Drum-Plug In fürs Recording

nwngnm

Active member
Mitglied seit
Sep 29, 2012
Beiträge
546
Ja und ?
Hatte ich mir vorher schon angeguckt.
Bringt mir jetzt zum Tracker keine neuen Erkentnisse.
 

marcor66

Well-known member
Mitglied seit
Apr 23, 2014
Beiträge
1.225
Ja und ?
Hatte ich mir vorher schon angeguckt.
Bringt mir jetzt zum Tracker keine neuen Erkentnisse.
Lol mit Du meinte ich nicht Dich persönlich, sondern Euch auf Assislang wie es hier in .... üblich ist, wenn Du die S-Bahn nimmst....


Aber weil Du so lieb bittest, folgendes aus diesem Review https://www.soundandrecording.de/equipment/toontrack-superior-drummer-3-im-test/

Es muss allerdings darauf geachtet werden, dass ausschließlich die Close-Mic-Spuren importiert werden. Das funktioniert allerdings auch mit Stereo-Files von Drumaufnahmen, dort aber nicht ganz so exakt. Danach erkennt SD3 automatisch, um welches Instrument es sich bei der jeweiligen Spur handelt und analysiert, wo sich die Hits im Track befinden. Dazu arbeitet SD3 laut Toontrack mit einem eigens erfundenen neuronalen Netzwerk, einer künstlichen Intelligenz, die ihr Wissen aus den Erfahrungen von über 1,2 Millionen verschiedenen Schlagzeugaufnahmen verschiedenster Instrumente zieht und ableitet.

Gnädigst
...marco
 

nwngnm

Active member
Mitglied seit
Sep 29, 2012
Beiträge
546
"Es muss allerdings darauf geachtet werden, dass ausschließlich die Close-Mic-Spuren importiert werden. Das funktioniert allerdings auch mit Stereo-Files von Drumaufnahmen, dort aber nicht ganz so exakt. Danach erkennt SD3 automatisch, um welches Instrument es sich bei der jeweiligen Spur handelt und analysiert, wo sich die Hits im Track befinden. Dazu arbeitet SD3 laut Toontrack mit einem eigens erfundenen neuronalen Netzwerk, einer künstlichen Intelligenz, die ihr Wissen aus den Erfahrungen von über 1,2 Millionen verschiedenen Schlagzeugaufnahmen verschiedenster Instrumente zieht und ableitet."


Vielen Dank, eure Hoheit. :hail:
Das hört sich doch schonmal ganz interessant an.
 

Andy

Well-known member
Axe-Fest 2017 Teilnehmer
Mitglied seit
Okt 21, 2012
Beiträge
6.013
Ja, der Tracker ist schon cool.
Nur eins ist natürlich klar. Damit das funktioniert muss das komplette Schlagzeug schon abgenommen vorliegen. D.h. man hat sich vorher schonmal die Mühe gemacht das Drumset komplett zu mikrofonieren und aufzunehmen. D.h so ca. 8-12 Mikroständer, 8-12 Mikrokabel, 8 -12 Mikrophone und ein Audiointerface das mindestens 8 Kanäle gleichzeitig kann. Und das alles um es hinterher durch die Toontrack Samples zu ersetzen ? Klar wenn man ambitioniert ist, kann das schon Sinn machen. Aber ich geh' jetzt einfach mal davon aus, daß wenn man sich diese Mühe macht, nimmt man auch oft die Orginalaufnahme.
Kommt drauf an, hätte ich gesagt. Ich glaub man kann mittlerweile fast alles daheim aufnehmen, ohne jemals ein Studio von innen gesehen zu haben. Eben auch durch AxeFx, Kemper und Konsorten. Notfalls eben mittels Reamping. Einzig beim Schlagzeug stell(te) ich mir das immer etwas kompliziert vor. Mit dem Tracker kannst ja jetzt scheinbar auch ein paar Eimer nehmen und dann die Sounds aus dem SD 3 verwenden. Mit Triggernmikros usw. ging das früher auch schon, wenn man jetzt irgendwelche billigen Mikros und eine billige Schießbude nehmen kann und dann einen tollen Sound erzeugen kann, ist das für viele sicherlich ein Vorteil, hinsichtlich der Kosten einer Produktion.
 

papasoeren

Active member
Axe-Fest 2018 Teilnehmer
Mitglied seit
Feb 6, 2015
Beiträge
957
Mit Triggernmikros usw. ging das früher auch schon, wenn man jetzt irgendwelche billigen Mikros und eine billige Schießbude nehmen kann und dann einen tollen Sound erzeugen kann, ist das für viele sicherlich ein Vorteil, hinsichtlich der Kosten einer Produktion.
Oder du spielst es gleich über ein E-Drum-Set ein. Hat den Vorteil, dass du das auch nachts im Wohnzimmer machen kannst. :bounce:
 
M

mrgodin

Guest
Oder du spielst es gleich über ein E-Drum-Set ein. Hat den Vorteil, dass du das auch nachts im Wohnzimmer machen kannst. :bounce:
Täusche Dich da mal nicht, Sören!
Ein befreundeter Drummer hat vor Jahren in einem Altbau mit Holzdielen gewohnt.
Keine besonders hellhörige Geschichte.

Dort hat er dann eine zeitlang ein E-Drumset betrieben.
Mit dem Resultat, dass sich ständig die Nachbarn, bevorzugt unter ihm wohnend, beschwert haben.
Die Bassdrum, auch bei einem E-Drum, kann ganz schön Schallwellen erzeugen;
insbesondere dann, wenn der Boden nicht Beton als Trägermaterial hat.
 

nwngnm

Active member
Mitglied seit
Sep 29, 2012
Beiträge
546
Nun ja, das mit den Triggermikros gabs schon ne ganze Weile, genauso wie die E-Drum Gschichte.
Jetzt brauchst du nur noch'n Drummer der so'n Ding hat und das auch noch gut findet. Die, die ich kenne mögen das gar nicht (und da sind ein paar richtig Gute dabei).

Das Neue ist halt der Tracker. Und klar, wer'n Proberaum hat, indem immer ein fertig abgemiktes Set steht und vielleicht noch so'n Behringer Digimixer mit integrierter USB Schnittstelle und angeschlossenem Laptop, für den ist das easy und kein Aufwand. Ansonsten find ich das doch recht aufwendig.

Deswegen ja meine Frage bez. des Umwandelns eines Stereodrumfiles.
Denn so'n kleinen Zoom-Recorder mitzunehmen und mal kurz das Drumset stereo mitzuschneiden, könnte ich vor mir selbst grad noch rechtfertigen.

Ansonsten sind's halt die neuen Samples und der Groove Sequenzer den's aber schon ne ganze Weile im EZ Drummer 2 gibt.
Dazu gibt's ne RiesenMixer Abteilung. Brauch ich die ? Mach ich da wirklich was mit ?
Das Sympathische am EZ Drummer 2 war für mich grad die Einfachheit. Da konnte ich nicht viel kaputtmachen.

und dann 230 Gbyte !

Ich glaub' ich wart da erstmal ab.
 

papasoeren

Active member
Axe-Fest 2018 Teilnehmer
Mitglied seit
Feb 6, 2015
Beiträge
957
Also den Drum-Tracker der 1. Generation gibt's schon 'ne Weile und der ist meines Erachtens nicht wirklich brauchbar. So mal auf die Schnelle geht da gar nix. Da bin ich von Hand editieren aber schneller und genauer. Es kann natürlich sein, dass diese neue Version keine Kinderkrankheiten mehr hat und wirklich das tut, was man davon erwartet.
 

nwngnm

Active member
Mitglied seit
Sep 29, 2012
Beiträge
546
Wir sind sicher einer Meinung, daß es optimal ist, wenn ein Drummer über ein E-Drumset das Schlagzeug einspielt und dann meinetwegen den Superior als Klangquelle benutzt. So werden ja auch die ToontrackMidiFiles erzeugt.
Nur musst du so einen Drummer erstmal haben. Vor allem einen der das will.
Wir sind hoffentlich auch einer Meinung, daß niemand so gut und abwechslungsreich und dynamisch Drums programmiert wie ein guter, echter Drummer spielen würde, Niemals.

So und da kommt Tracker ins Spiel. Es gibt ja schon einige Videos auf Youtube dazu. Mit Closed Mic Einzelspuren funktioniert das anscheinend super.
Nur nochmal, diese Closed Mic Einzelspuren brauchst du halt erstmal. Mir ist das zu aufwendig.
Sollte das mit einer StereoDrumspur auch gut funktionieren, wäre das für mich ein wichtiges Argument für Superior 3.
 

papasoeren

Active member
Axe-Fest 2018 Teilnehmer
Mitglied seit
Feb 6, 2015
Beiträge
957
Ja, wir sind da 100%ig einer Meinung. ;) Ich schätze, über 95 Prozent aller Anwendungsversuche werden solche Stereospuren sein, die man versucht nach Midi zu konvertieren. Und da hat es halt immer geklemmt. Die einzelnen Instrumente (HiHat, Toms, etc.) sind schwer voneinander zu separieren. Klar, jedes Instrument hat seine spezifische Center-Frequenz. Danach lässt sich das theoretisch voneinander trennen. Praktisch lief das bisher mehr recht als schlecht. Kann sein, dass andere Leute bessere Erfahrungen gemacht haben.
 

Marcus Siepen

Well-known member
Mitglied seit
Jan 21, 2013
Beiträge
1.836
Was die Größe der Downloads angeht, klar, das ist schon viel, da sind wir uns einig, ich lade mit meiner 25er DSL Leitung auch nur ein Paket pro Tag, bin also auch noch nicht komplett fertig, aber man hat ja die Option, sich alle Sounds auf einer SSD schicken zu lassen. Kostet natürlich extra, aber dann hat man alles auf einer schnellen Platte und muss ausser dem Hauptprogramm nichts mehr laden. Was den Tracker angeht, ich bin gespannt, damit werde ich auf jeden Fall experimentieren

Gesendet von meinem SHIELD Tablet mit Tapatalk

 

Andy

Well-known member
Axe-Fest 2017 Teilnehmer
Mitglied seit
Okt 21, 2012
Beiträge
6.013
Ok, wenn die Paket einzeln downloadbar sind, gehts ja noch.

Bin aktuell noch immer mit Cubase 32-bit unterwegs - aus Kompatibilitätsgründen mit nem alten Rechner - und müsste alles komplett neu auf 64-bit aufsetzen. -> Lizenztheater bei Cubase.
Das ist mir jetzt zu viel Stress und wenn bei SD3 schon 8 GByte RAM empfohlen werden dann glaub ich, ist mein Laptop eh zu schwachbrüstig. Ich wart da mal auf eure Erfahrungen.
 

nwngnm

Active member
Mitglied seit
Sep 29, 2012
Beiträge
546
So, ich hab mir das Crossgrade vom EZ Drummer 2 zu Superior Drummer 3 doch gekauft.
Hier mal mein kurzer Eindruck.

Zuerst mal, der Download ist mit 230 Gb natürlich gewaltig. Aufgeteilt ist das Ganze in 5 Pakete.
Wenn man das erste Paket (ca. 40 Gb) runtergeladen hat, kann man schon installieren und damit arbeiten. Die ersten 3 Pakete braucht man wohl, die beiden letzten sind Luxus und für den absoluten Soundgourmet.
Wenn man ne gute Leitung hat und z.Bsp. mit 14-15 mb/s runterlädt braucht man für die ersten 3 Pakete (ca 130 Gb) so ca. einen Nachmittag. Hat man ne kleine DSL Leitung und lädt mit max. 650 kb/s runter, braucht man für die letzten beiden Pakete (ca. 100 Gb) z.Bsp von Sonntag Abend bis Mittwoch Abend, wenn der Laptop durchläuft. (Eigene Erfahrung).
Es gibt ja auch die Option den Superior Drummer auf ner 250 Gb SSD Platte installiert zu kaufen. Und das ist gar nicht so dumm. Denn, hast du einen Rechner mit sagen wir mal 1 Tb Festplatte, dann ist durch den Drummy schon mal 1/4 belegt.
Man kann das allerdings auch selbst machen. Ne externe 250 Gb SSD Platte kostet zur Zeit so um die 100 Euro.

Die Klangqualität ist natürlich über jeden Zweifel erhaben. Und der Unterschied zum EZ Drummer 2 ist deutlich. Ausserdem hat man jedes nur erdenkliche Tool zur Verfügung um die Drumsounds zu bearbeiten.
Es gibt einen wirklich gewaltigen DrumMixer in dem man seine Drums mixen kann wie an einem realen Pult. Dazu gibt es eine komplette Effektsektion (Compressor, Hall, Delay, Distortion, Modulation). Es gibt von Toontrack sehr beeindruckende Videos dazu, wie man damit sein Set bearbeiten kann.
Was der Superior Drummer vorher nicht hatte, wurde jetzt vom EZ Drummer 2 übernommen. Nämlich der Songcreator. Mit dem lassen sich aus den mitgelieferten Midigrooves ganz schnell Songs zusammenstellen. Das ganze natürlich noch mit einigen Optionen die der EZ Drummer nicht hat.

Und dann der Drumtracker. Da war ich besonders neugierig. Damit kann man aus schon aufgenommenen Audio-Drumspuren Midifiles erzeugen und sie mit den Drumsounds des SuperiorDrummer abspielen. Das funktioniert auch mit einem Stereofile des kompletten Drumsets.
Und es funktioniert gut. Man kann dem Tracker mit verschiedensten Einstellungen (z.Bsp Velocity Wert) auch noch auf die Sprünge helfen und so das Ergebnis verbessern. Auch dazu gibt es gute Videos von Toontrack. Hat man das alles getan, gibt's dann noch einen Grid-Editor in dem sich die Midifiles bearbeiten lassen.

So und jetzt kommen wir zu den 'Aber'.
Zuerst zum Drumtracker. Ja, der funktioniert richtig gut. Aber hat man erstmal z.Bsp. alle Hihats extrahiert, muss man auch noch überprüfen was für eine Art Hihat die einzelnen Noten sind (geschlossene vs. offene Hihat). Der Superior Drummer bietet dann eine Vielzahl verschiedenster Spielanweisungen für z.Bsp die Hihat an. Und das muss man dann natürlich selbst machen. Das Programm erkennt nur - ja, hier ist ne Hihat. Für z.Bsp. Snares und Becken gilt das gleiche.

So, wenn ich dann in irgendeinem meiner vorhandenen Songprojekte den EZ Drummer durch den Superior Drummer ersetze, führt das erstmal zu richtigen Performance Problemen. Ist auch klar, denn der Superior Drummer ist, was den Ressourcenverbrauch angeht, eine ganz andere Hausnummer. Hier ist unter Umständen ein Bouncen fertig gemischter Spuren, um ressourcenfressende Plugins zu sparen, nötig.
Das ist auch mein Hauptkritikpunkt. Irgendwie hatte ich das ja schon vorher vermutet.
Der EZ Drummer 2 war einfach optimal um schnell zu guten Ergebnissen zu kommen, ohne lange rumschrauben zu müssen.
Ich bin ja Gitarrist und kein Drummer oder Soundengineer. Mit dem EZ Drummer konnte man sich einfach schnell dem Songwriting widmen.
Klar, wird man beim Superiordrummer mit einem superben Drumsound belohnt. Man muss dafür aber definitiv mehr Zeit einplanen, da mehr Entscheidungen zu treffen sind.
Aber das ist ja immer das Problem bei Software Updates(grades). Man bekommt mehr von allem. Und irgendwann kommt dann der Rechner mit dem mehr von allem nicht mehr zurecht. Und dann will halt der Rechner auch mehr von allem (Ram, Speicherplatz, Rechenpower).

Uff, ist jetzt doch ganz schön viel geworden. Und wie gesagt nur mein Eindruck nach ein paar Tagen.
 

Andy

Well-known member
Axe-Fest 2017 Teilnehmer
Mitglied seit
Okt 21, 2012
Beiträge
6.013
Schön mal schönen Dank für den ausführlichen Bericht. Das Ganze bestärkt mich aber in der Richtung, dass ich beim SD2 bleiben werde. War aber auch vorher schon so. Ich bin eben auch Gitarrist und will keine Produktion umsetzen, sondern nur einem Schlagzeuger eine Anregung geben, was ich mir auf ein Riff vorstellen könnte bzw. mittels einer Drumspur auf neue Ideen zu kommen. So wie sich das anhört, adressiert SD3 zumindest zu einem Teil eher die Jungs, die komplett auf einen echten Drummer verzichten wollen.

Ich hatte mich mit meinem Sänger unterhalten, ob wir uns den SD3 nicht doch kaufen sollten, um eben mittels Drumtracker einfach die guten Sounds des SD nutzen zu können, um ggf. Produktionskosten zu senken. Dabei sind wir eben genau über den Punkt "Blech" und Hi-Hat gestolpert. So lang ein Drummer auf die Hi-Hat und das Blech nur eindrischt ist es sicherlich kein Thema aber wehe, wenn der irgendwelche komplexeren Figuren auf der Hi-Hat spielt, bei der er diese langsam öffnet und schließt, .... oder beim Blech Figuren auf der Kuppe spielt und dann nach "aussen" zum Rand zieht, dann editiert man sich im Anschluss dumm und dusselig. Dann noch die vermutete Rechenleistung usw. ... und deshalb haben wir erst einmal bleiben lassen. Klar, könnte man nur die Töpfe ersetzen und das Blech mit Mikros abnehmen.

Sind beim SD3 eigentlich eingespielte Midi Spuren dabei? Die find ich eigentlich ganz nett, hab mir auch schon ein paar zusätzlich zum SD2 gekauft. Allerdings find ich die Verwaltung etwas unübersichtlich, sprich die Kategorisierung. Wenn ich da was suche, weiß ich, dass es so was in der Lib gibt aber da kann ich auch gern mal 2 Tage suchen um die zu finden. Aber ich mein der EZ Drummer hätte da etwa mit dabei, was die Suche erleichtert. Schön wäre, wenn man da zu Fuß mal schnell was einklopfen könnte und SD durchsucht dann die Midi Lib nach Pattern, die ähnlich sind.
 
Zuletzt bearbeitet:

nwngnm

Active member
Mitglied seit
Sep 29, 2012
Beiträge
546
Schön mal schönen Dank für den ausführlichen Bericht.
Bitte.

Ich hatte mich mit meinem Sänger unterhalten, ob wir uns den SD3 nicht doch kaufen sollten, um eben mittels Drumtracker einfach die guten Sounds des SD nutzen zu können, um ggf. Produktionskosten zu senken. Dabei sind wir eben genau über den Punkt "Blech" und Hi-Hat gestolpert. So lang ein Drummer auf die Hi-Hat und das Blech nur eindrischt ist es sicherlich kein Thema aber wehe, wenn der irgendwelche komplexeren Figuren auf der Hi-Hat spielt, bei der er diese langsam öffnet und schließt, .... oder beim Blech Figuren auf der Kuppe spielt und dann nach "aussen" zum Rand zieht, dann editiert man sich im Anschluss dumm und dusselig. Dann noch die vermutete Rechenleistung usw. ... und deshalb haben wir erst einmal bleiben lassen. Klar, könnte man nur die Töpfe ersetzen und das Blech mit Mikros abnehmen.
Ja, wie gesagt, kann man alles dann einstellen. Die unterschiedlichen Spielanweisungen selbst für die komplexesten Figuren sind vorhanden. Kostet aber Zeit.

Sind beim SD3 eigentlich eingespielte Midi Spuren dabei? Die find ich eigentlich ganz nett, hab mir auch schon ein paar zusätzlich zum SD2 gekauft. Allerdings find ich die Verwaltung etwas unübersichtlich, sprich die Kategorisierung. Wenn ich da was suche, weiß ich, dass es so was in der Lib gibt aber da kann ich auch gern mal 2 Tage suchen um die zu finden. Aber ich mein der EZ Drummer hätte da etwa mit dabei, was die Suche erleichtert. Schön wäre, wenn man da zu Fuß mal schnell was einklopfen könnte und SD durchsucht dann die Midi Lib nach Pattern, die ähnlich sind.
Ja, Midi Files sind dabei und die Midifiles aus EZ Drummer 2 sowie irgendwelche dazugekaufte werden auch angezeigt. Die Suche ist völlig easy und lässt sich z. Bsp. nach Style und noch einigen anderen Parametern eingrenzen.
Es gibt eine Tap To Find Funktion, die 'das schnell was einklopfen' darstellt und gut funktioniert.
 

Andy

Well-known member
Axe-Fest 2017 Teilnehmer
Mitglied seit
Okt 21, 2012
Beiträge
6.013
Die Suche nach den Midi Files usw. wäre dann schon interessant. Bei dem SD2 Browser such ich mir jedesmal nen Wolf. ... Tap to Find hört sich da wirklich gut an. Naja, mal überlegen. Vielleicht über Weihnachten ...
 

nwngnm

Active member
Mitglied seit
Sep 29, 2012
Beiträge
546
Mal ganz im Ernst, hast du schonmal über den EZ Drummer 2 nachgedacht ?
Bis auf den Tracker und den RiesenMixer hat der das alles.
 

Andy

Well-known member
Axe-Fest 2017 Teilnehmer
Mitglied seit
Okt 21, 2012
Beiträge
6.013
Ja, hab ich auch schon. Wäre eine Alternative. Zumindest zum Arrangieren.
 

marcor66

Well-known member
Mitglied seit
Apr 23, 2014
Beiträge
1.225
Ja, hab ich auch schon. Wäre eine Alternative. Zumindest zum Arrangieren.
Rein theoretisch (und praktisch auch) kannste meinen ez2 haben, brauche ich nicht mehr.
Trotzdem finde ich gerade wenn du den sd2 schon hast, die upgrade preisgestaltung ziemlich fair, da kriegste ne Menge fürs Geld, aber Du hast völlig recht, ist für Gitarreros etwas mächtig ...
 
Oben