Neuer Wettbewerber

Andy

Well-known member
Axe-Fest 2017 Teilnehmer
Axe-Fest 2020 Online Teilnehmer
Mitglied seit
Okt 21, 2012
Beiträge
8.031
Wie kommt ihr jetzt von Eddie auf den Gehörnten?
 

Leise

Active member
Axe-Fest 2018 Teilnehmer
Axe-Fest 2019 Teilnehmer
Mitglied seit
Feb 21, 2018
Beiträge
413
Ich verkauf das Teil übrigens wieder....
Am Wochenende im Proberaum war der ausschlaggebende Punkt...
 

belphegor

Active member
Mitglied seit
Mrz 5, 2019
Beiträge
987
Der ist aber doch auch Teil der Story
??? Ich nix verstehen!
Bibel-Story?
Eddie, Teil der Bibel-Story?

War die Geschichte im Paradies ganz anders?
Eva hat sich damals von Flitzefinger Eddie um selbigen wickeln lassen?
Es gab also gar keine Schlange?! Dachte ich's mir doch. Alles gelogen…

Und Adam war stinksauer… Kann man ja irgendwie verstehen.
Aus Protest hat er angefangen, Tuba zu spielen;
woraufhin er postwendend aus dem Paradies verbannt wurde… Ruhestörung…
Der Alte kann aber auch manchmal empfindlich sein…
Und Eva und Eddie lebten glücklich und zufrieden und betrieben eine Apfelplantage…

Das ergibt alles einen Sinn, ja… 🤘😎🤘
 

Ozzy

Active member
Axe-Fest 2017 Teilnehmer
Axe-Fest 2020 Online Teilnehmer
Mitglied seit
Okt 27, 2012
Beiträge
676
Ich verkauf das Teil übrigens wieder....
Am Wochenende im Proberaum war der ausschlaggebende Punkt...
Wenn es rauscht, stimmt in der Regel was mit dem Gain-Staging nicht. Der große Level-Knopf sollte z.B. immer voll aufgedreht sein, da der nur ein Attenuator ist. Auch sonst sollte der interne Level um die 0 db gehalten werden, das ist ja quasi bei analogen Effekt-Boards genauso.
Bei High Gain-Amps kommt man allerdings um ein Noise Gate nicht herum, das ist völlig normal, auch beim AXE-FX. Bei Clean bis Crunch kann man das aber getrost weglassen.
Bei mir rauscht und brummt jedenfalls nix, absolute Stille.
 

Marcus Siepen

Well-known member
Mitglied seit
Jan 21, 2013
Beiträge
2.567
Wenn es rauscht, stimmt in der Regel was mit dem Gain-Staging nicht. Der große Level-Knopf sollte z.B. immer voll aufgedreht sein, da der nur ein Attenuator ist. Auch sonst sollte der interne Level um die 0 db gehalten werden, das ist ja quasi bei analogen Effekt-Boards genauso.
Bei High Gain-Amps kommt man allerdings um ein Noise Gate nicht herum, das ist völlig normal, auch beim AXE-FX. Bei Clean bis Crunch kann man das aber getrost weglassen.
Bei mir rauscht und brummt jedenfalls nix, absolute Stille.
Würde ich alles genau so unterschreiben. Gerade das Gate des QC finde ich übrigens Mega gut, deutlich besser als bei der gesamten Konkurrenz

Gesendet von meinem VOG-L29 mit Tapatalk
 

Alefanz

Active member
Mitglied seit
Mrz 16, 2013
Beiträge
131
Könnten bitte diejenigen, die "null" Probleme mit dem QC haben, mitteilen, in welcher Umgebung sie das QC benutzen? (nachdem diejenigen, die Probleme damit haben, ja keine weiteren Angaben machen wollen ...)
Seit ich einige Dinge des Geräts verstanden habe und entsprechende Maßnahmen getroffen habe, habe auch keine Probleme mehr damit. Wenn hier die einen aber nur sagen, das Ding ist Schrott und die anderen, dass sie keine Probleme damit haben, kommen wir nicht weiter.

Was ich gerne von den Kollegen hier ohne Probleme wüsste: Betreibt ihr das QC zusammen (d.h. mit Klinke oder XLR verbunden) mit einem anderen elektrischen Gerät, das einen Kaltgerätestecker hat? (Endstufe, Aktivbox, Effektgerät ...)

Ich hatte anfangs mit dem QC und nur einem passiven Kopfhörer dran starke Stör- und Brummgeräusche. Irgendwann bin ich drauf gekommen, dass die sich verhalten und anhören wie bei einer Gitarre, deren Erdungskabel zu den Saiten bzw. dem Steg unterbrochen ist. Dann habe ich ein Klinkenkabel genommen und es vom QC an meinen ausgeschalteten, aber in der Steckdose eingesteckten Axe FXII gesteckt und es war absolute Ruhe!

Nachdem ich nachgemessen habe, dass die "Masse" vom QC nicht auf auf dem Potential der "Masse" der Steckdose ist, habe ich mir folgendes Kabel gebaut, das die gleiche Ruhe beim QC (in meinem Anwendungskontext) herstellt, ohne ein anderes Gerät anschließen zu müssen.

83449

Den Einstellungshinweis von Ozzy will ich auch noch testen, Danke dafür!

Ich denke, für die meisten Anwender ist die "potentialfreie" Ausführung des QCs von Vorteil (Vermeidung von Brummschleifen über "Erdung"), für meine Anwendung jedoch nicht. Das werfe ich dem Gerät auch nicht vor, nur dem Verfasser den Handbuchs dazu, dass das nicht als potentieller Störgrund erwähnt wird.

Und noch eine Frage an diejenigen, die das Gerät in meinem Anwendungskontext benutzen, aber eventuell trotzdem keine Störgeräusche haben: benutzt ihr aktive oder passive PUs?
 

Hamsworld

Well-known member
Mitglied seit
Feb 12, 2014
Beiträge
1.347
Ich verkauf das Teil übrigens wieder....
Am Wochenende im Proberaum war der ausschlaggebende Punkt...
Also jetzt Must du schon ein bisschen was erzählen. Da scheint ja ein Produktionsproblem dahinter zu stecken, wenn sich im AxeFx-Forum (!) schon zwei User über Noise-Probleme beschweren.
 

Alefanz

Active member
Mitglied seit
Mrz 16, 2013
Beiträge
131
Also jetzt Must du schon ein bisschen was erzählen. Da scheint ja ein Produktionsproblem dahinter zu stecken, wenn sich im AxeFx-Forum (!) schon zwei User über Noise-Probleme beschweren.
Sorry, offensichtlich tendiert dieses Forum zum Niveau anderer Foren hin.

Du kennst ja schon beruflich den Spruch: Wer Ohren hat zu hören, der höre. Vielleicht erweitert: wer Augen hat der lese: Ich beschwere mich nicht über das Gerät!
 

Marcus Siepen

Well-known member
Mitglied seit
Jan 21, 2013
Beiträge
2.567
Sorry, offensichtlich tendiert dieses Forum zum Niveau anderer Foren hin.

Du kennst ja schon beruflich den Spruch: Wer Ohren hat zu hören, der höre. Vielleicht erweitert: wer Augen hat der lese: Ich beschwere mich nicht über das Gerät!
Ich glaube, du warst da nicht gemeint Aber zum Thema, da ich gerade in Brasilien bin kann ich keine Fotos von meinem QC Setup machen (bin im Urlaub, nicht auf Tour), aber beschreiben kann ich es, vielleicht hilft das ja. Ursprünglich hing der QC (mit dem original Netzteil betrieben) einfach auf meinem Interface (ich nutze die beiden XLR Ausgänge) und ging so in Studio One bzw auf meine Adam A5X. Null Brummen, null Störgeräusche. Ich weiß jetzt aus dem Kopf nicht, ob mein Interface per Kaltgerätestecker oder Netzteil am Strom hängt (Presonus 1824c), die Adam Boxen haben glaube ich einen Kaltgerätestecker. Wie gesagt, null Probleme. Inzwischen habe ich mir ein kleines Board zusammen gestellt. Das hat erst mal ein Shure glxd16, das an einen Temple Board 4x Mod geht (das ganze ist, ihr ahnt es, auf einem Temple Board). Den 4x Mod nutze ich eigentlich nur als eine Art Patchbay, wenn ich mit dem Shure Sender spielen will patche ich den einfach auf die Buchse des 4x Modus, die mein eigentlicher Eingang ist, alternativ kann ich da auch mit einem Kabel rein oder aus meinen großen Racks die Signale meiner Sennheiser Sender drauf schicken. So habe ich live jede Menge Optionen. Von dem "Eingang" geht es in ein Polytune 3 Noir, das bei mir 2 Funktionen erfüllt. Das Display ist immer aktiv, ich kann also beim Spielen sehen, ob ich in tune bin, außerdem nutze ich den Buffer der Kiste, dazu später mehr. Von da aus geht es in ein FreqOut und von da in den QC. Momentan gehe ich direkt aus dem QC in mein Interface (bzw live ins Pult), mir fehlt noch dieser XLR Mod für das Board, der ist nirgendwo zu kriegen, da muss ich Temple Board mal direkt kontaktieren. Aber egal... Das ganze wird von einem Cioks DC7 mit Strom versorgt, das unter dem Board verbaut ist. Und das wars, auch in dieser Konfiguration habe ich absolut kein Brummen oder irgendwelche Störungen,das funktioniert absolut perfekt. Nochmal zum Polytune. Normalerweise stimme ich mit dem QC, dessen Tuner sehr genau ist, der wichtige Punkt des Polytune ist für mich der Buffer. Zum einen kann live der Weg von meinen Racks zu meinem Board ziemlich lang sein, da hilft der Buffer, wenn ich meine großen Sender nutzen will. Außerdem hilft er, wenn ich Gitarren mit passiven Pickups spiele. Der QC hat irgendwo in den Grundeinstellungen die Möglichkeit, die Eingangsimpedanz einzustellen. Ich glaube per default steht die auf 1k,da bin ich jetzt aber nicht sicher. Ist aber auch egal, mit aktiven Pickups klingt die default Einstellung perfekt. Mit passiven Pickups nicht, da kommt ein komisches pfeifen. Und hier kommt der Buffer des Polytune ins Spiel, denn MIT dem Buffer ist dieses Problem instant weg und alles klingt super, egal ob mit aktiven oder passiven Pickups. Man kann aber natürlich auch die Impedanz anpassen, aber so funktioniert das für mich wunderbar. Und mit solchen Impedanz Einstellungen habe ich mich nie beschäftigt, da ist der Buffer für mich die einfachere Lösung. Das Problem hat übrigens nicht nur der QC, meine Ampli Firebox hat genau das gleiche Problem und noch irgend eine meiner Kisten ebenfalls, ich weiß nur nicht mehr welche
So, vielleicht hilft das ja, du wolltest ja eine genauere Beschreibung des Setups.

Gesendet von meinem VOG-L29 mit Tapatalk
 

Leise

Active member
Axe-Fest 2018 Teilnehmer
Axe-Fest 2019 Teilnehmer
Mitglied seit
Feb 21, 2018
Beiträge
413
Das mit dem Brummen war dann irgendwann gefunden...es was das Netzteil einer LED-Schreibtischlampe,

welches mit in der Verteilersteckdose steckte, wo das Netzteil des QC mit drin war.

Seit dem ich das Netzteil des QC mit in der Verteilerleiste vom Rack habe die über einen power conditioner gespieißt wird ist ruhe.

Bisher liegt das Teil hier noch und wird jeden abend mal benutzt....immer mal wieder im wechsel mit dem Axe...
 

kozmik

Active member
Mitglied seit
Okt 22, 2012
Beiträge
884
Also ich nutze es selten im Studio, habe aber ein ähnliches Setup wie der Marcus und da tatsächlich auch die Adam A5X als Abhöre. Das QC geht dann direkt in mein Apollo Twin.
Zu 95% nutze ich es aber auf meinem Pedalboard mit ein paar externen Geräten. Da gehe ich teilweise mit dem Output 2 ans Mischpult und grundsätzlich immer mit Output 1 an die SD170-Endstufe (Kaltgerätestecker) und dann an meine 2 x 12er. Das QC + Sender/Drive-Pedal/Noise-Gate werden vom Cioks DC7 gespeist, Das DC7 und die SD170 hängen an nem Y-Kabel mit zwei Kaltgerätesteckern.
Meine Gitarren haben aktive (Fishman Fluence Modern) und passive (Häussel Tozz XL, SH-4, Burstbucker 3) Pickups. Das Pedalboard nutze ich daheim und im Proberaum, gab nie Probleme.
 

Anhänge

Marcus Siepen

Well-known member
Mitglied seit
Jan 21, 2013
Beiträge
2.567
Also ich nutze es selten im Studio, habe aber ein ähnliches Setup wie der Marcus und da tatsächlich auch die Adam A5X als Abhöre. Das QC geht dann direkt in mein Apollo Twin.
Zu 95% nutze ich es aber auf meinem Pedalboard mit ein paar externen Geräten. Da gehe ich teilweise mit dem Output 2 ans Mischpult und grundsätzlich immer mit Output 1 an die SD170-Endstufe (Kaltgerätestecker) und dann an meine 2 x 12er. Das QC + Sender/Drive-Pedal/Noise-Gate werden vom Cioks DC7 gespeist, Das DC7 und die SD170 hängen an nem Y-Kabel mit zwei Kaltgerätesteckern.
Meine Gitarren haben aktive (Fishman Fluence Modern) und passive (Häussel Tozz XL, SH-4, Burstbucker 3) Pickups. Das Pedalboard nutze ich daheim und im Proberaum, gab nie Probleme.
Auch ein schönes Setup Die Adam Boxen sind einfach richtig geil und das Cioks DC7 ist auch der Hammer. Da du ja aktive und passive Pickups nutzt, hast du nicht dieses Problem mit der Impedanz? Oder hast du die angepasst? Ich habe das in den Default Einstellungen wie gesagt mit allen passiven Pickups, egal ob High Output ala Nazgul und Doug Aldrich, oder auch mit low Output Pickups wie in meiner McCarty.
Und was das Brummen angeht, das durch die Lampe verursacht wurde, genau das gleiche hatten wir bei uns im Studio hat uns in einer Produktion in den Wahnsinn getrieben. In der zweiten Regie hat es gebrummt, trotz Furman udn galvanischer Trennung und bla bla bla... Irgendwann konnten wir es eliminieren, es war ebenfalls eine Lampe

Gesendet von meinem VOG-L29 mit Tapatalk
 

kozmik

Active member
Mitglied seit
Okt 22, 2012
Beiträge
884
Ja, die Adam sind mega und hier seit über acht Jahren im Dauereinsatz. Hatte zwischenzeitlich mal überlegt auf die größeren umzusteigen, aber eigentlich gar nicht notwendig. Und komischerweise habe ich mit der Impedanz keine Probleme, wobei die Fishman auch nur in einer Gitarre sind. In allen anderen sind passive PU verbaut und die zwei Hauptklampfen haben beide die Tozz XL. Die sind für passive PU aber auch ziemlich hot.
 

Ozzy

Active member
Axe-Fest 2017 Teilnehmer
Axe-Fest 2020 Online Teilnehmer
Mitglied seit
Okt 27, 2012
Beiträge
676
Mein Setup ist ganz simpel:
Zu Hause gehe ich per 2x XLR in mein Steinberg Interface -> Yamaha HS 80M+Sub, on Stage und Proberaum 2x XLR in die Konsole und 2x Klinke (Humbuster) in meine Monitore, genauso wie ich es mit dem AXE-FX gemacht habe. Netzteil ist das Original von NDSP, das Interface bekommt den Strom über das USB-Kabel.
 

Gitarrenschlumpf

Active member
Mitglied seit
Okt 22, 2012
Beiträge
500
mein Setup:
Zuhause im Studio gehe ich mit den beiden XLRs auf ein UAD-2 Quad, wo 2 Neumann KH-120a und der Neumann-Subwoofer dranhängen. Eingemessen.
Auf der Bühne gehe ich mit den beiden XLRs auf den FoH und mit dem Kopfhörerausgang auf eine BlueAmps "Mimic 212".

Das Gebrumme habe ich nur im ausgeschalteten Zustand. Ich drehe vor dem Ausschalten der angeschlossenen Peripherie den Saft ab. Wenn ich die Mimic dran habe, brummt gar nichts. Das liegt daran, dass die Mimic intern die Audiomasse auf den Schutzleiter der Stromversorgung legt.
 
Oben