel des Guten reinbläst und Schlüsse verursacht, die man besser vermeiden sollte. Besser sind chemische Reinigungssprays, die sich dann relativ schnell verflüchtigen.
 

belphegor

Active member
Mitglied seit
Mrz 5, 2019
Beiträge
342
Kontaktsprays sind gar nicht so gut, erst recht nicht in Geräten mit hohen Spannungen. Leicht passiert es, dass man zuviel des Guten reinbläst und Schlüsse verursacht, die man besser vermeiden sollte. Besser sind chemische Reinigungssprays, die sich dann relativ schnell verflüchtigen.
Jo;
Reinigungssprays mit schnell flüchtigen Sunstanzen und auch Luftdruck/Pressluft, je nachdem, was man reinigen oder von
Staub befreien möchte.

Meine, aus jenen Gründen, wenigen Erfahrungen mit Kontaktsprays sind auch eher durchwachsen.
Bei weitestgehend geschlossenen Potis zBsp. wird viel von dem Schmutz zwar gelöst,
aber oft auch wieder neu auf den Kontaktflächen verteilt.
Damit ist keine dauerhafte Lösung geschaffen.

Ausserdem bedeutet Kratzen idR. bei Gitarren-Potis auch, dass sie schlicht verschlissen sind.
Und der Abtrag vom Schleifer oder der Kontaktfläche lässt sich auch mit Kontaktspray nicht
mehr wirklich kompensieren.
Kratzende Gitarren-Potis werden bei mir grundsätzlich ersetzt/getauscht.
 

Friedlieb

Active member
Axe-Fest 2017 Teilnehmer
Axe-Fest 2018 Teilnehmer
Axe-Fest 2019 Teilnehmer
Axe-Fest 2020 Online Teilnehmer
Mitglied seit
Sep 29, 2012
Beiträge
922
Warum nicht? Manchmal hat auch der Amateur gute Ideen und Erfahrungen!
Naja ich bin da ja noch nicht einmal Amateur, sondern habe das mal gelernt. Aber es gibt so viele Pro & Contra zu bestimmten Erfahrungen, gerade was das Thema betrifft, so dass ich gern die Einschätzung von jemandem hätte, der das tagtäglich macht. Aber ich will mich auch nicht darum drücken, meine persönlichen Erkenntnisse zu teilen:
  • Kontaktspray hilft immer nur kurz und je nach Sorte hinterläßt es auch Rückstände, die das Problem später nur verschlimmern.
  • Druckluft kann ganz gut wirken, nur muss man bei der Druckluft aus der Dose den Kondensierungs-Effekt (Abkühlen, Feuchtigkeit) berücksichtigen.
  • Druckluft aus dem Kompressor wirkt stärker und hat den besagten Effekt nicht so sehr, kann aber den Dreck auch mal an die falschen Stellen pusten.
 

aalrh

Moderator
Teammitglied
Axe-Fest 2017 Teilnehmer
Axe-Fest 2018 Teilnehmer
Axe-Fest 2019 Teilnehmer
Axe-Fest 2020 Online Teilnehmer
Mitglied seit
Sep 29, 2012
Beiträge
2.468
Der Austausch von Potis ist bestimmt die beste und eine langanhaltende Lösung. Ich habe aber so viele Gitarren, die ich nicht regelmäßig spiele. Daher müsste ich ständig irgendwo was erstzen. So geht es mir auch mit den Amps, Vor- und Endstufen. Für so manches Zeug gibt es nur wenig Geld auf dem Gebrauchtmarkt, so dass ich es lieber behalte, als es zu verschenken.
Vor kurzem war ein Freund da, der sich 2 Klampen genommen hat, die ich seltener spiele. Zudem haben wir eine Endstufe angeschlossen, um etwas zu probieren und überall hat es erst mal beim Volumenregler gekratzt. Je nach Einstellung ist auch mal kein Ton gekommen.

Wenn ich bei diesen "Problemen" ein- oder zweimal im Jahr etwas, Kontakt- Chemie-Spray oder Druckluft* reinpuste, so dass es eine geraume Zeit wieder funktioniert, wäre mir pers. schon geholfen. An den Klampfen, die ich regelmäßig nutze habe ich ein solches Potikratzen so gut wie nicht.

*Hier ist mir die Variante mit einem Handwerker-/Heimwerker-Kompressor vieleicht des guten zuviel. Ruckzuck sitzt der Hals-PU unter dem 12. Bund.;)
 

Andy

Well-known member
Axe-Fest 2017 Teilnehmer
Axe-Fest 2020 Online Teilnehmer
Mitglied seit
Okt 21, 2012
Beiträge
6.999
Um an Friedlieb's Ausführungen anzuschließen, wenn sich im Poti Staub oder Abrieb befindet bringt ein Kontaktspray etwas. Allerdings nehm ich da eher das Tuner Spray, weil es Rückstände löst aber nicht ölig ist und es somit keine Schmirgelpaste im Poti bildet. Es gibt aber auch Kollegen, die darauf standen Fett in die Potis zu schmieren.

Bei exzessivem Gebrauch eines Potis ist es aber oft so, daß die Kohleschicht Riefen hat und da hatte ich mit Kontaktspray bisher keinen Erfolg.

Soweit ich mich erinnere war es immer so, dass man bei Kontakten das Kontakt 60 zum Lösen von Oxydschichten genommen hat, dann mit dem wl spülen und anschließend mit dem 61 einen Schutz auf die Kontakte geben, weil sie sonst sofort wieder korrodieren. Wie gesagt Schalter oder Relais. Das hat manchmal funktioniert... Aber ich bin trotzdem kein Fan davon und hab das nur gemacht, wenn's keinen Ersatz mehr gab.
 

aalrh

Moderator
Teammitglied
Axe-Fest 2017 Teilnehmer
Axe-Fest 2018 Teilnehmer
Axe-Fest 2019 Teilnehmer
Axe-Fest 2020 Online Teilnehmer
Mitglied seit
Sep 29, 2012
Beiträge
2.468
Ich habe jetzt mal nach den "empfohlenen" Sprays geschaut und hier aufgelistet:

Typ Reiniger
Ausführung Milder Reiniger für leichten Schmutz
Modell Tuner 600
Aufbau schnelltrocknend, rückstandsfrei


Typ Oxid- und Sulfidlösender Reiniger
Ausführung oxidlösender Reiniger, gegen Übergangswiderstand
Modell Kontakt 60


Gerne dürfen auch weitere Hilfmittel, wie Nuss-Set mit Ratsche zum Anziehen der 5-Kant-Mutter an der Klinkenbuchse, Hals-Auflage für die Arbeitsplatte, Politurmittel für Body, Reinigungsmittel und Öle für Hals, etc. gepostet werden.
 

Andy

Well-known member
Axe-Fest 2017 Teilnehmer
Axe-Fest 2020 Online Teilnehmer
Mitglied seit
Okt 21, 2012
Beiträge
6.999
Das ist das Tuner Spray welches ich gelegentlich verwende. Zumindest ist es kein so siffiges Zeug wie das 60, 61. Bei einem meiner Engl straight genutzt. Entgegen meiner vormals getroffener Aussage nicht, weil man keinen Ersatz bekommt, sondern, weil das bei dem Amp ein ziemliches Theater ist, die Potis zu tauschen. Der Erfolg ist aber ... Naja... Überschaubar

Beim Kontakt 60 steht ja überraschenderweise das, was ich so aus dem Gedächtnis hingeschriebenund hatte 😁 und es steht ... Für Kontakte, Schalter....
 
Oben