Recordung und üben Zuhause

flyingv

Active member
Mitglied seit
Okt 1, 2012
Beiträge
380
Puuh, natürlich grosses Thema. Bin mit meiner Heimsituation unzufrieden und suche nach Tips und Lösungen.
Bei mir gibts momentan:
PC ( klar )
- über 3.5mm Miniklinke Stereo - auf Cinchstecker ins -
Tapco ( Mackie ) Blend6 4 Kanal Mischpult ( hmm, irgendwie nicht so toll, glaub ich )
- über Cinchkabel zu den -
Nubert A300 Aktiv Boxen .............
Axe über 2xXLR ins Mischpult.....
Dann Backingtracks zum üben übern PC im Mischpult zumischen

Zum recorden hätt ich dann ein M-Audio Fasttrack Pro.... ( ging natürlich über USB ) in den PC... ( gut, Axe geht auch über USB )
übers Mischpult ist ungünstig, denk ich mal....

Wie macht ihr das ?

Mischpult ?
Verkabelung ?
Mischt Ihr AXE und Backingtracks schon im PC ?
Steckt Ihr zum recorden immer um ?

Ist schon viel Text.... aber ich glaub da gäbs auch bei anderen Interesse ...

Grüße

Peter
 

marcor66

Well-known member
Mitglied seit
Apr 23, 2014
Beiträge
1.225
Da ich über Mac gehe, dürfte das für Dich uninteressant sein.

Die Nubert über Cinch analog ist halt ein bisschen schade, weil deren Potential (interner DSP) damit quasi ungenutzt bleibt, geht halt mit Deinem Mixer nicht anders.

Blöde Frage, womit biste denn unzufrieden ?
 

axefx

Administrator
Teammitglied
Axe-Fest 2019 Teilnehmer
Mitglied seit
Sep 28, 2012
Beiträge
5.718
Wieso nicht die Nuberts an die TRS Outs des Fastracks, PC Playback über das Fasttrack raus, Axe-Fx entweder per S/PDIF oder Analog in die Inputs des Fasttrack und mit dem Mix-Regler Latenzfrei zumischen? Oder, wenn wenn die Latenz es hergibt, alles komplett über die DAW Software mischen? Dann brauchts (in beiden Fällen) auch keine Umverkabelungen mehr, die Nuberts bekommen gescheiten Sound, anstatt von der billigen on-board soundkarte ... und das Mackie macht den Sound sicherlich auch nicht besser...

Null Nachteile, mehr Möglichkeiten, besserer Sound ...
 

marcor66

Well-known member
Mitglied seit
Apr 23, 2014
Beiträge
1.225
Wieso nicht die Nuberts an die TRS Outs des Fastracks, PC Playback über das Fasttrack raus, Axe-Fx entweder per S/PDIF oder Analog in die Inputs des Fasttrack und mit dem Mix-Regler Latenzfrei zumischen? Oder, wenn wenn die Latenz es hergibt, alles komplett über die DAW Software mischen? Dann brauchts (in beiden Fällen) auch keine Umverkabelungen mehr, die Nuberts bekommen gescheiten Sound, anstatt von der billigen on-board soundkarte ... und das Mackie macht den Sound sicherlich auch nicht besser...

Null Nachteile, mehr Möglichkeiten, besserer Sound ...
Warum nicht auch die Nuberts über SPDIF out am Fastrack anschließen...
nupro-a-300-aktivlautsprecher-weiss-verstaerker.jpg
 

flyingv

Active member
Mitglied seit
Okt 1, 2012
Beiträge
380
Ja, das Fasttrack hat mehr drauf als ich dachte....
Ok, dann PC über USB an Fasttrack.
"SPDIF out" an die Nubert..
AXE über "SPDIF in" vom Fasttrack ?????????
 

flyingv

Active member
Mitglied seit
Okt 1, 2012
Beiträge
380
Muss ich bei den SPDIF Kabeln groß aufpassen ( Länge z.B. ) ?
 

marcor66

Well-known member
Mitglied seit
Apr 23, 2014
Beiträge
1.225
Mit einem Koaxkabel mit 75 Ohm Wellenwiderstand (jedes Antennenkabel oder RG 59) sollten Längen bis zu 20 m überhaupt kein Problem sein.
Die Toslinkverbindung ist dagegen nur auf wenige Meter ausgelegt.(ist hier aber irrelevant)
 
Zuletzt bearbeitet:

axefx

Administrator
Teammitglied
Axe-Fest 2019 Teilnehmer
Mitglied seit
Sep 28, 2012
Beiträge
5.718
Ja, das Fasttrack hat mehr drauf als ich dachte....
Ok, dann PC über USB an Fasttrack.
"SPDIF out" an die Nubert..
AXE über "SPDIF in" vom Fasttrack ?????????
Musste mal schauen, ob das mit dem Digi Sync. geht, wenn da drei digitale Geräte im Verbund sind. Das Axe-Fx zwingt das System dann auf 48kHz/24bit. Was da dann genau geht und was nicht ... musste schauen. Bei diesen Consumer Interfaces happert es meistens dann an den routing Möglichkeiten des Treibers und so zeug ... aber prinzipiell ... versuch das mal ... kann mir aber gut vorstellen, dass DREI digi geräte im Verbund nicht gehen aus digitalen Syncronisationsgründen ... wissen tue ich es aber nicht ...
 

marcor66

Well-known member
Mitglied seit
Apr 23, 2014
Beiträge
1.225
Den Boxen dürfte Digisync egal sein, Deine Karte musste aber auf 48khz/... einstellen, ich nutze es ähnlich, allerdings mit meinem UAD Interface (sogar mit Toslink auf Coax Umwandler dazwischen) .
Die Boxen sind sowohl über Toslink am Mac und am Interface angeschlossen. (werden bei Bedarf mit der Boxenfernbedienung umgeschaltet)
 
Zuletzt bearbeitet:

Winfried

Member
Mitglied seit
Apr 10, 2013
Beiträge
52
Hallo aus Köln,

mit meinen beiden M-Audio Delta 1010LT Soundkarten funktioniert es in der Tat, alles auf 48khz/24bit via spdf zu synchronisieren.
Aber warum nimmt flyingV nicht gleich sein Axe selbst als Interface? Per USB mit dem PC verbunden und dort in der DAW als eigentliche Soundkarte ausgewählt, kann man von dort eine Stereospur mit Playback oder Originalvorlage zum Üben direkt ins Axe schicken, welches via spdf out direkt mit den Nuberts verbunden ist. Seinen Gitarrensound mischt man per Controller 1 dann noch hinzu und kann ihn via USB auch als 2. Stereospur in der DAW zur Kontrolle gleichzeitig aufnehmen. Da muss man bei der Aufnahme nur noch die Mithörfunktion in der DAW deaktivieren oder die Spur erst mal muten, sonst hat man Latenz-Echo auf der Klampfe.
So ist meine "Unterwegs-Lösung", die zur Not auch mit wirklichen guten Kopfhörern im Axe Phone-Ausgang funktioniert.
Grüße aus Köln

Winfried
 

marcor66

Well-known member
Mitglied seit
Apr 23, 2014
Beiträge
1.225
Hallo aus Köln,

mit meinen beiden M-Audio Delta 1010LT Soundkarten funktioniert es in der Tat, alles auf 48khz/24bit via spdf zu synchronisieren.
Aber warum nimmt flyingV nicht gleich sein Axe selbst als Interface? Per USB mit dem PC verbunden und dort in der DAW als eigentliche Soundkarte ausgewählt, kann man von dort eine Stereospur mit Playback oder Originalvorlage zum Üben direkt ins Axe schicken, welches via spdf out direkt mit den Nuberts verbunden ist. Seinen Gitarrensound mischt man per Controller 1 dann noch hinzu und kann ihn via USB auch als 2. Stereospur in der DAW zur Kontrolle gleichzeitig aufnehmen. Da muss man bei der Aufnahme nur noch die Mithörfunktion in der DAW deaktivieren oder die Spur erst mal muten, sonst hat man Latenz-Echo auf der Klampfe.
So ist meine "Unterwegs-Lösung", die zur Not auch mit wirklichen guten Kopfhörern im Axe Phone-Ausgang funktioniert.
Grüße aus Köln

Winfried
Stimmt auffallend, dürfte noch einfacher sein, die andere Methode hätte halt den Charme von wertvoller AXE CPU Power sparen,
wobei das wohl eher kaum ins Gewicht fallen dürfte..
 

flyingv

Active member
Mitglied seit
Okt 1, 2012
Beiträge
380
Danke an alle, das bringt mich auf jeden Fall zur Lösung....
@Winfried: Weil ichs ja nicht besser wußte.... ;-)
Werde alles ausprobieren....
 

Mic

Member
Mitglied seit
Apr 25, 2015
Beiträge
61
Was haltet Ihr denn von den ESI Juil@ PCI(e) Karten?

Habe mir eine solche vor Jahren mal gekauft (die Leistungsmerkmale lasen sich damals gut =) ), da ich nicht mehr das onboard Audio nutzen wollte.
Ich nutze hierfür halt die beiden asymmetrische 6,3 Klinken des Output1 am Axe hin zur Juli@ und den S/PDIF Out des Axe zu den Nuberts (A200)

Per USB ist das Axe auch an den PC angeschlossen, aber Aufnahmen habe ich so noch nie gemacht.
Das Einzige was mir auffällt ist, dass die Latenz, die ich in Cubase angezeigt bekomme, über die Juli@ Eingänge bei gerade mal 7ms liegt.
Aber ob ich mit dieser Art aufzunehmen Abstriche in der Qualität habe, kann ich gar nicht beantworten,
 

axefx

Administrator
Teammitglied
Axe-Fest 2019 Teilnehmer
Mitglied seit
Sep 28, 2012
Beiträge
5.718
Was haltet Ihr denn von den ESI Juil@ PCI(e) Karten?
Empfehlenswerte Einsteigerkarte auf PCIe Basis. Für "hier und da mal homerecording" vollkommen ausreichend. PCIe hat Ressourcenvorteile gegenüber Firewire und USB, 7ms Latenz finde ich aber schon etwas viel, vor allem wenn das nur Eingangslatenz, also nicht Ein- UND Ausgangslatenz (roundtrip) sein sollte. Mit meinem RME Multiface (PCI) komme ich bei 64samples buffer Größe auf ca. 5ms roundtrip, wenn ich mich recht entsinne... bei der Juli sollte bei kleineren Buffer Größen auch noch mehr drin sein, IMO ...
 
Oben