Neuer Wettbewerber

Hubi72

Well-known member
Mitglied seit
Okt 21, 2012
Beiträge
4.538
Momentan gehe ich direkt aus dem QC in mein Interface (bzw live ins Pult), mir fehlt noch dieser XLR Mod für das Board, der ist nirgendwo zu kriegen, da muss ich Temple Board mal direkt kontaktieren. Aber egal...So, vielleicht hilft das ja, du wolltest ja eine genauere Beschreibung des Setups.
Für DI out auf dem Board gibt es auch Lösungen, kuckst Du hier:
 
Zuletzt bearbeitet:

Hubi72

Well-known member
Mitglied seit
Okt 21, 2012
Beiträge
4.538
Interessant, was Ihr in Eurem Leben neben Fractal alles verbaut - nur Vorsicht, daß das der Seitenbetreiber und Unterstützer nicht mißbilligt, wenn es mehr wird noch.
 

Marcus Siepen

Well-known member
Mitglied seit
Jan 21, 2013
Beiträge
2.765
Interessant, was Ihr in Eurem Leben neben Fractal alles verbaut - nur Vorsicht, daß das der Seitenbetreiber und Unterstützer nicht mißbilligt, wenn es mehr wird noch.
Es gibt einen Grund dafür, warum ich alle exklusiv Deals, die mir angeboten werden, ablehne. Ich spiele was ich will, wo ich will, wie ich will, niemand schreibt mir vor, was ich zu benutzen habe. Der interessanteste Deal der Welt wird für mich instant uninteressant, wenn er an eine Exklusivität gebunden ist.

Gesendet von meinem VOG-L29 mit Tapatalk
 
G

Gelöschtes Mitglied 400

Guest
Vielen Dank für eure Antworten (y)(y)(y)

Zusammengefasst ergibt sich für mich folgendes Bild (so ich alles richtig verstanden habe, was für mich gerade bei Marcus nicht ganz einfach ist ...):

- Kommt das "Masse"-Potential von einem nachfolgenden Gerät, keine Probleme, außer extreme Störquelle (Leise)

- Aktive PUs haben mit dem QC auf jeden Fall weniger Störprobleme (ist ja auch einer der Hauptgründe, warum man die grundsätzlich so baut ...). Ich habe allerdings gerade keine in meinen Gitarren eingebaut. Wenn ich mal wieder welche eingebaut habe, mache ich in meiner Umgebung eine Gegenprobe.

- Störeinstreuungen von anderen elektrischen Geräten sind - wie auch in zahlreichen anderen Berichten hier - das Hauptproblem (wie z.B. damals mit dem Mähroboter). Das kann ich auch nicht ausschließen, weil mein Vermieter in meinen Nachbarräumen alle möglichen elektrischen Spielereien (meist in billiger Qualität) betreibt.

Das Netzteil wurde hier ja auch schon mehrmals angesprochen. Ich hatte anfangs auch ein wertigeres Netzteil in Laptop-Bauform ausprobiert. Subjektiv hatte ich aber den Eindruck, dass das hinsichtlich Störungen einen Tick schlechter war.

Ich - und ich hoffe auch andere Kollegen - haben wieder etwas dazu gelernt, vielen Dank dafür an euch. Was ich noch spannend fände, wäre eine Antwort auf meine oben geäußerte, theoriegestütze These, dass das QC eben durch seine Bauart manches andere Störproblem in einem komplizierteren Setup verhindert, für das in den erwähnten anderen Beiträgen meist ein zusätzliches Bauteil bzw. Gerät benötigt bzw. empfohlen wurde (Trennübertrager usw.).
 

Hubi72

Well-known member
Mitglied seit
Okt 21, 2012
Beiträge
4.538
Es gibt einen Grund dafür, warum ich alle exklusiv Deals, die mir angeboten werden, ablehne. Ich spiele was ich will, wo ich will, wie ich will, niemand schreibt mir vor, was ich zu benutzen habe. Der interessanteste Deal der Welt wird für mich instant uninteressant, wenn er an eine Exklusivität gebunden ist.

Gesendet von meinem VOG-L29 mit Tapatalk
Das meinte ich nicht....sondern daß hier langsam mehr über "Fremdgear" fachgesimpelt wird als über Fractal. Ist ja alles interessant....nicht daß wir Probleme kriegen
 

Gitarrenschlumpf

Active member
Mitglied seit
Okt 22, 2012
Beiträge
503
Ganz ehrlich? Da ist viel drin, was technisch nicht haltbar bzw. nachvollziehbar ist.

Es gibt 3 große Brummquellen:

  • Gitarre (Pickups, Elektronik und angeschlossenes Kabel als Einheit) - Das Problem ist beim QC aber nicht schlimmer oder besser als bei allen anderen Teilen.
  • die Audiomasse des QC, die etwas in der Luft hängt - Merkt man aber nur, wenn das Gerät ausgeschaltet ist.
  • Masseschleifen (unterschiedliche Potenziale zwischen den Massen der Peripherie z.B. bei Nutzung von unterschiedlichen Stromkreisen) - Das ist aber auch kein spezifisches QC-Problem und überall zu finden. In dem Fall hilft eine galvanische Trennung.

"Kommt das "Masse"-Potential von einem nachfolgenden Gerät, keine Probleme, außer extreme Störquelle (Leise)"

Masse haben alle angeschlossenen Geräte. Ansonsten würde es gar keine Spannungsunterschiede an Ein- oder Ausgängen geben und es wäre still.

"Aktive PUs haben mit dem QC auf jeden Fall weniger Störprobleme (ist ja auch einer der Hauptgründe, warum man die grundsätzlich so baut ...)."

Das ist an anderen Geräten auch so. Also kein Problem vom QC.

"Störeinstreuungen von anderen elektrischen Geräten sind - wie auch in zahlreichen anderen Berichten hier - das Hauptproblem (wie z.B. damals mit dem Mähroboter). Das kann ich auch nicht ausschließen, weil mein Vermieter in meinen Nachbarräumen alle möglichen elektrischen Spielereien (meist in billiger Qualität) betreibt."

Da geht´s ins Voodoo. Störeinstreuungen kommen entweder über das Stromnetz oder über die Gitarre. Das Stromnetz kann man ausschließen, wenn der Stromanschluss aktuellen Bauverordnungen entspricht. Das QC hat ein Netzteil, was eine konstante Ausgangsspannung liefert. Im QC wird auch nochmal geregelt. Darüber kann ich mir Störungen nicht vorstellen. Und falls andere Geräte in Nebenräumen so viel Spannung in geschirmte Kabel oder Pickups induzieren können, ist dort definitiv etwas faul und der Betrieb eigentlich gar nicht zulässig.

"Das Netzteil wurde hier ja auch schon mehrmals angesprochen. Ich hatte anfangs auch ein wertigeres Netzteil in Laptop-Bauform ausprobiert. Subjektiv hatte ich aber den Eindruck, dass das hinsichtlich Störungen einen Tick schlechter war."

"Wertig" ist elektrisch schwer zu fassen. "Unwertig" ist das Originalnetzteil maximal durch das Kabel. Spannung, Stromstärke, Polarität und Brummspannung passen und es ist somit auch "wertig", wenn man den Begriff dann verwenden mag. Mit dem Brummproblem hat das jedenfalls nichts zu tun.

Wie gesagt... Mein QC ist im Betrieb absolut still.
 

Marcus Siepen

Well-known member
Mitglied seit
Jan 21, 2013
Beiträge
2.765
Das meinte ich nicht....sondern daß hier langsam mehr über "Fremdgear" fachgesimpelt wird als über Fractal. Ist ja alles interessant....nicht daß wir Probleme kriegen
Ist dafür nicht die "Gear" Sektion des Forums da? Im Kemper Forum wird ja auch über Fractal oder QC gesprochen, ich sehe da jetzt nicht wirklich das Problem. Hier hat glaube ich jeder Fractal Zeugs, jeder mag es und niemand stellt sich hin und sagt "alles scheiße kauft besser die Konkurrenz"

Gesendet von meinem VOG-L29 mit Tapatalk
 
G

Gelöschtes Mitglied 400

Guest
Ganz ehrlich? Da ist viel drin, was technisch nicht haltbar bzw. nachvollziehbar ist.

Es gibt 3 große Brummquellen:

  • Gitarre (Pickups, Elektronik und angeschlossenes Kabel als Einheit) - Das Problem ist beim QC aber nicht schlimmer oder besser als bei allen anderen Teilen.
  • die Audiomasse des QC, die etwas in der Luft hängt - Merkt man aber nur, wenn das Gerät ausgeschaltet ist.
  • Masseschleifen (unterschiedliche Potenziale zwischen den Massen der Peripherie z.B. bei Nutzung von unterschiedlichen Stromkreisen) - Das ist aber auch kein spezifisches QC-Problem und überall zu finden. In dem Fall hilft eine galvanische Trennung.
"Kommt das "Masse"-Potential von einem nachfolgenden Gerät, keine Probleme, außer extreme Störquelle (Leise)"

Masse haben alle angeschlossenen Geräte. Ansonsten würde es gar keine Spannungsunterschiede an Ein- oder Ausgängen geben und es wäre still.

"Aktive PUs haben mit dem QC auf jeden Fall weniger Störprobleme (ist ja auch einer der Hauptgründe, warum man die grundsätzlich so baut ...)."

Das ist an anderen Geräten auch so. Also kein Problem vom QC.

"Störeinstreuungen von anderen elektrischen Geräten sind - wie auch in zahlreichen anderen Berichten hier - das Hauptproblem (wie z.B. damals mit dem Mähroboter). Das kann ich auch nicht ausschließen, weil mein Vermieter in meinen Nachbarräumen alle möglichen elektrischen Spielereien (meist in billiger Qualität) betreibt."

Da geht´s ins Voodoo. Störeinstreuungen kommen entweder über das Stromnetz oder über die Gitarre. Das Stromnetz kann man ausschließen, wenn der Stromanschluss aktuellen Bauverordnungen entspricht. Das QC hat ein Netzteil, was eine konstante Ausgangsspannung liefert. Im QC wird auch nochmal geregelt. Darüber kann ich mir Störungen nicht vorstellen. Und falls andere Geräte in Nebenräumen so viel Spannung in geschirmte Kabel oder Pickups induzieren können, ist dort definitiv etwas faul und der Betrieb eigentlich gar nicht zulässig.

"Das Netzteil wurde hier ja auch schon mehrmals angesprochen. Ich hatte anfangs auch ein wertigeres Netzteil in Laptop-Bauform ausprobiert. Subjektiv hatte ich aber den Eindruck, dass das hinsichtlich Störungen einen Tick schlechter war."

"Wertig" ist elektrisch schwer zu fassen. "Unwertig" ist das Originalnetzteil maximal durch das Kabel. Spannung, Stromstärke, Polarität und Brummspannung passen und es ist somit auch "wertig", wenn man den Begriff dann verwenden mag. Mit dem Brummproblem hat das jedenfalls nichts zu tun.

Wie gesagt... Mein QC ist im Betrieb absolut still.
Sorry, bitte auch für Dich, genau lesen was ich geschrieben habe:

zu Deinem Punkt 1: Was willst Du damit sagen? Ich habe auf jeden Fall mehrere Gitarren und Kabel-Kombinationen getestet, allerdings alle mit passiven PUs. Beim Axe FX-II und beim Strymon Iridium habe ich das Problem nicht, obwohl letzteres übrigens auch keine Verbindung zum Massepotential hat.

zu Deinem Punkt 2: Ist bei mir ohne zusätzliche Erdung beim QC aber so, egal ob bei meinen Eigenbau-Gitarren, einer originalen Gibson SG Standard und einer originalen Fender aus der AM-II-Serie und natürlich habe ich etliche verschiedene Kabel getestet, auch aus der Oberklasse. Und ich wollte das nicht erwähnen, das hatte ich bisher vor längerer Zeit nur mit einem 100 Euro-Vox-Verstärker oder teilweise (!) bei Versuchen mit Audiointerfaces am PC erlebt.

zu Deinem Punkt 3: Ich habe genau das Gegenteil gesagt, das QC wird Brummen durch Masseschleifen bei mehreren Geräten (zumindest wenn es nur ein weiteres ist) verhindern, weil es eben selbst nicht auf dem Massepotential hängt und deshalb ein potentieller Störfaktor wegfällt.

Und dass Du Störungen aus dem Stromnetz ausschließen kannst, möchte ich (sogar als elektrischer Laie) stark bezweifeln. Dazu musst Du auch nicht neben einer Fabrik wohnen, in der die Maschinen zum Großteil per FUs geregelt und gesteuert werden. Jedes Schaltnetzteil verändert die Sinusform des Stroms sowohl im internen Netz wie auch abgeschwächt bei den Nachbaranschlüssen. Wenn du das mal genauer anschaust, wird vielleicht einiges klar. Die Firma bezieht sich ausdrücklich nicht nur auf die von den potentiellen Kunden selbst produzierten "Spannungsverschmutzungen" sondern auch auf die von den Nachbarn. Und eine der Referenzkunden dieser Firma ist eine größere Sparkasse. Da geht es quasi nur um Schaltnetzteile von PCs und Servern und ich gehe mal davon aus, dass die nur Elektrogeräte verwenden, die zulässig sind.

Die Zulässigkeit ist ein anderes Thema. Wieviel Leute kaufen bei Amazon oder sonstwo nach dem Buchstaben des Gesetzes unzulässig aufgebaute oder wirkende elektrische Geräte aus asiatischer Billigstproduktion? Außerdem möchte ich nochmals auf den Beitrag mit dem Rasenmäherroboter hinweisen, obwohl mein Vermieter bisher keinen hat.

Zum Thema "wertig": ich hatte das als Vergleich zum hier von mehreren Kollegen kritisierten billigen, einfachen Original-Netzteil in der Form "wertiger" gebraucht. Das von mir ausprobierte Netzteil war deutlich teurer, massiver im Aufbau, hat einen Kaltgerätestecker am stabilen Kunststoffgehäuse und die Sekundärspannung wird nicht durch zwei nebeneinander liegende Litzen wie beim QC geführt sondern durch zwei Litzen mit koaxialen Aufbau. Ich stehe genauso dazu, dieses Netzteil als "wertiger" zu bezeichnen, wie auch dazu, dass das Original-QC-Netzteil bei mir einen Tick weniger Störgeräusche verursacht.

Und nun zum Allgemeinen:
Mir scheint, dass zum QC hier zwei unversöhnliche Lager entstanden sind, was ich sehr schade finde. Jeder Beitrag, der nicht eindeutig in den Himmel jubelnd oder vernichtend ausfällt wird von beiden (!) Seiten komplett verrissen und missinterpretiert. Dabei weiß ich nicht, ob das aus Schlampigkeit oder aus Absicht geschieht. Ich fühle mich auf jeden Fall nicht mehr im Axe-Forum, wie ich es bisher kannte.
 

Hamsworld

Well-known member
Mitglied seit
Feb 12, 2014
Beiträge
1.600
Sorry, bitte auch für Dich, genau lesen was ich geschrieben habe:

zu Deinem Punkt 1: Was willst Du damit sagen? Ich habe auf jeden Fall mehrere Gitarren und Kabel-Kombinationen getestet, allerdings alle mit passiven PUs. Beim Axe FX-II und beim Strymon Iridium habe ich das Problem nicht, obwohl letzteres übrigens auch keine Verbindung zum Massepotential hat.

zu Deinem Punkt 2: Ist bei mir ohne zusätzliche Erdung beim QC aber so, egal ob bei meinen Eigenbau-Gitarren, einer originalen Gibson SG Standard und einer originalen Fender aus der AM-II-Serie und natürlich habe ich etliche verschiedene Kabel getestet, auch aus der Oberklasse. Und ich wollte das nicht erwähnen, das hatte ich bisher vor längerer Zeit nur mit einem 100 Euro-Vox-Verstärker oder teilweise (!) bei Versuchen mit Audiointerfaces am PC erlebt.

zu Deinem Punkt 3: Ich habe genau das Gegenteil gesagt, das QC wird Brummen durch Masseschleifen bei mehreren Geräten (zumindest wenn es nur ein weiteres ist) verhindern, weil es eben selbst nicht auf dem Massepotential hängt und deshalb ein potentieller Störfaktor wegfällt.

Und dass Du Störungen aus dem Stromnetz ausschließen kannst, möchte ich (sogar als elektrischer Laie) stark bezweifeln. Dazu musst Du auch nicht neben einer Fabrik wohnen, in der die Maschinen zum Großteil per FUs geregelt und gesteuert werden. Jedes Schaltnetzteil verändert die Sinusform des Stroms sowohl im internen Netz wie auch abgeschwächt bei den Nachbaranschlüssen. Wenn du das mal genauer anschaust, wird vielleicht einiges klar. Die Firma bezieht sich ausdrücklich nicht nur auf die von den potentiellen Kunden selbst produzierten "Spannungsverschmutzungen" sondern auch auf die von den Nachbarn. Und eine der Referenzkunden dieser Firma ist eine größere Sparkasse. Da geht es quasi nur um Schaltnetzteile von PCs und Servern und ich gehe mal davon aus, dass die nur Elektrogeräte verwenden, die zulässig sind.

Die Zulässigkeit ist ein anderes Thema. Wieviel Leute kaufen bei Amazon oder sonstwo nach dem Buchstaben des Gesetzes unzulässig aufgebaute oder wirkende elektrische Geräte aus asiatischer Billigstproduktion? Außerdem möchte ich nochmals auf den Beitrag mit dem Rasenmäherroboter hinweisen, obwohl mein Vermieter bisher keinen hat.

Zum Thema "wertig": ich hatte das als Vergleich zum hier von mehreren Kollegen kritisierten billigen, einfachen Original-Netzteil in der Form "wertiger" gebraucht. Das von mir ausprobierte Netzteil war deutlich teurer, massiver im Aufbau, hat einen Kaltgerätestecker am stabilen Kunststoffgehäuse und die Sekundärspannung wird nicht durch zwei nebeneinander liegende Litzen wie beim QC geführt sondern durch zwei Litzen mit koaxialen Aufbau. Ich stehe genauso dazu, dieses Netzteil als "wertiger" zu bezeichnen, wie auch dazu, dass das Original-QC-Netzteil bei mir einen Tick weniger Störgeräusche verursacht.

Und nun zum Allgemeinen:
Mir scheint, dass zum QC hier zwei unversöhnliche Lager entstanden sind, was ich sehr schade finde. Jeder Beitrag, der nicht eindeutig in den Himmel jubelnd oder vernichtend ausfällt wird von beiden (!) Seiten komplett verrissen und missinterpretiert. Dabei weiß ich nicht, ob das aus Schlampigkeit oder aus Absicht geschieht. Ich fühle mich auf jeden Fall nicht mehr im Axe-Forum, wie ich es bisher kannte.
Ich spüre jetzt hier keine richtigen Agressionen. Ist doch alles gut. Ja, gut, ich hasse das QC, obwohl ich es nicht kenne, und es tut nach den ganzen Axe-Geunke gut zu hören, dass die Töchter von anderen Müttern auch ihre (angeblichen?) Probleme haben. Und da freuen sich eben auch andere über (angebliche?) Probleme von Geräten von FA, die sie wiederum nicht kennen. Ein bisschen irrational darf man ja mal sein, wozu ist man sonst anonym im Internet? Aber ich sehe hier kein Problem, das irgendwie ernsthaft wäre, oder? Wir sind sogar so tolerant, dass andere über ihre minderwertigen Geräte diskutieren dürfen, die nicht von Cliff Chase erfunden wurden.
Aber Spaß beiseite, hier gibt es doch eigentlich kein ernsthaftes Problem? Manchmal muss man halt mal über unberechtigte Kritik hinwegsehen können. Und natürlich darf man auch mal seinem Ärger Ausdruck verleihen.
 

Marcus Siepen

Well-known member
Mitglied seit
Jan 21, 2013
Beiträge
2.765
Ich spüre jetzt hier keine richtigen Agressionen. Ist doch alles gut. Ja, gut, ich hasse das QC, obwohl ich es nicht kenne, und es tut nach den ganzen Axe-Geunke gut zu hören, dass die Töchter von anderen Müttern auch ihre (angeblichen?) Probleme haben. Und da freuen sich eben auch andere über (angebliche?) Probleme von Geräten von FA, die sie wiederum nicht kennen. Ein bisschen irrational darf man ja mal sein, wozu ist man sonst anonym im Internet? Aber ich sehe hier kein Problem, das irgendwie ernsthaft wäre, oder? Wir sind sogar so tolerant, dass andere über ihre minderwertigen Geräte diskutieren dürfen, die nicht von Cliff Chase erfunden wurden.
Aber Spaß beiseite, hier gibt es doch eigentlich kein ernsthaftes Problem? Manchmal muss man halt mal über unberechtigte Kritik hinwegsehen können. Und natürlich darf man auch mal seinem Ärger Ausdruck verleihen.
Lol du hasst ein Gerät, dass du nicht mal kennst udn freust dich über Probleme bei nicht Fractal Geräten? Muss ich nicht verstehen, oder?

Gesendet von meinem VOG-L29 mit Tapatalk
 

kozmik

Active member
Mitglied seit
Okt 22, 2012
Beiträge
907
Mein ehemaliger Chef meinte immer: "Wenn man keine Probleme hat, muss man sich eben welche erfinden." ;)
Ganz ehrlich, ich sehe hier nirgendwo auch nur den Ansatz einer Aggression. Man kann halt ne andere Meinung nicht wegdiskutieren, aber dafür ist es ja auch eine Meinung. Es hilft manchmal auch, anderen gegenüber genau so sensibel zu sein, wie man das bei sich selbst ist :)

Ich habe auch dieses "X vs. Y" nie verstanden, sondern entdecke gerne neuen Kram und hab Spaß daran, das ganze Zeug auszuprobieren. Es gibt Leute, die kaufen sich was Neues, nur um dann ausschließlich Fehler zu suchen und es gibt eben welche, die lassen sich gerne von den positiven Aspekten mitreißen. Ich gehöre eindeutig zu Letzteren, was aber im Gegenzug dennoch nicht bedeutet, dass ich alles stumpf abfeiere. Axe-FX, AX8, Atomic, Kemper, Line 6, QC, hab ich alles gespielt und nichts davon fand ich scheiße. Ich versuche aber auch nicht, mit dem einen Gerät das andere zu kopieren und die Dinger gegeneinander auszuspielen, sondern möchte einfach meinen Sound finden und bin dann happy.
 

Macky7tyseven

Well-known member
Axe-Fest 2017 Teilnehmer
Axe-Fest 2019 Teilnehmer
Mitglied seit
Okt 31, 2012
Beiträge
1.290
Ich bin von Anfang an (seit dem Ultra) so an die Sache ran gegangen, dass ich meinen Live Sound ausschliesslich in "Live" Umgebung erstelle. In meinem Fall heisst das, im Übungsraum über die PA bei hoher Lautstärke. Und wenn ich meinen Sound habe, dann nochmals im Bandkontext nach-tweaken. Diese simple Strategie hat sich bewährt.
 

Gitarrenschlumpf

Active member
Mitglied seit
Okt 22, 2012
Beiträge
503
@Alefanz: Nicht angegriffen fühlen, das hab ich nicht beabsichtigt. Ich wollte lediglich helfen, das Problem technisch einzugrenzen.

Letztendlich ist alles Physik. Störungen und Einsteuungen sind messbar. Vielleicht kennst du ja jemanden mit nem Voltmeter und nem Oszi. Der könnte helfen, das Problem aufzuklären. Alles andere sind halt Spekulationen.

Und ja, es gibt Firmen, die den Strom zuhause schöner machen können und damit gutes Geld verdienen. Aber auch da sollte man mal mit Messtechnik anrücken, um Kosten und Nutzen abzuwägen.

Ansonsten kannst du auch gern technisch mit mir über Details von Spannungen, Strom und Sinuskurven diskutieren, dann am besten per PN, da es den Thread hier sonst sprengen würde.
 
Zuletzt bearbeitet:

Leise

Active member
Axe-Fest 2018 Teilnehmer
Axe-Fest 2019 Teilnehmer
Mitglied seit
Feb 21, 2018
Beiträge
526
Wollt hier noch mal Kurz anmerken das ich meine QC verkauft habe und ich bin seit dem er weg ist echt entspannter...
Es hat mich so genervt das ich schon ungewollt schlechte laune hatte wegen dem Teil.
Ich hab mir dann von dem Geld die der verkauf eingebracht hat ein FM3 gekauft und hab das am gleichen Platz wie vorher das QC aufgestellt...
Kein Brummen oder irgendwelche Störungen mehr...
Und endlich wieder nen Editor und gewohnte Sounds :)
Ich kann mir nicht vorstellen das das teil irgenwann mal wieder in eine für mich interessante richtung geht...Aber es gibt genug leute die damit zufrieden sind... :)
Jeder soll das nutzen was ihn zufrieden stellt :)
 

Andy

Well-known member
Axe-Fest 2017 Teilnehmer
Axe-Fest 2020 Online Teilnehmer
Mitglied seit
Okt 21, 2012
Beiträge
8.417
So ging es mir beim Axefx und dem Wechsel auf den Kemper. Wobei ich das Axefx nicht verkauft habe, allerdings nur noch als Effektgeräte einsetze.
 

Hubi72

Well-known member
Mitglied seit
Okt 21, 2012
Beiträge
4.538
Ein weiterer Konkurrent im FM9 Format.
Die bekanntenTester sind natürlich alle bemuster worden damit, der hier - Jack Gardiner hat ein absolut sichere rechte Hand und tolles Tming und eine sehr angenehme Stimme, die Sounds wollen mir aber nicht so recht gefallen - liegt es daran, dass es Boss ist und immer irgendwie alles gleich klingt, egal welches Gerät?

 

Macky7tyseven

Well-known member
Axe-Fest 2017 Teilnehmer
Axe-Fest 2019 Teilnehmer
Mitglied seit
Okt 31, 2012
Beiträge
1.290
Ich habe früher ja fast nichts anderes als BOSS Pedale verwendet. Aber mit diesen BOSS Multieffektgeräten bin ich nie warm geworden. Das hat sich komischerweise immer irgendwie billig angefühlt, und ich habe keinen andständigen Sound rausgebracht (hab's allerdings auch nie lange versucht). Inzwischen sind die sicher auch besser geworden.
 

Hubi72

Well-known member
Mitglied seit
Okt 21, 2012
Beiträge
4.538
Ich habe früher ja fast nichts anderes als BOSS Pedale verwendet. Aber mit diesen BOSS Multieffektgeräten bin ich nie warm geworden. Das hat sich komischerweise immer irgendwie billig angefühlt, und ich habe keinen andständigen Sound rausgebracht (hab's allerdings auch nie lange versucht). Inzwischen sind die sicher auch besser geworden.
Die Bosseffekte als trampelkisten sind zum Teil Klassiker, mir gefällt das AMP modeling nicht so Recht. Na ja, billiger ist es ja schon mit ca 600 €.
 
Oben