EQ-Kurven für Kopfhörer

Hamsworld

Well-known member
Mitglied seit
Feb 12, 2014
Beiträge
1.139
Interessanter Thread im US-Forum:

 

Hamsworld

Well-known member
Mitglied seit
Feb 12, 2014
Beiträge
1.139
Ich habe das jetzt ausprobiert mit meinem AKG 701. Für mich bringt das eine deutliche Verbesserung. Ich habe einfach einen 10-Band-EQ eingefügt nach den Werten, die auf der der Seite angegeben sind.


Da findet man seinen Kopfhörer, ein bisschen nach unten srollen, wenn man seinen gefunden hat (ich musste auch ein bisschen suchen).
Den Q-Wert einstellen und dann im Equalizer jeweils die Werte eingeben. Sehr cool!
 

belphegor

Active member
Mitglied seit
Mrz 5, 2019
Beiträge
618
Ich habe das jetzt ausprobiert mit meinem AKG 701. Für mich bringt das eine deutliche Verbesserung. Ich habe einfach einen 10-Band-EQ eingefügt nach den Werten, die auf der der Seite angegeben sind.


Da findet man seinen Kopfhörer, ein bisschen nach unten srollen, wenn man seinen gefunden hat (ich musste auch ein bisschen suchen).
Den Q-Wert einstellen und dann im Equalizer jeweils die Werte eingeben. Sehr cool!
Interessant, danke.
Allerdings kommt hier noch etwas zum tragen, was es mit zu berücksichtigen gilt;
Die persönliche Hörkurve.
Ich habe mir nach Hörtests mal den Frequenzgang meines 601 via EQ angepasst.
Das war schon interessant und durchaus nicht schlecht in der Wirkung.
 

Hamsworld

Well-known member
Mitglied seit
Feb 12, 2014
Beiträge
1.139
Ich bin erst bei der persönlichen Lernkurve. Ich dachte, hier geht es darum, den den jeweiligen Kopfhörer einen möglichst neutralen Sound zu verpassen, damit man damit vernünftiger Sounds einstellen kann, die dann auch sonst so klingen, wie man sie eingestellt hat. Da ist die eigene Hörkurve nicht so relevant: Die ist ja immer da, auch auf anderen Abhören, oder? Und da kannst du sie nicht einstellen oder anpassen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Andy

Well-known member
Axe-Fest 2017 Teilnehmer
Axe-Fest 2020 Online Teilnehmer
Mitglied seit
Okt 21, 2012
Beiträge
7.534
Ab 100 db passt es schon, da hört man dann einigermaßen linear. Ab 110 auf alle Fälle,😁
 

belphegor

Active member
Mitglied seit
Mrz 5, 2019
Beiträge
618
Ich bin erst bei der persönlichen Lernkurve. Ich dachte, hier geht es darum, den den jeweiligen Kopfhörer einen möglichst neutralen Sound zu verpassen, damit man damit vernünftiger Sounds einstellen kann, die dann auch sonst so klingen, wie man sie eingestellt hat. Da ist die eigene Hörkurve nicht so relevant: Die ist ja immer da, auch auf anderen Abhören, oder? Und da kannst du sie nicht einstellen oder anpassen.
Korrekt.
Ich wollte damit ja auch dieses Verfahren der Linearisierung nicht grundsätzlich in Abrede stellen.
Im Gegenteil; den Ansatz finde ich ja interessant.

Aber wenn Du den Kopfhörer mittelbar durch EQs etc. kalibriert hast, hörest Du ja immer noch nicht linear.
Erst wenn Du die Wiedergabe an Deine persönliche Hörkurve angepasst hast, kann Dir das relativ genau gelingen.

Andere Abhörverfahren wiederum sind da ein anderes Thema.
Da bin ich auch wieder bei Dir, dass es in vielen Fällen nicht mehr so einfach ist, eine Anpassung an die Hörkurve
vorzunehmen, zumal da idR. ja mehr als eine Person zu/mithört.
Da wäre ja die Präferierung einer Hörkurve kontraproduktiv (gegenüber den anderen, nicht berücksichtigten Zuhörern).
 

Joachim

Active member
Mitglied seit
Mrz 14, 2013
Beiträge
351
Ich habe das auch mal ausprobiert. Habe einen AKG K701 und einen AKG K712 Pro (diese offenen AKG Kopfhörer klingen für mich einfach sehr gut, bei dem Preis unschlagbar). Habe mir die entsprechenden WAVs geladen und mit CabLab in SYX Dateien konvertiert und diese in den IR Player geladen.

Meine persönliche Hörkurve habe ich auf "Neutral" gesetzt, ich kenne es ja nicht anders :biggrin:

Das Ergebnis war beeindruckend, vor allem deshalb weil diese beiden Kopfhörer recht unterschiedlich klingen. Der 701 ist in den Tiefen eher dünn, aber die höheren Frequenzen sind sehr deutlich wahrzunehmen. Der 712 hat ausgeprägtere Bässe/Tiefmitten (aber auf keinen Fall überbetont) und etwas wärmere Höhen.

Und mit den entsprechenden Korrekturen erhalte ich exakt das gleiche Klangbild. Ich könnte keinen Unterschied mehr zwischen den Kopfhörern feststellen. Die Sache funktioniert also ziemlich gut.
 
Zuletzt bearbeitet:

Hamsworld

Well-known member
Mitglied seit
Feb 12, 2014
Beiträge
1.139
Für mich klingt der AKG 701 auch mit der Kurve einen Zacken besser mit dem Axe.
 

aalrh

Moderator
Teammitglied
Axe-Fest 2017 Teilnehmer
Axe-Fest 2018 Teilnehmer
Axe-Fest 2019 Teilnehmer
Axe-Fest 2020 Online Teilnehmer
Mitglied seit
Sep 29, 2012
Beiträge
2.628
Hast Du einen zusätzlichen Block in die Kette eingefügt oder hast Du die Anpassung im globalen EQ gemacht?
 

aalrh

Moderator
Teammitglied
Axe-Fest 2017 Teilnehmer
Axe-Fest 2018 Teilnehmer
Axe-Fest 2019 Teilnehmer
Axe-Fest 2020 Online Teilnehmer
Mitglied seit
Sep 29, 2012
Beiträge
2.628
Mit dem FM3 muss ich mir wohl was anderes einfallen lassen, da der keinen IR-Player hat.
Wird aber vermutlich auf den globalen EQ rauslaufen. Hoffe nur, dass ich den auch irgendwie einfach auf Bypass stellen kann, damit er dann bei Liveauftritte nicht dazwischenfunkt.
 

Andy

Well-known member
Axe-Fest 2017 Teilnehmer
Axe-Fest 2020 Online Teilnehmer
Mitglied seit
Okt 21, 2012
Beiträge
7.534
ich denke er meint damit einen cab-Block
 

Joachim

Active member
Mitglied seit
Mrz 14, 2013
Beiträge
351
Nee, ich meine schon den "IR-Player" Block. Wusste nicht, dass es den beim FM3 gar nicht gibt. Der ist wie der CAB-Block, nur dass man nur eine IR laden kann ohne den ganzen Schnickschnack. Laut Manual: "The difference is that you get only one IR “slot” and none of the bells and whistles, like virtual mic pre, “air” simulation, etc."
Verbraucht auch deutlich(!) weniger CPU als der CAB-Block, deswegen wäre der für das FM3 eigentlich wie gemacht! Vielleicht kommts ja noch irgendwann.
 

aalrh

Moderator
Teammitglied
Axe-Fest 2017 Teilnehmer
Axe-Fest 2018 Teilnehmer
Axe-Fest 2019 Teilnehmer
Axe-Fest 2020 Online Teilnehmer
Mitglied seit
Sep 29, 2012
Beiträge
2.628
Wünsche in Richtung IR-Player wurden bereits im Ami-Forum geäußert.
 

Andy

Well-known member
Axe-Fest 2017 Teilnehmer
Axe-Fest 2020 Online Teilnehmer
Mitglied seit
Okt 21, 2012
Beiträge
7.534
Nee, ich meine schon den "IR-Player" Block. Wusste nicht, dass es den beim FM3 gar nicht gibt. Der ist wie der CAB-Block, nur dass man nur eine IR laden kann ohne den ganzen Schnickschnack. Laut Manual: "The difference is that you get only one IR “slot” and none of the bells and whistles, like virtual mic pre, “air” simulation, etc."
Verbraucht auch deutlich(!) weniger CPU als der CAB-Block, deswegen wäre der für das FM3 eigentlich wie gemacht! Vielleicht kommts ja noch irgendwann.
Okay, wusste nicht dass das IIIer über so etwas verfügt. Interessant.
 

Hamsworld

Well-known member
Mitglied seit
Feb 12, 2014
Beiträge
1.139
Ich habe mir einfach einen 10-Band Equilizer programmiert und abgespeichert.
 
Oben