Modeler mit Matrix Endstufe oder mit Röhrenendstufe???

HumblyDumbly

Well-known member
Axe-Fest 2017 Teilnehmer
Axe-Fest 2018 Teilnehmer
Mitglied seit
Feb 18, 2015
Beiträge
1.300
Oder hier..... Klassische Backline, Twin Reverb plus Pedalboard und drei Gitarristen die sich Klampfe und Amp teilen.... Ja, ist alles kein Brutal-Super-Grind-Mega-Deathcore-Epic-Ambient, sondern einfach nur Blues.
 

michl_666

Well-known member
Axe-Fest 2019 Teilnehmer
Mitglied seit
Jan 21, 2014
Beiträge
1.404
Ich find es schade, dass sich aus der Eingangfrage, die als Unterstützung für eine Kaufentscheidung gedacht war, hier solche Grundsatzdiskussionen entwickeln. Man kann ja jederzeit drüber diskutieren, was für spezielle Bedürfnisse und in gewissen Umfeldern am Besten geeignet ist, um das beste Ergebnis zu bekommen. Aber das ist ja auch immer zu einem guten Stück subjektiv.
Meinen ENGL Straight hab ich geliebt. Die verschiedenen Vorstufen und die Marshall 9200 auch. Und meinen Bugera V5 spiel ich auch sehr gern. Natürlich hätt ich gern einen von diesen Mini-Silver Jubilees, weil ich glaub, dass der genau das Richtige für meinen Sound wär. Vielleicht kauf ich mir auch mal einen, wenn es die Finanzen erlauben. Aber am Ende passt ein Röhrenamp alleine für mich und meine Randbedingungen halt nicht mehr. Obwohl er mich möglicherweise noch etwas mehr inspirieren würde. Vielleicht probier ich's deshalb auch nicht aus, weil ich dann wieder eine neue Materialschlacht anzetteln würde ... Das ist so, wie wenn man Kinder bekommt und der geile Sportwagen einfach nicht mehr passt. Dann kann man sich aber immer noch ne Familienkutsche mit vielen sportlichen Eigenschaften anschaffen. 😜
Vielleicht kann ich auch einfach nur glücklich sein, dass meine Ohren nicht so fein sind, wie die von manchen hier. Das macht mich aber auch weniger empfindlich. Und ich kann mein Setup laut und leise spielen. Wobei ich das i.d.R. so einstell, dass ich alle anderen auch hören kann. Da braucht's dann normalerweise keine 115 dB. Es sei denn, der Schlagzeuger hat überhaupt kein Einsehen. :biggrin:
Alle Antworten auf die Frage nach der besten Amp-Lösung sind genauso falsch wie die besten Gitarristen, die besten Autos, die besten Schauspieler usw. Jeder darf ne Meinung haben, aber objektiv am besten gibt's halt nicht. Drum würd ich mir da etwas mehr Lockerheit wünschen (ohne jemandem zu nahe treten zu wollen).
Seien wir doch froh, dass so viele von uns die Möglichkeit haben, Amps und Gitarren zu spielen, die ihnen Spaß machen und mit denen sie zufrieden sind. Es gibt doch wahrlich genug unzufriedene Gitarristen ...
Sorry für den vielen Text. Peace! ✌;)
 

Marcus Siepen

Well-known member
Mitglied seit
Jan 21, 2013
Beiträge
1.836
Mein Reden Jeder soll spielen, was er will und was ihm am besten gefällt, aus welchen Gründen auch immer. Für mich persönlich kann ein guter Röhrenamp natürlich sehr inspirierend sein und viel Spaß bereiten, er kann mich aber auch komplett ankotzen, wenn er eben nicht so klingt wie gestern (Röhren noch nicht warm, Röhre platt, Amp hat schlecht geschlafen, Mikro steht nicht richtig usw, die üblichen Verdächtigen), da macht auf Tour schon alleine der Boden (Holz oder Beton z.B.), auf dem der Stack steht, einen riesen Unterschied. Und wenn ich dann auf der Bühne den Sweet Spot verlasse und mein Sound zusammenbricht, dann inspiriert das nicht besonders (ja Paco, ich weiß, Deflex heißen die Dinger, oder? Habe ich noch nicht gespielt, kann ich nichts zu sagen) Und oh Wunder, mich persönlich kann ein Axe FX sehr inspirieren, genauso sehr wie meine Mesas, meine Marshalls, Engls, Soldano und co. Für mich funktioniert beides, das mag ein Luxus sein und für einige von euch nicht funktionieren, aber ihr habt ja eben genau wie ich die Wahl, was ihr spielen wollt. Das gilt für Amps, Modeller, Profiler, Effekte, Gitarren...was auch immer euch inspiriert ist gut. Nur soll bitte niemand meinen, er könnte für mich entschieden, was mich mehr inspiriert, denn das kann man bei allem potentiellen Fachwissen nur selber beurteilen

Gesendet von meinem CMR-W09 mit Tapatalk
 

Nunobv79

Active member
Mitglied seit
Apr 3, 2019
Beiträge
150
Ich muss hier abschließend noch eine Sache los werden. Ich denke keiner will dem Anderen hier seine Denkweise aufdrängen. Jeder teilt seine eigenen Erfahrungen mit, und das sollte doch in einem Forum möglich sein, ohne dass sich derjenigen, der eine andere Meinung hat, sich auf dem Schlips getreten fühlt.

Nochmals: Wenn MICH ein Röhrenamp mehr inspiriert als ein digitaler, dann behaupte ich keineswegs, dass das für alle gelten muss. Daher sollte man meiner Meinung nach Beiträge in einem Forum nicht so sehr persönlich nehmen. Ein Forum lebt doch davon, dass jeder seine Erfahrungen mitteilt und austauscht. Ich persönlich habe überhaupt kein Problem damit, dass andere viele Dinge ganz anders sehen.
 

Marcus Siepen

Well-known member
Mitglied seit
Jan 21, 2013
Beiträge
1.836
Ich muss hier abschließend noch eine Sache los werden. Ich denke keiner will dem Anderen hier seine Denkweise aufdrängen. Jeder teilt seine eigenen Erfahrungen mit, und das sollte doch in einem Forum möglich sein, ohne dass sich derjenigen, der eine andere Meinung hat, sich auf dem Schlips getreten fühlt.

Nochmals: Wenn MICH ein Röhrenamp mehr inspiriert als ein digitaler, dann behaupte ich keineswegs, dass das für alle gelten muss. Daher sollte man meiner Meinung nach Beiträge in einem Forum nicht so sehr persönlich nehmen. Ein Forum lebt doch davon, dass jeder seine Erfahrungen mitteilt und austauscht. Ich persönlich habe überhaupt kein Problem damit, dass andere viele Dinge ganz anders sehen.


Gesendet von meinem ANE-LX1 mit Tapatalk
 

Nunobv79

Active member
Mitglied seit
Apr 3, 2019
Beiträge
150
Morgen werde ich übrigens meine neue Mesa 2:90 im Proberaum mit dem Axe testen.. Vielleicht sehe ich ja dann die Welt mit anderen Augen.. Freuen würde ich mich sehr.:triumphant:
 

Marcus Siepen

Well-known member
Mitglied seit
Jan 21, 2013
Beiträge
1.836
Morgen werde ich übrigens meine neue Mesa 2:90 im Proberaum mit dem Axe testen.. Vielleicht sehe ich ja dann die Welt mit anderen Augen.. Freuen würde ich mich sehr.:triumphant:
Die 2:90 hatte ich auch lange im Einsatz, die klingt schon sehr geil, wenn sie nur nicht so schwer währe

Gesendet von meinem ANE-LX1 mit Tapatalk
 

HumblyDumbly

Well-known member
Axe-Fest 2017 Teilnehmer
Axe-Fest 2018 Teilnehmer
Mitglied seit
Feb 18, 2015
Beiträge
1.300
Morgen werde ich übrigens meine neue Mesa 2:90 im Proberaum mit dem Axe testen.. Vielleicht sehe ich ja dann die Welt mit anderen Augen.. Freuen würde ich mich sehr.:triumphant:
Du wirst Freude haben sofern Du ne echte Gitarrenbox spielst. Und ja, schwer ist sie....aber sie klingt halt eben auch so wie sie schwer ist ;)
 

Nunobv79

Active member
Mitglied seit
Apr 3, 2019
Beiträge
150
Du wirst Freude haben sofern Du ne echte Gitarrenbox spielst. Und ja, schwer ist sie....aber sie klingt halt eben auch so wie sie schwer ist
Na klar, was soll ich denn sonst da dran hängen?? FR Hifi Boxen kommen mir nicht ins Haus. :bounce:
Hab ne Marshall AV 1960, ne Victory V412 und ne Mesa traditional. Dann gucken wa mal was so am besten klingt mit der Kombi.

Heute gabs Hochwasser in Kassel. Ich hoffe nicht, dass unser Proberaum unter Wasser steht, sonst müsste ich echt mal schön im Viereck kotzen
 

Andy

Well-known member
Axe-Fest 2017 Teilnehmer
Mitglied seit
Okt 21, 2012
Beiträge
6.013
Bin auf die Ergebnisse mit der Mesa 2:90er gespannt.

Aber interessante Diskussion. Ich liebe das AxeFx ja nun auch nicht unter allen Umständen. Gerade FRFR mit der Band (im Proberaum) komm ich überhaupt nicht klar. Da mag ich meine Amps viel lieber. Bei Live kommt es drauf an, wie laut ich machen darf. Wenn ich so leise runterfahre, dass ich mich nahezu nur über die Monitore höre, könnte ich auch nen Kemper oder das AxeFx nehmen. Wenn ich lauter machen darf, spür ich auch die Rückmeldung des realen Amps und was man da gerade beim Solo spielen so damit machen und anstellen kann. Ähnlich wie im Proberaum, das macht schon Spass. Auch das ist inspirierend.

Geht es aber darum, neue Ideen zu verwirklichen mach ich das viel lieber mit einem Kopfhörer und dem AxeFx oder dem Kemper. Da ist es mir lieber, wenn es leiser ist und da empfinde ich die Soundvielfalt der Gerätschaften als einen großen Vorteil. Weil ein anderer Sound mich auch auf andere Ideen bringt. Da empfinde ich ein AxeFx oder einen Kemper als deutlich mehr inspirierend als mein "one trick pony" 6505
 

Nunobv79

Active member
Mitglied seit
Apr 3, 2019
Beiträge
150
Und genau das Andy, ist ja gerade das geile an allem, dass man alle Möglichkeiten hat das zu nutzen was gerade passend ist. Insofern leben wir schon alle in einem coolen Zeitalter. Nutzen wir das, bevor irgendwann Computer mit hoher KI die das Musikmachen übernehmen :)

Ja gestern hatten wir Probe und hab mal meine ersten Eindrücke sammeln können.

Kurze Beschreibung:

Ich hab zwei komplette Rigs nebeneinander gestellt.

Victory Kraken 50 Watt VollRöhre mit GMajor 2 und ner 4*12 Marshall AV 1960
und
Axe FX 2 mit Mesa 2:90 und ner Victory V412

Die Marshallbox hab ich extra nicht an die Mesaendstufe angeschlossen, da meiner Meinung nach Mesa und Marshallkomponenten nicht so gut zusammenpassen. Die Victory ist etwas mächtiger und etwas aufgeräumter als die Marshall. (Mehr in Richtung Mesabox halt)

Das ganze Set habe ich mit einem Lehleswitcher verbunden, sodass ich per Fußknopfdruck hin und her schalten konnte.

Man muss natürlich hierbei sagen, dass der Vergleich etwas unfair war, denn mein RöhrenRig mit dem Kraken ist perfekt eingestellt. Und den Axe habe ich gestern zum ersten Mal in der Kombi aufgebaut. Entsprechend auch das Resultat.

Auf die schnelle hab ich nichts hinbekommen mit dem Axe, was dem Kraken auch nur annähernd das Wasser reichen kann. (Kritik auf hohem Niveau / liegt vermutlich aber auch an meinen hohen Ansprüche)

Im direkten Vergleich klang der Axe trotz Röhrenendstufe und Gitarrenbox in meinen Ohren immer etwas digitaler als der Kraken, weniger dynamisch, spitzer in den Höhen und kälter in den unteren Mitten und Bässen. Was mir vor allem aufgefallen war, ist dass der Kraken von der Verzerrung her grobkörniger klang. Der Axe dagegen glatt gebügelter. Das muss aber noch nichts heißen. Mir ist bewusst, dass der AXE ein hoch komplexes Gerät ist und daher das Ergebnis von gestern nicht maßgeblich ist (aufgrund der Kürze). Ich werde in den nächsten Wochen intensiv verschiedenste Amps des Axe FX ausprobieren und tweaken bis zum geht nicht mehr, um für mich einen fairen Vergleich ziehen zu können.

Ich kann mir aber schon vorstellen, dass es schwierig wird für den AXE, denn mir ist gestern einfach wieder aufgefallen wie unfassbar geil dieser beschissene 50 Watt Lunchboxverstärker von Victory klingt. Ich meine, ich hab ja schon wirklich einiges an Amps gehabt in meiner Laufbahn.
Aber dieser Kraken knallt wirklich alles weg was ich hatte. Und das witzige ist, dass ich ihn ursprünglich gar nicht für den Proberaum gekauft habe, sondern für zu Hause, da er sich auf 1,5 Watt runterregeln lässt. Nur aus der Not musste ich ihn mal zu einer Probe mitnehmen, da meine anderen Amps zu dem Zeitpunkt wo anders waren. Seit dem komme ich aus dem Staunen nicht mehr weg.

Zurück zum Thema AXE.. Ich denke das wird mit Sicherheit paar Monate dauern, bis ich wirklich intensiv alles mögliche ausprobiert habe, um für mich zu entscheiden ob ich die Preamps des AXE auch in der Band nutzen werde oder nicht. Als reines Effektgerät werde ich es mit Sicherheit tun.

FRFR und Digitale Endstufe werde ich nicht ausprobieren, da ich überzeugt bin, dass das für mich eher keine Lösung ist im Proberaum.
 

Nunobv79

Active member
Mitglied seit
Apr 3, 2019
Beiträge
150
Es gibt aber auch gute Nachrichten. Ich habe gerade ein Studio-Produktion, bei der ich das erste mal jetzt auch die Sounds des AXE nutzen und es klingt richtig geil. Ich kann es ja mal posten wenns fertig ist. Muss nur noch gemastert werden.
 
Zuletzt bearbeitet:

Leise

Active member
Axe-Fest 2018 Teilnehmer
Axe-Fest 2019 Teilnehmer
Mitglied seit
Feb 21, 2018
Beiträge
165
Also ich hab mir neulich die Mesa 20/20 zugelegt und neulich mal mit der Matrix nen a/b Vergleich an meiner engl 4x12 gemacht...
Mesa hat etwas mehr Druck im bassbereich und färbt eben Röhrentypisch.
Drückt jedem gemodelten Amp ihren Stempel auf
Matrix ist etwas schwächer im Bass was aber nicht so doll stört...
Alles in allem lasse ich beide im Rack...
Immoment gefällt mir die Mesa einen Hauch besser...

Lg Andree


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
 

Nunobv79

Active member
Mitglied seit
Apr 3, 2019
Beiträge
150
Ich bin mal wieder etwas schlauer.. In letzter Zeit habe ich den AXE mit der 4CM an meinem Kraken angeschlossen und es zunächst erst als reines Effektgerät genutzt. Da kann man dann mal eben den FX loop wegkicken und schon hat man die Vorstufe des Kraken umgangen. Das habe ich zwischendurch immer mal gemacht und paar AMps von dem AXE FX ausprobiert. Und durch Zufall bin ich über den Shirly Lead gestoplert, der in Kombination mit der Krakenendstufen verdammt gut und sogar richtig authetisch klingt. Das hat mich mal echt umgehauen. Die Kombination machts krass aus wenn man ne Röhrenendstufe nimmt. (das hatte ich vorher auch schon gedacht, aber dass es so heftig ist hätte ich nun nicht gedacht).

Der Axe ist also gut für positive Überraschungen :)
 
Zuletzt bearbeitet:

Spooky Steve

Active member
Mitglied seit
Okt 29, 2012
Beiträge
326
Ich pack den link einfach mal unter dieses Topic: ein weiterer erfahrener Röhren-Tech macht einen Shoot-Out (edit: zusammen mit alten Bekannten):
Fractal vs. Röhre
Ich finde es interessant - und außerdem eine schöne Seite zum stöbern...
 
Zuletzt bearbeitet:

HumblyDumbly

Well-known member
Axe-Fest 2017 Teilnehmer
Axe-Fest 2018 Teilnehmer
Mitglied seit
Feb 18, 2015
Beiträge
1.300
Ich pack den link einfach mal unter dieses Topic: ein weiterer erfahrener Röhren-Tech macht einen Shoot-Out (edit: zusammen mit alten Bekannten):
Fractal vs. Röhre
Ich finde es interessant - und außerdem eine schöne Seite zum stöbern...
....der Bericht sagt eigentlich alles aus was alle (wenn sie ehrlich sind) schon bereits wussten. Ganz speziell finde ich diesen Satz:
Wie schon zu Anfang, als wir die beiden 10er Jensen über die Endstufe an den AXE angeschlossen hatten, ist wieder der Lautsprecher der Schlüssel zum guten Sound.
Könnte nun sagen - ich wusste es. Doch ich erspare mir diesen Kommentar! Als ebenso erfahrener Tech kann ich mir die Zeit getrost sparen :)
 
Oben