• ---> Ein deutsches Sprachpaket (beta) ist installiert. Da dieses ein inoffizielles Sprachpaket (Fehlübersetzungen möglich!) ist, bleibt das englischsprachige als Standard voreingestellt. Wer die Sprache der Forensoftware umstellen will, kann dies ganz unten links auf der Seite tun. <---

Pedal show, Axe fx, Devin Townsend

funkstation777

Well-known member
Axe-Fest 2017 Teilnehmer
Axe-Fest 2018 Teilnehmer
Axe-Fest 2019 Teilnehmer
Joined
Oct 7, 2012
Messages
4,904
Likes
534
#4
Der Kerl hat einfach mehr Equipment als die meisten Musikgeschäfte. Der könnte 10 verschiedene Gear-Runs machen und bräuchte dabei kein FX-Gerät doppelt herzeigen. :)
 
Joined
Sep 29, 2012
Messages
490
Likes
253
#6
Ich weiß net ob ich alles richtig verstanden hab. Aber scheinbar wirkt Mike Keneally auf seiner nächsten Scheibe mit.
Für mich auf jeden Fall ein Grund mir diese Scheibe mal genauer anzuhören.
Ich weiß ja net wie ihr‘s mit Zappa haltet. Ich tat mich damit immer schwer. Klar Zappa in New York und als Holdsworth Fan die Sachen mit Wackermann hab ich mir schon angehört. Aber ich bin eigentlich erst durch Keneally‘s - Hat - Scheibe so richtig auf den Geschmack gekommen. Meiner Meinung nach gehört die Scheibe zum Pflichtprogramm für jeden interessierten Gitarristen.
 

Bonzo

Active member
Joined
Oct 19, 2012
Messages
276
Likes
45
#8
"Hat" von Keneally ist meine Lieblings CD von ihm, aber auch auf der "Beer for Dolphins" ist viel Schönes. Später wirds dann für mich etwas sehr anstrengend. Aber auf diese ganzen Kameraden (Belew, Vai, Cucurullo, Keneally, auch von Ike Willis gibts eine tolle Solo Scheibe...) bin ich erst durch Zappa gekommen. Ich denke bei Zappa hat man es leichter wenn man zumindest von ziemlich Anfang an (ich bin Jahrgang 1956) dabei war. Späteinsteiger haben es da oft schwer mit ihm. Alles hat seine Zeit. Wobei mich sein Spätwerk (Dangerous Kitchen etc.) dann doch ziemlich kalt gelassen hat. Und auf Devin bin ich durch Vai gekommen. Irgendwie hängt doch alles zusammen. Sagt zumindest Douglas Adams in seinem Jahrtausendroman "Der elektrische Mönch" auf den ich durch Monty Python gekommen bin... Könnte man endlos fortsetzen.
 
Top