FM9 angekündigt!!

aalrh

Moderator
Teammitglied
Axe-Fest 2017 Teilnehmer
Axe-Fest 2018 Teilnehmer
Axe-Fest 2019 Teilnehmer
Axe-Fest 2020 Online Teilnehmer
Mitglied seit
Sep 29, 2012
Beiträge
3.066
Meine pers. Meinung ist hier, dass die Soundbeispiele erstmal 2.rangig wären. Interessanter fände ich die Unterschiede noch deutlicher herauszuarbeiten.
ZB.: Ich vermute mal, dass das FM9 keine Global Amp Blöcke hat. Auf meine Fragen im US-Forum hat sich niemand gerührt.
Solche und noch weitere Details, die von einem der anderen Geräte abweichen, wären interessant. Ich gehe mal davon aus, wenn alle mit dem gleichen Amp-Algorithmus arbeiten, dass der Sound gleich ist. Daher finde ich zum aktuellen Zeitpunkt das rumgedudel überflüssig! Soundbeispiele für Cygnus findet man im Netz ein masse!

Nochmals: meine pers. Meinung, die keiner teilen muss.
 

Hamsworld

Well-known member
Mitglied seit
Feb 12, 2014
Beiträge
1.549
Meine pers. Meinung ist hier, dass die Soundbeispiele erstmal 2.rangig wären. Interessanter fände ich die Unterschiede noch deutlicher herauszuarbeiten.
ZB.: Ich vermute mal, dass das FM9 keine Global Amp Blöcke hat. Auf meine Fragen im US-Forum hat sich niemand gerührt.
Solche und noch weitere Details, die von einem der anderen Geräte abweichen, wären interessant. Ich gehe mal davon aus, wenn alle mit dem gleichen Amp-Algorithmus arbeiten, dass der Sound gleich ist. Daher finde ich zum aktuellen Zeitpunkt das rumgedudel überflüssig! Soundbeispiele für Cygnus findet man im Netz ein masse!

Nochmals: meine pers. Meinung, die keiner teilen muss.
Hat keine globalen Blöcke.
 

Happy Metal

Member
Axe-Fest 2017 Teilnehmer
Mitglied seit
Okt 23, 2012
Beiträge
84
Was mich gerade beschäftigt, wo packe ich die Funkanlage hin wenn nur noch das Floorboard da ist? Bisher ist die mit im Case vom AXE III.
Bin natürlich trotzdem auf der Warteliste.....
 

axifist

Well-known member
Mitglied seit
Nov 14, 2013
Beiträge
1.817
Ich meinte das ganz ernst, ich finde das gut, dass man zu erkennen gibt, dass es eine Produktpräsentation ist und kein neutraler Test oder dergleichen.
In der Videobeschreibung steht unten aber:
DISCLAIMER - I am a Fractal Audio beta tester. I do not receive any payment for this, nor did I receive any payment to make this video. As always, the content of this video is entirely my opinion and was not dictated by any third party. […]
Es geht da wohl eher um die ganz normale Monetarisierung von Videos auf Youtube, oder?
 

axifist

Well-known member
Mitglied seit
Nov 14, 2013
Beiträge
1.817
Was ich mich frage: Wenn es im Reverb-Block keinen Ressourcenunterschied macht, welche Qualitätsstufe man auswählt, dann könnte man die Auswahl doch gleich weglassen, oder?
 

aalrh

Moderator
Teammitglied
Axe-Fest 2017 Teilnehmer
Axe-Fest 2018 Teilnehmer
Axe-Fest 2019 Teilnehmer
Axe-Fest 2020 Online Teilnehmer
Mitglied seit
Sep 29, 2012
Beiträge
3.066
Was ich mich frage: Wenn es im Reverb-Block keinen Ressourcenunterschied macht, welche Qualitätsstufe man auswählt, dann könnte man die Auswahl doch gleich weglassen, oder?
Dann hört man aber keinen Unterschied :kaffeesabber:
 

kozmik

Active member
Mitglied seit
Okt 22, 2012
Beiträge
902
Was mich gerade beschäftigt, wo packe ich die Funkanlage hin wenn nur noch das Floorboard da ist? Bisher ist die mit im Case vom AXE III.
Bin natürlich trotzdem auf der Warteliste.....
Gibt ja schon lange Lösungen für Pedalboards von Line 6 oder inzwischen auch Sennheiser. Ich nutze seit mittlerweile acht Jahren das Shure GLXD16 und das hat mich noch nie im Stich gelassen. Selbst der Originalakku erledigt noch seinen Dienst. Ist "built like a tank" und hat sogar nen integrierten Tuner.
 
Zuletzt bearbeitet:

Andy

Well-known member
Axe-Fest 2017 Teilnehmer
Axe-Fest 2020 Online Teilnehmer
Mitglied seit
Okt 21, 2012
Beiträge
8.407
In der Videobeschreibung steht unten aber:

Es geht da wohl eher um die ganz normale Monetarisierung von Videos auf Youtube, oder?
Ja, du hast wohl recht. Es bezieht sich auf die Werbeeinblendungen durch YT. Schade, denn ich finde das Video von Leon eigentlich auch eine Produktpräsentation bzw. Werbung. Nicht, dass er das schlecht macht...
 

Hamsworld

Well-known member
Mitglied seit
Feb 12, 2014
Beiträge
1.549
Meine pers. Meinung ist hier, dass die Soundbeispiele erstmal 2.rangig wären. Interessanter fände ich die Unterschiede noch deutlicher herauszuarbeiten.
ZB.: Ich vermute mal, dass das FM9 keine Global Amp Blöcke hat. Auf meine Fragen im US-Forum hat sich niemand gerührt.
Solche und noch weitere Details, die von einem der anderen Geräte abweichen, wären interessant. Ich gehe mal davon aus, wenn alle mit dem gleichen Amp-Algorithmus arbeiten, dass der Sound gleich ist. Daher finde ich zum aktuellen Zeitpunkt das rumgedudel überflüssig! Soundbeispiele für Cygnus findet man im Netz ein masse!

Nochmals: meine pers. Meinung, die keiner teilen muss.

Hier kann man einen Blockguide runterladen, wo man u.a. am Anfang nachschauen kann, was genau die einzelnen Geräte der IIIer-Serie an Blöcken können.
 

PhillAnselmo

Active member
Mitglied seit
Okt 6, 2012
Beiträge
163
Was mich gerade beschäftigt, wo packe ich die Funkanlage hin wenn nur noch das Floorboard da ist? Bisher ist die mit im Case vom AXE III.
Bin natürlich trotzdem auf der Warteliste.....
schau dir mal die FM3 Floorboards im Ami Forum an. Ich glaub da hatte einer eine sennheiser Anlage unter dem Board. Ich hab bei mir auch ein 0.5 19“ Powerconditioner unter dem Templeboard.

lg Anselm
 

aalrh

Moderator
Teammitglied
Axe-Fest 2017 Teilnehmer
Axe-Fest 2018 Teilnehmer
Axe-Fest 2019 Teilnehmer
Axe-Fest 2020 Online Teilnehmer
Mitglied seit
Sep 29, 2012
Beiträge
3.066
@Hamsworld im Prinzip erhält man ja alle Informationen, die einen interessieren in irgendweinem Video.
Wobei ich pers. dieses hier als aufschlussreichstes Video betrachte: https://www.axefx.de/threads/fm9-angekuendigt.83852/post-103123


@Happy Metal Ich nutze seit vielen Jahren das G70 von L6 ohne Probleme. Wer professioneller unterwegs ist, wird mit den Funk-Bodentretern nicht so glücklich werden. Diese Arbeiten alle auf der WLAN-Frequenz 2,4GHz. Bei den Wohnzimmergigs mit 10.000 Fans mit Handy in der Tasche, kann es lt. Marcus Siepen schon Probleme machen. Und er sollte es wissen;) Ich spiele da eher in der Besenkammer (max. zugelassen für 2 Pers. lt. Boris Becker)
 

Andy

Well-known member
Axe-Fest 2017 Teilnehmer
Axe-Fest 2020 Online Teilnehmer
Mitglied seit
Okt 21, 2012
Beiträge
8.407
Das mit der gleichen Codebasis ist immer so eine Sache, das kann Alles oder Nichts heissen.

Wenn ich die mathematischen Funktionen und hinterlegte Filtertabellen als Makros schreibe oder hinterlege, dann kann ich von einer 16-bit fixed point Architektur bis zur 64-bit floating point Architektur immer die gleiche Codebasis verwenden auch wenn ich total unterschiedliche Auflösungen habe und völlig unterschiedliche Audioergebnisse erziele.

Genausogut kann es sein, dass ich bei einer interativen Berechung / rekursiven Implementierung eines Algorithmus, abhängig von der Rechenleistung, beim Prozessor A bspw. bei 100 Schleifendurchläufen abbreche und bei dem mit höherer Rechenleistung bei 1000 und dann im einen Fall bis zur x-sten Nachkommastelle rechnen und im anderen Fall viellicht nur bis x-y sten. Damit sind die Unterschiede da, ggf. auch hörbar. Im einen klingt dann das Reverb besser im andern eher blechern. Dennoch hab ich noch immer die gleiche Code-Basis.

Ich denke aber das macht FAS nicht, zumindest nicht so extrem. Wollte nur mal drauf hinweisen, dass die gleiche Codebasis nicht zwingend bedeutet, dass alles identisch sein muss und identisch klingt.
 
Zuletzt bearbeitet:
B

belphegor

Guest
Das mit der gleichen Codebasis ist immer so eine Sache, das kann Alles oder Nichts heissen.

Wenn ich die mathematischen Funktionen und hinterlegte Filtertabellen als Makros schreibe oder hinterlege, dann kann ich von einer 16-bit fixed point Architektur bis zur 64-bit floating point Architektur immer die gleiche Codebasis verwenden auch wenn ich total unterschiedliche Auflösungen habe und völlig unterschiedliche Audioergebnisse erziele.

Genausogut kann es sein, dass ich bei einer interativen Berechung / rekursiven Implementierung eines Algorithmus, abhängig von der Rechenleistung, beim Prozessor A bspw. bei 100 Schleifendurchläufen abbreche und bei dem mit höherer Rechenleistung bei 1000 und dann im einen Fall bis zur x-sten Nachkommastelle rechnen und im anderen Fall viellicht nur bis x-y sten. Damit sind die Unterschiede da, ggf. auch hörbar. Im einen klingt dann das Reverb besser im andern eher blechern. Dennoch hab ich noch immer die gleiche Code-Basis.

Ich denke aber das macht FAS nicht, zumindest nicht so extrem. Wollte nur mal drauf hinweisen, dass die gleiche Codebasis nicht zwingend bedeutet, dass alles identisch sein muss und identisch klingt.
Jau 👍
 

Friedlieb

Well-known member
Axe-Fest 2017 Teilnehmer
Axe-Fest 2018 Teilnehmer
Axe-Fest 2019 Teilnehmer
Axe-Fest 2020 Online Teilnehmer
Mitglied seit
Sep 29, 2012
Beiträge
1.210
Das mit der gleichen Codebasis ist immer so eine Sache, das kann Alles oder Nichts heissen.
Da hast du vollkommen Recht. "Die gleiche Code-Basis" wäre aber selbst in der niedrigsten, nur über Makros und Treiberschichten realisierten Variante immer noch besser als "dreimal vollkommen unterschiedlicher Code". :)
 

Hubi72

Well-known member
Mitglied seit
Okt 21, 2012
Beiträge
4.534
Die Erweiterung mit einem FC 6 bei Bedarf ist doch auch praktisch und die Prozessorleistung wird für die meisten Gitarristen vollkommen ausreichen, auch in 10 Jahren noch.
Genau das glaub ich nicht, daß die Prozessorleistung in 10 Jahren noch reicht......dann wäre Fractal tot und Cliff pleite...die Softwarentwickling und Powerfras wird nicht weniger werden. wenn man die letzten Jahre mitverfolgt.
 

Arni

Member
Mitglied seit
Apr 12, 2013
Beiträge
50
Es wird versucht zu suggerieren, dass die Prozessorleistung nicht ausreicht. Das ist der Unterschied.
 

Hubi72

Well-known member
Mitglied seit
Okt 21, 2012
Beiträge
4.534
Meine pers. Meinung ist hier, dass die Soundbeispiele erstmal 2.rangig wären. Interessanter fände ich die Unterschiede noch deutlicher herauszuarbeiten.
ZB.: Ich vermute mal, dass das FM9 keine Global Amp Blöcke hat. Auf meine Fragen im US-Forum hat sich niemand gerührt.
Solche und noch weitere Details, die von einem der anderen Geräte abweichen, wären interessant. Ich gehe mal davon aus, wenn alle mit dem gleichen Amp-Algorithmus arbeiten, dass der Sound gleich ist. Daher finde ich zum aktuellen Zeitpunkt das rumgedudel überflüssig! Soundbeispiele für Cygnus findet man im Netz ein masse!

Nochmals: meine pers. Meinung, die keiner teilen muss.
Absolut Deiner Meinung - hat mich schon genervt bei den FM3-Axe 3 Vergleichen, als bei auf der gleichen Software liefen. Völlig sinnlos. Aber man muß ja natürlich Neukunden, die noch nie Fractal gehört zeigen, wie sich´s anhört. Das wäre zuviel erwartet, wenn die als Sounddemo ein anderes Gerät anhören müßten.
 

Hubi72

Well-known member
Mitglied seit
Okt 21, 2012
Beiträge
4.534
Es wird versucht zu suggerieren, dass die Prozessorleistung nicht ausreicht. Das ist der Unterschied.
Woran machst Du das fest, wenn Du meinst, daß Fractal sowas versucht?
 

Marcus Siepen

Well-known member
Mitglied seit
Jan 21, 2013
Beiträge
2.730
Genau das glaub ich nicht, daß die Prozessorleistung in 10 Jahren noch reicht......dann wäre Fractal tot und Cliff pleite...die Softwarentwickling und Powerfras wird nicht weniger werden. wenn man die letzten Jahre mitverfolgt.
An sich bin ich da bei dir, allerdings kommt der Kemper nach wie vor ohne Update der Rechenpower hin

Gesendet von meinem VOG-L29 mit Tapatalk
 
B

belphegor

Guest
Woran machst Du das fest, wenn Du meinst, daß Fractal sowas versucht?
Ich würde nicht soweit gehen zu behaupten, dass FAS versucht zu suggerieren, dass es erforderlich ist,
immer neue Prozessorleistungen anbieten zu müssen und User diese durch den Kauf der neuesten Geräte
abrufen müssen.

Fakt ist aber ganz generell, dass, wenn man sich mal auf den Bereich der digitalen Geräte beschränkt,
sowohl die Geräte, als auch die zugehörige Software/Firmware ständig leistungsfähiger wird und dass damit
einher geht, dass ein nicht ganz unerheblicher Teil von Anwendern nur einen recht überschaubaren Anteil
von deren Leistungen abruft.
In unserem Bereich Musik-Endgeräte haben wir zudem 2 Faktoren, die als Entscheidungskriterium hinzukommen.

1. Die Geschmacksfrage.
Es gibt Musiker, die spielen auch heute noch einen uralten Fender Champ, sind völlig zufrieden mit genau diesem Sound
und klingen einfach sehr gut. Für mich jetzt mal und meine Ohren.
Denen ist es insofern egal, welche Leistungsfähigkeit und wieviel Nachbildungstreue das letzte neue AxeFx xxx besitzt.

2. Ab einem gewissen Punkt meinen zwar viel Menschen, immer noch ein gutes Gehör für gute/realistische und weniger gute/realistsche
Soundbildung zu besitzen.
Die Wahrheit ist aber, und das gilt in Teilen auch heute schon für die aktuelle Gerätegeneration, dass viele sog. Verbesserungen
messtechnisch erfassbar, für den Musiker objektiv aber nicht mehr hörbar sind.

Als Beispiel nehme ich mein Setup, dass natürlich nicht generalisierbar ist, aber eben für mich passt.
AxeFx II MKII + H&K TubeFactor.
Der Rest, Sender, Tuner, Synthie, Patchbay ist Beiwerk und sekundär relevant.
Dazu ne Stereo-Röhrenendstufe und ne 2x12er Box.
Fertig.
Ich habe bereits mehrmals darüber nachgedacht, ob es und welche Gründe es geben könnte,
nun doch auf Gen III umzusteigen.
Von der Gerätepräxis (Handhabung, Ausstattung etc.) her fällt mir keiner ein.
Vom Sound her habe ich genau dass, was ich mir vorstelle.

Einzig der Umstand, dass die Geräte noch geiler aussehen, noch über, hinsichtlich ihrer (theoretischen) Einsatzmöglichkeiten,
hinausgehende Anschlüsse etc. verfügen, technisch noch schneller und insgesamt leistungsfähiger sind, macht mir
ab und an den Mund wässerig.

Zitat:
Genau das glaub ich nicht, daß die Prozessorleistung in 10 Jahren noch reicht......dann wäre Fractal tot und Cliff pleite...die Softwarentwickling und Powerfras wird nicht weniger werden. wenn man die letzten Jahre mitverfolgt.


FAS wäre dann wohl nicht gleich pleite.
Aber hier kommt ein Aspekt hinzu, der unsere kapitalistisch ausgerichtete Ökonomie tangiert.
Der Markt und seine Mechanismen zwingen Unternehmer, kontinuierlich mit neuen (vermeintlich besseren)
Produkten anzutreten. Nur so funktioniert unsere derzeitige Volkswirtschaft.
Und dieser Prozess beinhaltet eben auch, dass immer wieder Bedürfnisse künstlich neu geschaffen werden müssen.

Insofern hat @Arni sehr wohl recht.
Zumindest in der Grundannahme. Ob das FAS so kommuniziert oder am Ende auch so intendiert ist,
lässt sich schwer beweisen oder widerlegen…
 
Oben