Modeler mit Matrix Endstufe oder mit Röhrenendstufe???

Nunobv79

Member
Mitglied seit
Apr 3, 2019
Beiträge
23
Hallo zusammen,

ich hab mal ne Frage die sich auf das Spielfeeling im Proberaum bezieht. Mir persönlich ist es sehr wichtig im Proberaum den besten Sound zu erzeugen. Ich verbringe viel Zeit im Proberaum und es ist für mich die Zeit in der man kreativ sein muss um neue geile Ideen zu kreieren. Bisher habe ich es nur mit einem richtigen Röhrenamp hinbekommen. Habe mal meinen Kemper an die 4*12 dran gehangen, aber das haut nicht hin. Diesen Druck eines Röhrenamps und diesen 3DSound konnte ich mit dem Kemper nicht erreichen. Und mit einer FRFR Box schonmal garnicht. (Selbst mit der leistungsstärksten von BLUEMAPS "BEAST")

Live möchte ich aber auf die Bequemlichkeiten eines Modelers nicht verzichten. Live brauche ich auch auf der Bühne nicht diese Kreativität, da die Stücke ja stehen und ich nicht anfange zu improvisieren oder so. Da reicht es mir wenn ich mich gute höre und weiß, das vorne der Sound gut ist. Da ich glaube, dass live der AXE FX besser klingt als der Kemper habe ich mir kürzlich diesen zugelegt.

Ich würde gerne dem Axe FX im Proberaum auch mal ne Chance geben. Nun die Gretchenfrage. ALSO FRFR kommt nicht in frage für mich. Ich will weiter meiner 4*12 nutzen.

Was für eine Endstufe sollte ich nehmen? Die eines Röhrenamps? indem ich direkt mit dem Axe FX in den Return reingehe, oder lieber eine neutrale Endstufe von Matrix beispielsweise?

Hat jemand Erfahrungen mit beiden Varianten? Und wenn ja, wo sind genau die Unterschiede, außer dass bei der Matrix die Powerampmodelierung vom AXE kommt und ich bei der Röhrenendstufe diese beim AXE natürlich auf bypass stellen muss. Vor allem würde ich gerne wissen wollen welche der Varianten vom Feeling näher an einen analogen Setup sitzt.

Klar könnte ich alles so lassen wie es ist. Aber ständig 2 verschiedene Setups zu führen ist auch anstrengend. DOPPELTE PROGRAMMIERUNG usw.

Vielen Dank schon mal.
 

f.f

Active member
Mitglied seit
Nov 15, 2018
Beiträge
113
Das kommt auch auf die bisher verwendete Endstufe an, ob du da Grösse Unterschiede merkst. Habe jahrelang ax2-mesa2:90-4x12 praktiziert und das klingt sehr fett. Wenn ich das 3er mit der matrix 1000 in die 4x12 probiere ist es schon anders (obwohl die 2:90 relativ neutral ist). Man gewöhnt sich aber dran wenn - sehr schnell wenn man nach dem ersten Gig damit am nächsten morgen keine Rückenschmerzen hat....

Nächster Schritt war bei mir eine 2x12....und jetzt auch schon mal nur clr...passt alles in den Kofferraum und ist in 5min von/auf der Bühne im Auto...im Proberaum steht jetzt die 2:90 mit den beiden 4x12...damit macht es bei den Proben spass.
 

Marcus Siepen

Well-known member
Mitglied seit
Jan 21, 2013
Beiträge
1.675
Ich spiele normalerweise nicht mit echten Boxen, sondern direkt ins Pult und mit In Ear, wir haben aber mal ein paar old school Proben ohne unser Live Setup gemacht, also eben ohne Pulte, InEar und all dem Zeug. Da habe ich mein Axe FX in den Return von meinem Rectifier gehängt und so über ein 412er Rectocab gespielt. Klingt wunderbar, schiebt ohne Ende und setzt sich durch. Klingt aber natürlich auch nach Mesa, was in meinem Fall aber auch gewollt ist. Teste es dich einfach, dein Amp bzw dessen Endstufe wird den Sound färben, aber da du ja diesen Amp gekauft hast vermute ich einfach mal, das du diese Klangfarbe ja auch magst.

Gesendet von meinem ANE-LX1 mit Tapatalk
 

Nunobv79

Member
Mitglied seit
Apr 3, 2019
Beiträge
23
Da habe ich mein Axe FX in den Return von meinem Rectifier gehängt und so über ein 412er Rectocab gespielt. Klingt wunderbar, schiebt ohne Ende und setzt sich durch. Klingt aber natürlich auch nach Mesa, was in meinem Fall aber auch gewollt ist. Teste es dich einfach
Genau dass werde ich wohl machen, und vielleicht die Matrix als Vergleich. Währe zumindest für die Schlepperei angenehmer mit der Matrix, die könnte man dann schön verbauen und die wiegt ja auch wesentlich weniger.

Wahrscheinlich gilt auch hier: PROBIEREN geht über STUDIEREN :)
 

Marcus Siepen

Well-known member
Mitglied seit
Jan 21, 2013
Beiträge
1.675
Genau dass werde ich wohl machen, und vielleicht die Matrix als Vergleich. Währe zumindest für die Schlepperei angenehmer mit der Matrix, die könnte man dann schön verbauen und die wiegt ja auch wesentlich weniger.

Wahrscheinlich gilt auch hier: PROBIEREN geht über STUDIEREN :)
Probieren ist nie verkehrt, am Ende zählt ja eh nur, was DIR gefällt

Gesendet von meinem CMR-W09 mit Tapatalk
 

Bonzo

Active member
Mitglied seit
Okt 19, 2012
Beiträge
308
Habe mir gerade von Celestion die neuen F12-X200 FRFR Speaker bestellt und werde sie mit meiner Matrix Endstufe ausprobieren. Bin schon sehr gespannt. Aber eigentlich bin ich mit meiner Matrix Q12a immer noch extrem zufrieden. Sowohl mit dem AX 8, als auch mit dem AXE III
 

f.f

Active member
Mitglied seit
Nov 15, 2018
Beiträge
113
Was genau? der Sound? Druck? Was von beiden Systemen gefällt dir mehr?
naja, kommt drauf an was man will. Will man mit seinem Modeler (und seiner 4x12) den Sound seines alten Mesa Rectifier exakt "reproduzieren"...dann nimmt man natürlich am besten die Mesa Endstufe und eine Mesa 4x12.....nur warum nimmt man dann nicht gleich analog?....
Mir gings bei der Matrix anschaffung um zu schleppende "kg"- und beim CLR noch mehr.
Deshalb: wenn du Mesa sound 100% haben willst (und 50% machen eh die Boxen), würde ich nicht auf Matrix umsteigen (auch wenn man mit tweaken auf 10% rankommt). Was man niiiiiieeee vernachlässigen sollte ist das gefärbte Kompressionsverhalten von Röhrenamps, also das warum man einen Röhrenamp in der Regel als "lauter" beschreibt. Man kann es simmulieren - aber eben nicht vollständig. Mein Amp schiebt jedenfalls (gefühlt) deutlich mehr mit 2:90 als mit der Matrix. Der Sound ist mit der Matrix umgekehrt dynamischer.
 

michl_666

Well-known member
Axe-Fest 2019 Teilnehmer
Mitglied seit
Jan 21, 2014
Beiträge
1.354
Ohne zuletzt über Röhrenendstufe und echte Box gespielt zu haben, denke ich auch, dass es drauf ankommt, was für dich die Inspiration ausmacht. Ist es "der eine" Sound, de möglichst genau so sein sollte, wie du es dir vorstellst? Dann wird alles andere als deine Endstufe an deiner Box eine Umstellung für dich bedeuten. Weil wir wohl immer noch nicht ganz am Ziel sind, was die naturgetreue Reproduktion angeht. Falls es dich inspiriert, auch mal ein komplett anderes Rig zu probieren, wär die Matrix bestimmt was. Wobei die Box ja sehr viel färbt. Und im Endeffekt wirst du das sehr schnell merken, wenn du es testest. Gibt m.M.n. an der Stelle keine Alternative zum Probieren. Viel Spaß und viel Erfolg.
 

papasoeren

Active member
Axe-Fest 2018 Teilnehmer
Mitglied seit
Feb 6, 2015
Beiträge
880
Habe mir gerade von Celestion die neuen F12-X200 FRFR Speaker bestellt und werde sie mit meiner Matrix Endstufe ausprobieren. Bin schon sehr gespannt. Aber eigentlich bin ich mit meiner Matrix Q12a immer noch extrem zufrieden. Sowohl mit dem AX 8, als auch mit dem AXE III

Ja, die Dinger interessieren mich auch. Berichte dann mal bitte, wie die sich bei dir machen.
 

f.f

Active member
Mitglied seit
Nov 15, 2018
Beiträge
113
würde mich auch interessieren. Hab von den Dingern irgendwo mal ein Spektrum gesehen und erinnere mich an einen relativ scharfen CUT um 9 kHz. Für Gitarre würde das reichen aber "frfr" würde ich es nicht nennen. Bin gespannt wie sich das Ding bei dir macht.
 

aalrh

Moderator
Teammitglied
Axe-Fest 2017 Teilnehmer
Axe-Fest 2018 Teilnehmer
Axe-Fest 2019 Teilnehmer
Mitglied seit
Sep 29, 2012
Beiträge
1.972
Hm, bei den Ganzen Antworten ist mir in den Sinn gekommen, warum die begnadeten Gitarristen mit einer Gitarre für 80€ und einem Combo für 45€ immer noch einen super vernünftigen und brauchbaren Sound rausbekommen. Unsereins aber nach dem ultrageilsten, noch originaleren als Originalsound mit Highend Geräten suchen und trotzdem nicht glücklich werden??:unsure:???:topic:

PS: Bitte nicht persönlich nehmen, ich gehöre ja überhaupt nicht zu den Erstgenannten!
 

Leise

Active member
Axe-Fest 2018 Teilnehmer
Axe-Fest 2019 Teilnehmer
Mitglied seit
Feb 21, 2018
Beiträge
132
Ich würde dir Nuno mal empfehlen dir Evl jemand zu suchen der evl ein Paar verschiedene Sachen zuhause stehen hat zum Testen...:)

Ich für meinen Teil hab ne alte Engl 4x12 mit Stoffbespannung und hab vom Triaxis mit 2/90 auf Axe FX 2 mit 2/90 gewechselt...

Das war schon ein toller Sound den man da hinbekommen hat. Da mir die 2/90 aber auch einfach zu schweer ist hab ich mir irgendwann
einfach die Matrix gekauft.

Die 2/90 schiebt zwar weit aus mehr aber mit etwas tweeken bekommt man den fast Gleichen Sound auch raus.

Die Färbung der Mesa ist zwar durchaus schön aber um die einzelnen Charaktere der verschiedenen AMPS im AXE besser zu hören
ist die Matrix finde ich persönlich die Bessere Wahl.

LG Andree
 

Bonzo

Active member
Mitglied seit
Okt 19, 2012
Beiträge
308
Habe die F12 X 200 in eine offene Marshall 1974 CX eingebaut und ein paar Minuten probiert. Ich bin sehr angetan. Leider habe ich heute nur eine alte Rocktron Velocity und eine Reußenzehn EL34 zum probieren da gehabt, aber ich hole mir demnächst meine momentan verliehene Matrix Endstufe zurück. Im Vergleich zur Q 12a höre ich eine leichte Mittennase raus, die Q 12a klingt runder, würde ich sagen, aber ich denke, der Celestion setzt sich besser durch. Die Rocktron habe ich mit Endstufensim vom AX 8 gespielt, die Reußenzehn zunächst auch, aber die klingt ohne Endstufensim besser, natürlicher, da Röhre, schätze ich. Bin schon sehr auf die Matrix gespannt und dann teste ich die Lautsprecher natürlich auch noch mit dem AXE III. Ich schätze, wenn sich jemand vier von den Teilen in eine 4x12er einbaut, eine Matrix hinhängt, dann kann er danach die Hütte neu verputzen.
 

Andy

Well-known member
Axe-Fest 2017 Teilnehmer
Mitglied seit
Okt 21, 2012
Beiträge
5.704
Abrissfeier
 

papasoeren

Active member
Axe-Fest 2018 Teilnehmer
Mitglied seit
Feb 6, 2015
Beiträge
880
Habe die F12 X 200 in eine offene Marshall 1974 CX eingebaut und ein paar Minuten probiert. Ich bin sehr angetan. Leider habe ich heute nur eine alte Rocktron Velocity und eine Reußenzehn EL34 zum probieren da gehabt, aber ich hole mir demnächst meine momentan verliehene Matrix Endstufe zurück. Im Vergleich zur Q 12a höre ich eine leichte Mittennase raus, die Q 12a klingt runder, würde ich sagen, aber ich denke, der Celestion setzt sich besser durch. Die Rocktron habe ich mit Endstufensim vom AX 8 gespielt, die Reußenzehn zunächst auch, aber die klingt ohne Endstufensim besser, natürlicher, da Röhre, schätze ich. Bin schon sehr auf die Matrix gespannt und dann teste ich die Lautsprecher natürlich auch noch mit dem AXE III. Ich schätze, wenn sich jemand vier von den Teilen in eine 4x12er einbaut, eine Matrix hinhängt, dann kann er danach die Hütte neu verputzen.

Dein Bericht verwirrt mich jetzt ein wenig. Eigentlich sollte dieses Chassis dafür prädestiniert sein, mit FRFR-Signalen, also mit Amp-Sim und Cab-Sim gefüttert zu werden. https://celestion.com/product/200/f12x200/
Ich hatte diesen Link etwa vor einem Jahr unter meinen Favoriten gespeichert. Bis vor einem Monat etwa stand da immer "coming soon", jetzt endlich "buy speaker".

Meine Überlegungen waren, die in meine geschlossene 2x12 Box einzubauen und mit einer meiner 2x20 Watt Röhrenendstufen zu betreiben. Im Gegensatz zu meiner jetzigen Lösung Röhrenendstufe und 2x12 Box mit Celestion Seventy 80's drin (Presets ohne Cab-Sim) hatte ich gehofft, mit diesen F12-X200 endlich auch Presets mit Cab-Sim darüber laufen lassen zu können.

Wenn du jetzt schreibst, du hast beim Reußenzehn die Endstufen-Sim ausgeschaltet, gehe ich mal davon aus, du hattest auch die Cab-Sim nie an, oder?
 

Bonzo

Active member
Mitglied seit
Okt 19, 2012
Beiträge
308
Doch, Cab Sim an. Hab aber jetzt gemerkt, ob in den Globalen Einstellungen Power Amp an, oder aus, das macht eigentlich nur in der Lautstärke einen Unterschied, Soundmäßig kaum.
 

Andy

Well-known member
Axe-Fest 2017 Teilnehmer
Mitglied seit
Okt 21, 2012
Beiträge
5.704
Ich hatte mit dem IIer zahlreiche Experimente gemacht. Röhrenendstufe, Matrix und auch andere alte Solid State Endstufen. Hab ich schon zigmal geschrieben , ist aber ziemlich verteilt, deshalb noch mal:

Mit einer Marshall MR9200 hab ich am Ende wirklich hervorragende Ergebnisse erzielt, wobei die meiner Ansicht selbst eher neutral klingt. Fast ein bisserl Flat-Ass. Allerdings muss ich da in der Speaker Page des Amps doch relativ heftig herumschrauben um da den Effekt zwei Endstufen in Serie etwas zu unterbinden. Ganz ausschalten klang aber furchtbar.

Mit der leistungsstärksten Matrix Endstufe hatte ich keine guten ERgebnisse erzielt, die klingt total tot. 1600er oder wie die heisst.

Die 800er und 1000er hab ich nicht getestet. Stattdessen mal die Module der Q12a ausprobiert und das klang wirklich saugut. Die sind irgendwie sehr dynamisch und klingen "offen".

Die Variante 1 mit der Röhrenendstufe hab ich dann aber schnell aufgegeben, weil das schon eine ziemliche Schrauberei war und nach jedem Update klang alles wieder total anders. Die Variante mit der Matrix hab ich ne zeitlang gespielt. Mir hat aber nur ein einziger Amp wirklich so gut gefallen, so gut wie mein 6505 und sich auch sehr identisch angefühlt. Das war der Mesa Orange Vintage. Der ist dann leider einem Update zum Opfer gefallen, danach klang er einfach nicht mehr und hab die Aktiviäten diesbezüglich wieder eingestellt.

Alles mit einer Marshall Box.

Mit FRFR kam ich nie wirklich zurecht in der Band. Daheim war die Q12a prima, alleine.

Ergänzend möchte ich aber noch schreiben, dass unser Mischer mal davon geschwärmt hat, wie geil ein Axe über eine Engl. Enstufe mit ner 2x12 geklungen hat. Bei ner anderen Band. Allerdings eher Fendertypische Sounds, also nix HighGain. Da war er echt angetan.
 
Oben