Impedanz einer Box Messen mit REW

Heavy

Member
Axe-Fest 2019 Teilnehmer
Mitglied seit
Mai 22, 2018
Beiträge
46
Hey Leute,

ich habe mich etwas mit dem Thema Impedanzmessung einer Box beschäftigt. (angestoßen von: https://www.axefx.de/threads/gute-gruende-fuer-eine-gute-mosfet-endstufe-wie-bspw-die-matrix-gt1000fx.990/ )

Ich wollte das zuerst wie von Paco mal vorgeschlagen mittels Endstufe, einem 50W Ohmschen Widerstand und einem Multimeter per Hand machen. Einfach viele Sinustöne nacheinander mit steigender Frequenz an die Box schicken und den Spannungsfall über den Widerstand Messen.

Dann bin ich über einen Thread im Fractal Audio Forum gestoßen (https://forum.fractalaudio.com/threads/speaker-impedance-curve-measurements.155738/ ) und habe gesehen, dass das auch per "Room EQ Wizard" geht. Wer es nicht kennt, mit Room EQ Wizard kurz "REW" kann man sich u.a. auch Plots von Impulse Responses grafisch anschauen.(https://www.roomeqwizard.com/ )

Ich habe mir also aus der Bauanleitung aus dem FAS Forum und dem Handbuch von REW eine kleine Box gebaut, mit der man recht einfach die Impedanzmessung ausführen kann.
8289682897

so sieht meine selbst gebaute Box aus:
82898828998290082901

Ich habe anstelle des empfohlenen 100Ohm Widerstands ein 120Ohm Widerstand genommen, schlicht und einfach weil ich den noch da hatte. Genau Nachgemessen hat dieser 120,6Ohm (wichtig für die spätere Eingabe in REW)

82902


Engl Pro 412 Impedance Curve
82903

Jetzt frage ich mich, was kann ich davon genau im Axe FX eingeben. Meine Low Resonance Frequenz ist für mich nicht ganz eindeutig. Nehme ich den höchsten Peak bei ca. 105Hz an? Oder nehme ich die Mitte von den 3 Peaksbei Ca. 116Hz?

Gleiches frage ich mich für die High Frequency eingabe beim Axe Fx. Welchen Wert kann ich hier aus meiner Messung nehmen?

Also unabhängig von klingt so oder so besser, rein analytisch gesehen.

Ich verwende auch eine selbst erstellte IR von dieser Box in dem entsprechenden Preset.

Randall 412 Impedance Curve
82904


noch eine Verständnis Frage: Warum ist die Wiedergabe der Box in dem Frequenzbereich wo der elektrische Widerstand am größten auch am lautesten? Müsste das nicht genau anders herrum sein? Höherer Widerstand bei Freq X = Leisere Widergabe von Freq X. Das hat vielleicht was mit der Rückkopplung zum Verstärker zu tun, aber kann mir das jemand kurz erläutern oder einen Link dazu schreiben?

Wer so eine Box auch haben möchte kann Sie natürlich gerne nachbauen oder fragt mich einfach, ich baue auch gerne die ein oder andere für interessierte. Zum Messen braucht man eigentlich nichts besonderes. Ich habe es zwar mit einem "großen" Audio Interface gemacht, aber letztendlich geht es auch mit jeder Soundkarte mit Line In und Kopfhörer Out. Die Messung geht auch mit dem AXE FX als Audiointerface natürlich in Verbindung mit REW und so einer Verschaltung.

Wie ist das mit den AXE-FX 3 Besitzern? Dort kann man ja jetzt zwischen mehreren realen Impedanz Kurven auswählen, aber eigene kann man dort nicht reinladen, oder?
 

Andy

Well-known member
Axe-Fest 2017 Teilnehmer
Mitglied seit
Okt 21, 2012
Beiträge
6.506
Cool 👍
 

axifist

Well-known member
Mitglied seit
Nov 14, 2013
Beiträge
1.679
Wow, geile Aktion!!

Jetzt frage ich mich, was kann ich davon genau im Axe FX eingeben. Meine Low Resonance Frequenz ist für mich nicht ganz eindeutig. Nehme ich den höchsten Peak bei ca. 105Hz an? Oder nehme ich die Mitte von den 3 Peaksbei Ca. 116Hz?
Das ist eine gute Frage! Ich hab prinzipiell mal keinerlei Ahnung davon, aber ich kann mir vorstellen, dass das Modell dieser Impedanzkurve im Axe eben ein Modell, sprich eine Vereinfachung / Idealisierung ist. Dort würde ich dann die mittlere Frequenz wählen und den Q so einstellen, dass die Breite einigermaßen passt.
Wie ist das mit den AXE-FX 3 Besitzern? Dort kann man ja jetzt zwischen mehreren realen Impedanz Kurven auswählen, aber eigene kann man dort nicht reinladen, oder?
Nope, aber ich sehe hier absolutes Potenzial! Wenn ich ein IR-Anbieter wäre, dann fänd ich es schon geil, neben den IRs auch die Impedanzkurven als irgendeine Form von Datei anzubieten. Wir wollen ja immer realistischer werden, nicht wahr? ;) Halte dich schonmal bereit, das Ding kommerziell zu vertreiben!

Man kann aktuell halt die Kurve durch die angebotenen Parameter ein bisschen anpassen. Mehr geht aktuell nicht.

Bist du drüben im Fractalforum auch angemeldet? Ich fänd es super, wenn du das alles da auch zeigst und auch diese Fragen stellst!
 

Heavy

Member
Axe-Fest 2019 Teilnehmer
Mitglied seit
Mai 22, 2018
Beiträge
46
Zu meiner Frage
Warum ist die Wiedergabe der Box in dem Frequenzbereich wo der elektrische Widerstand am größten auch am lautesten?
Paco schrieb dazu hier:

zur Bedienungsanleitung: Die Endstufenleistung wird nicht erhöht, die Endstufe lenkt bei höherer Lastimpedanz am Ausgang auf Grund seiner eigenen hohen Ausgangsimpedanz die Signalspannung stärker aus, daraus resultiert keine grössere Leistung (da ja auf Grund der grösseren Lastimpedanz ein kleinerer Strom fliesst) sondern es wird lediglich das Verhältnis von Mittelwert zu Peakwert (Crest-Faktor hurra!) angehoben, weshalb diese Frequenzbereiche stärker wahrgenommen werden.
Das bringt mich inhaltlich schon mal etwas weiter. Aber ganz begreifen kann ich es immer noch nicht. Eine Formel dazu würde den Groschen wohl endgültig fallen lassen. Ich weiß noch nicht mal wie ich das googeln könnte. Der Crest-Faktor allein bringt ja auch nichts. Der entsteht ja in dem Zusammenhang.
 
Oben