Guthrie Trapp & Friends performing live at the East Nashville Beer Festival on 03.31.2012

Macky7tyseven

Active member
Axe-Fest 2017 Teilnehmer
Axe-Fest 2019 Teilnehmer
Mitglied seit
Okt 31, 2012
Beiträge
957
Beer Festival - das Publikum ist wohl gerade beim Biertrinken? Coole Band, schöne Tele, schöner Ton. Die fehlt mir noch in meinem Gitarrenarsenal. Braucht man eine Tele??
 

Macky7tyseven

Active member
Axe-Fest 2017 Teilnehmer
Axe-Fest 2019 Teilnehmer
Mitglied seit
Okt 31, 2012
Beiträge
957
Drei Dinge braucht der Mann .... :
 

Andy

Well-known member
Axe-Fest 2017 Teilnehmer
Axe-Fest 2020 Online Teilnehmer
Mitglied seit
Okt 21, 2012
Beiträge
8.031

Andy

Well-known member
Axe-Fest 2017 Teilnehmer
Axe-Fest 2020 Online Teilnehmer
Mitglied seit
Okt 21, 2012
Beiträge
8.031
Ich glaube ehrlich gesagt schon, daß die Tele schon auch einiges zum charakteristischen Sound mancher Bands beigetragen hat und insofern eine Berechtigung hat. Status Quo ohne Tele oder die Stones würden sicherlich anders klingen. Mich würde nur mal interessieren, ob der Sound alleine an der billigen Brücke liegt und die mit einer hochwertigen Brücke dann ganz anders klingt... Ist aber vielleicht etwas für einen eigenen Thread
 

Solyth

Well-known member
Mitglied seit
Jan 25, 2013
Beiträge
1.581
Die Telecaster ist -wie der Name schon sagt- für die alte Sportart des Gitarrenweitwurfs entwickelt worden.
Wenn man das machen möchte, braucht man eine! :bounce::devil::bounce:
 

Hamsworld

Well-known member
Mitglied seit
Feb 12, 2014
Beiträge
1.347
Schöne Anekdote aus G&B:
"Zunächst ist da die absolute Gradlinig- und Zweckmäßigkeit, die unsere „Mother of Twang“ aus der Masse heraus hebt – ein robustes Instrument ohne überflüssigen Schnickschnack für den ehrlichen Arbeiter gemacht, der den Ton mit den Fingern erzeugt und aus dem Wenigen ein Maximum gewinnt. Dritter Pickup, Vibrato-System, individuelle Volumen- und Tonkontrollen, Body-Konturen? „They’re for candy asses!“ Da ist z. B. diese gern zitierte Geschichte von Michael Bloomfield, der an einem frostigen Wintertag in eine Session mit Bob Dylan in New York hineinstolpert, in der Hand nichts als eine ungeschützte Tele. Nachdem er die an die Studiowand geschlagen hat, um sie vom Schnee zu befreien, grinst er in die Runde: „Ready!“ Das sagt mehr über das Arbeitstier Telecaster und seine Spieler aus, als alle Umschreibungen. Neben der Klarheit der Funktion ist es aber natürlich der charakteristische Sound, die große Glocke, das universell gültige „It don’t mean a thang if it ain’t got that twang“, was die Telecaster unsterblich machte."
 

Andy

Well-known member
Axe-Fest 2017 Teilnehmer
Axe-Fest 2020 Online Teilnehmer
Mitglied seit
Okt 21, 2012
Beiträge
8.031
Ich glaub, ich kauf mir dieses Custom Teil für 13.000 Euro beim Thomann und klopf dann mal den Schnee runter
 

Macky7tyseven

Active member
Axe-Fest 2017 Teilnehmer
Axe-Fest 2019 Teilnehmer
Mitglied seit
Okt 31, 2012
Beiträge
957
Hmmm ... und gut sieht sie halt auch aus!

Kann man den Hals-Pickup bei der Tele eigentlich wirklich verwenden, oder spielt da niemand drauf?

Alte bewegliche Dreipunkt-Bridge, oder moderne, fixe Bridge?
 

papasoeren

Well-known member
Axe-Fest 2018 Teilnehmer
Mitglied seit
Feb 6, 2015
Beiträge
1.302
Hmmm ... und gut sieht sie halt auch aus!

Kann man den Hals-Pickup bei der Tele eigentlich wirklich verwenden, oder spielt da niemand drauf?

Alte bewegliche Dreipunkt-Bridge, oder moderne, fixe Bridge?
Kann man! Ich verwende den jedenfalls.
Und zur anderen Frage ... ich liebe ja das leicht verstimmte Intro von Bruce Springsteens "Glory Days".
Und ich behaupte mal ganz frech, dass das nur wegen der ollen Dreier-Bridge so charmant und jedenfalls für mich geil klingt.

Glory Days
 

belphegor

Active member
Mitglied seit
Mrz 5, 2019
Beiträge
987
Korrekt.

Bei einer Tele sind alle PUs gleichwertig.
Bei 'ner Paula frage ich ja auch nicht, ob der Hals-PU zu gebrauchen ist 😂
Jaaaa, ich weiß. Tele und Steg-PU-Twang.
Aber das ist ja schließlich nicht die einzige Sound-Option.

Und ich nutze bspw. durchweg unkompensierte 3er-Bridges.
Erstens gibt es Wege, diese durchaus sauber einzustellen, was die Intonation betrifft,
und zweitens kann man sich ja mal Stairway To Heaven im Original von '71 anhören.
Da war nix kompensiert.
 

belphegor

Active member
Mitglied seit
Mrz 5, 2019
Beiträge
987
Ich glaube ehrlich gesagt schon, daß die Tele schon auch einiges zum charakteristischen Sound mancher Bands beigetragen hat und insofern eine Berechtigung hat. Status Quo ohne Tele oder die Stones würden sicherlich anders klingen. Mich würde nur mal interessieren, ob der Sound alleine an der billigen Brücke liegt und die mit einer hochwertigen Brücke dann ganz anders klingt... Ist aber vielleicht etwas für einen eigenen Thread
Also bei denen, die ich habe, und das sind recht unterschiedliche, sind auch unterschiedliche Brücken drauf.
Die modernen zT. eben die modernen Tele-Bridges.
Die alten eben die alten Bridges.
Unterscheiden im Ton tun se sich natürlich.
Aber man hört, dass es eine Tele ist.
Das wird nach meiner Einschätzung in erster Linie dem Holz in Kombination mit
den verwendeten Pickups, deren Position auf dem Korpus und deren Ausrichtung, zusammenhängen.
Die Mensur ist ja länger, als bspw. die der Gibson.
Die Tele von Andy Summers bspw. klingt mit dem Gibson-PU am Hals schon anders.
Hör Dir eine Strat an.
Gleiche, lange Mensur wie die Tele.
Dazu ebenfalls Single-Coils.
Die Position der PUs sorgt aufgrund ihrer Positionierung auf dem Korpus für den Strat-Sound.
Das hängt mit dem Schwingen der Saiten, deren Ausbildung der Wellenberge und -täler und
dem Abstand der PUs zusammen.
Gleiches gilt auch für die Tele.
Der Steg-PU sitzt ja idR. schräg mit mehr Nähe zu den Diskant-Saiten.
 

belphegor

Active member
Mitglied seit
Mrz 5, 2019
Beiträge
987
@Andy

Vielleicht noch als Ergänzung.
Hatte mich ja vorhin schon in's Nachtessen verabschiedet.
Daher war mein Beitrag etwas zusammengeschustert.
Das Thema Mensur war da etwas zu kurz gekommen.

Die Fenders haben ja eine längere Mensur, als bspw. die Gibsons.
Längere Mensur bedeutet zugleich, höhere Saitenspannung bei identischem Tuning.
Dies führt zu einem veränderten Oberton- und Resonanzverhalten.
Das Obertonspektrum verschiebt sich etwas in Richtung Hochtonbereich.

Das lässt sich physikalisch auch gut verstehen, da bei höherer Saitenspannung die Amplitude
der Saitenschwingungen, insbesondere im Tieftonbereich (langwellige Schwingungen), spürbar geringer wird.
Dies resultiert in einem höhenreicheren Ton.

Dann wird idR. Erle oder teilweise Esche als Korpusholz verwendet.
Betont ebenfalls eher den Hochtonbereich.

Dann ist die Kopfplatte deutlich kleiner, also geringer in ihrer Masse, als bei viele anderen Gitarren.
Sie resoniert also aufgrund der geringeren Masseträgheit stärker und insbesondere höherfrequent.

Und in der Tat hat auch die Bridge einen Einfluss. Aber eben nicht alleine den maßgeblichen.
Die 3er-Bridge hat aufgrund der gemeinsamen Saitenreiter für jeweils 2 Saiten, auch einen
Einfluss, da sich die Schwingungen von 2 Saiten auf ein Stück Messing oder Stahl übertragen
und es zu Mischungen und Rückübertragungen auf die Saiten kommt.
Dann verwendet man mindestens mal 2erlei Materialien (Stahl & Messing), was sich spürbar auf dem Klang
auswirkt.

Also am Ende ist es die gesamte Konstruktion, die dazu beiträgt, dass die Tele wie eine Tele klingt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben