Power Conditioner

Macky7tyseven

Active member
Axe-Fest 2017 Teilnehmer
Axe-Fest 2019 Teilnehmer
Mitglied seit
Okt 31, 2012
Beiträge
468
Mal ne Frage: Ich lese und sehe immer wieder, dass Axe User in den USA und z.T. auch in Deutschland Power Conditioner (z.B. Furman) verwenden. Ich habe als Axe Ultra User und auch als Axe II User noch nie so ein Ding verwendet. Mache ich was falsch, oder hängt das von der Qualität der Energieversorgung ab (Spannungsschwankungen)? Möchte ungern mein Axe II in Rauch aufgehen sehen ...
 

Marcus Siepen

Well-known member
Mitglied seit
Jan 21, 2013
Beiträge
2.240
In meinen Racks ist immer ein Power conditioner drin, da wir uns auf Tour halt immer wieder mit den wildesten Stromversorgungen rum ärgern müssen (besonders in den USA...). Zu Hause in meinem Studio brauche ich den nicht, in unserem Proberaum auch nicht. So ein Ding wird wirklich dann wichtig, wenn du viel unterwegs bist und die Stromversorgung eben nicht immer optimal ist. Die Dinger haben aber auch den Vorteil, dass man alles, was man im Rack hat, darüber mit Strom versorgen kann und dann das gesamte Rack mit nur einem Schalter an bzw aus schalten kann

Gesendet von meinem VOG-L29 mit Tapatalk
 

aalrh

Moderator
Teammitglied
Axe-Fest 2017 Teilnehmer
Axe-Fest 2018 Teilnehmer
Axe-Fest 2019 Teilnehmer
Axe-Fest 2020 Online Teilnehmer
Mitglied seit
Sep 29, 2012
Beiträge
2.490
Ich hätte so ein Gerät nur einmal auf einem Motorradtreffen mit einem Stromaggregat gebrauchen können. Aber war ein solches Gerät in den Hallen in denen wir spielten nie notwendig.
 

Ozzy

Active member
Axe-Fest 2017 Teilnehmer
Axe-Fest 2020 Online Teilnehmer
Mitglied seit
Okt 27, 2012
Beiträge
654
Ich hatte auch mal einen Furman im Rack. Habe ich wieder rausgeschmissen, weil einfach sehr schwer, und eine gute Steckdosenleiste mit Überspannungsschutz, Netzfilter und Schalter eingebaut. Die tuts auch. Wenn man natürlich ständig in abgelegenen Hütten mit Aggregat oder im Ausland mit mangelhafter Stromversorgung spielt, macht ein Furman schon Sinn.
 

HumblyDumbly

Well-known member
Axe-Fest 2017 Teilnehmer
Axe-Fest 2018 Teilnehmer
Mitglied seit
Feb 18, 2015
Beiträge
1.551
Ich hatte auch mal einen Furman im Rack. Habe ich wieder rausgeschmissen, weil einfach sehr schwer, und eine gute Steckdosenleiste mit Überspannungsschutz, Netzfilter und Schalter eingebaut. Die tuts auch. Wenn man natürlich ständig in abgelegenen Hütten mit Aggregat oder im Ausland mit mangelhafter Stromversorgung spielt, macht ein Furman schon Sinn.
Bei einer Neutralleiterunterbrechung (dem einzigen Problem, mit dem wir hier in Europa effektiv an Veranstaltungen "bedroht" sind), nützen Dir weder Netzfilter noch Varistoren.......
 

Ozzy

Active member
Axe-Fest 2017 Teilnehmer
Axe-Fest 2020 Online Teilnehmer
Mitglied seit
Okt 27, 2012
Beiträge
654
Bei einer Neutralleiterunterbrechung (dem einzigen Problem, mit dem wir hier in Europa effektiv an Veranstaltungen "bedroht" sind), nützen Dir weder Netzfilter noch Varistoren.......
Nie was davon gehört. Was ist das? Wenn einer der beiden Leiter unterbrochen ist, sollte doch die Spannung ganz weg sein.
 

HumblyDumbly

Well-known member
Axe-Fest 2017 Teilnehmer
Axe-Fest 2018 Teilnehmer
Mitglied seit
Feb 18, 2015
Beiträge
1.551
Nie was davon gehört. Was ist das? Wenn einer der beiden Leiter unterbrochen ist, sollte doch die Spannung ganz weg sein.
Professionelle Venues benötigen Strom, viel Strom. Er wird via Dreiphasen-Netz angeliefert. 3 Phasen plus einen Neutralleiter. Kommt es zu einer Neutralleiterunterbrechung, wandert der Sternpunkt zu einer der drei Phasen, die am wenigsten belastet ist. Wenn das passiert, hast Du 380V an Deinem Gerät, da zwischen den Phasen in einem Drehstromnetz jeweils 380V liegen. Der traditionelle Überspannungsschutz wird zwar auslösen, doch die angeschlossenen Geräte überleben es i.d.R nicht.
Man spricht in der VA-Technikbranche umgänglich von 400V Schäden.....

Das ist effektiv die einzige wirkliche Bedrohung für Geräte.......
 

HumblyDumbly

Well-known member
Axe-Fest 2017 Teilnehmer
Axe-Fest 2018 Teilnehmer
Mitglied seit
Feb 18, 2015
Beiträge
1.551
So langsam wird das hier echt lustig...... 🥴
 

Macky7tyseven

Active member
Axe-Fest 2017 Teilnehmer
Axe-Fest 2019 Teilnehmer
Mitglied seit
Okt 31, 2012
Beiträge
468
Danke Euch, ich lerne immer wieder was Neues auf diesem Forum. Cheers
 

Friedlieb

Active member
Axe-Fest 2017 Teilnehmer
Axe-Fest 2018 Teilnehmer
Axe-Fest 2019 Teilnehmer
Axe-Fest 2020 Online Teilnehmer
Mitglied seit
Sep 29, 2012
Beiträge
928
Kommt es zu einer Neutralleiterunterbrechung, wandert der Sternpunkt zu einer der drei Phasen, die am wenigsten belastet ist.
Auch sehr geil (selbst erlebt): Erneuerung des Potenzialausgleichs, Neutralleiter wird getrennt, über ein Netzwerkkabel ist aber noch Masseverbindung vorhanden. Ein paar Dutzend Ampere Nutzlast suchen sich ihren Rückweg durch zwei Switche und 100 Meter Ethernet-Drähtchen. Hat auch für ein paar Millisekunden prima geklappt...
 

Ozzy

Active member
Axe-Fest 2017 Teilnehmer
Axe-Fest 2020 Online Teilnehmer
Mitglied seit
Okt 27, 2012
Beiträge
654
Oh ja, das wäre sehr fatal, gut erklärt.
Zum Glück haben unsere PA-Verleiher in der Regel so ein Strom-Dingens mit allen möglichen Schutzschaltungen, sowas wie ein großer Power-Conditionierer, über den der ganze Strom läuft. Habe mich immer gefragt, warum so ein Aufwand, jetzt verstehe ich es.

Wenn wir mit unserer eigenen kleinen PA spielen, stecken wir uns einfach in eine Steckdose, hat bisher immer ausgereicht. Ich hoffe, dass da sowas nicht passieren kann.
 

HumblyDumbly

Well-known member
Axe-Fest 2017 Teilnehmer
Axe-Fest 2018 Teilnehmer
Mitglied seit
Feb 18, 2015
Beiträge
1.551
Ich war jahrelang als Movinglight / Lichttechnik Reparaturspezialist bei verschiedenen VA-Technikfirmen unterwegs.....ich durfte jede Menge Geräte reparieren, die wegen einer Neutralleiterunterbrechung "gehimmelt" wurden......

Bei fixen Installationen ist die Gefahr eher gering, bei mobilen Anlagen viel höher.....sprich OpenAirs, Concert Touring etc.....
 
Oben