S-Gear 3.0 - finally!

Skogtroll

Active member
Mitglied seit
Feb 2, 2022
Beiträge
186
Ist schon irgendwie witzig der SPARK - bei YT gesucht findet man z.B. dieses Video...


Als Brüllwürfel zu Hause zum Üben bestimmt nicht schlecht.
 

HumblyDumbly

Well-known member
Axe-Fest 2017 Teilnehmer
Axe-Fest 2018 Teilnehmer
Mitglied seit
Feb 18, 2015
Beiträge
2.121
Ist schon irgendwie witzig der SPARK - bei YT gesucht findet man z.B. dieses Video...


Als Brüllwürfel zu Hause zum Üben bestimmt nicht schlecht.
Yepp, das hab ich gesehen - mir gefällt der Umstand, dass es Akkubetrieb gibt aber missfällt dass es klanglich gemäss Ola gewisse "Limitationen" gibt..... Ich hab ja mein gesamtes mobiles Recording Rig mittlerweile "Solar" betrieben - heisst ich kann mittels 60W Power Delivery Converter direkt ab meinem mobilen 100W faltbaren Solarpanel (zirka 5kg) den Laptop (Apple MacBookAir M1, Interface (RME Babyface Pro FS) und ein Midicontroller (Native Instruments M32) speisen -gehe im Herbst wieder in die Berge in ein kleines Häuschen und werde dort autark an meinem künftigen Mini-Album arbeiten - Gitarren dabei und zwei Grossmembran Miks - Strom kommt dann wieder von der Sonne ;) - interessant ist alles was ich mittels Sonne betreiben kann. Selbst mein mittlerweile 30 Jahre altes Tascam Portastudio 424 funktioniert via Solarpanel - das ist ziemlich cool!
 

Marcus Siepen

Well-known member
Mitglied seit
Jan 21, 2013
Beiträge
2.779
Yepp, das hab ich gesehen - mir gefällt der Umstand, dass es Akkubetrieb gibt aber missfällt dass es klanglich gemäss Ola gewisse "Limitationen" gibt..... Ich hab ja mein gesamtes mobiles Recording Rig mittlerweile "Solar" betrieben - heisst ich kann mittels 60W Power Delivery Converter direkt ab meinem mobilen 100W faltbaren Solarpanel (zirka 5kg) den Laptop (Apple MacBookAir M1, Interface (RME Babyface Pro FS) und ein Midicontroller (Native Instruments M32) speisen -gehe im Herbst wieder in die Berge in ein kleines Häuschen und werde dort autark an meinem künftigen Mini-Album arbeiten - Gitarren dabei und zwei Grossmembran Miks - Strom kommt dann wieder von der Sonne ;) - interessant ist alles was ich mittels Sonne betreiben kann. Selbst mein mittlerweile 30 Jahre altes Tascam Portastudio 424 funktioniert via Solarpanel - das ist ziemlich cool!
Das ist allerdings wirklich geil

Gesendet von meinem VOG-L29 mit Tapatalk
 

Skogtroll

Active member
Mitglied seit
Feb 2, 2022
Beiträge
186
...interessant ist alles was ich mittels Sonne betreiben kann.
...musst Du mir nicht erzählen: Habe seit dem Januar dieses Jahres eine Solaranlage auf meinem Dach > bin jetzt über die Sommertage völlig autark und speise noch ins öffentliche Netz ein*, betreibe damit ein kleines (!) E-Auto... ...aber jetzt kommt der Herbst und der Winter - schauen wir mal wie die Mischkalkulation übers Jahr aussieht. Aber bis jetzt ist es sehr sehr GEIL!

* ...bekomme 7 Cent pro KWh... ...das heißt die Stromparasiten bekommen von mir für 7 Cent/KWh billig Strom, um ihn dann - jetzt aktuell - für ~50 Cent/KWh (und mehr!) zu verkaufen. Der Kapitalismus lässt Grüßen! ...seit Jahren politisch gewollt und so gesteuert...

Aber ja: Solarenergie ist richtig genutzt sehr geil! ...ich hatte schon vor über 40 Jahren kleine Solar-Panele zusammen gelötet, um damit meinen Walkman am Strand zu betreiben... ...klappte vorzüglich und meine Mitmenschen dachten ich wäre mit einem UFO zum Baden gelandet...

Back to the roots! Und by the way sollten wir Modeller-User auch nicht den unglaublichen Vorteil der Energieersparnis unter den Tisch kehren: Unsere Modeller verbrauchen wesentlich weniger Strom als ein Röhren-Amp und dadurch emisieren wir wesentlich weniger CO2.

Ein 100 Watt Röhren-Amp verbraucht für diese Leistung am Speaker 500 Watt - das ist ein unglaublich schlechter Wirkungsgrad.

Aber das alles nur am Rande - zurück zu unseren Themen!
 

HumblyDumbly

Well-known member
Axe-Fest 2017 Teilnehmer
Axe-Fest 2018 Teilnehmer
Mitglied seit
Feb 18, 2015
Beiträge
2.121
Auch nur so am Rande......100W Röhren Amps verbrauchen in etwa 273Watt (oder 385VA) - nicht 500W - immer noch zuviel, aber das ist auch nicht das Kernproblem was CO2 angeht. Das liegt bei der staatlich subventionierten Billigfliegerei. Bei Tierfutter-Importen für Billigfleisch-Produktion etc. - jeder Haushalt hat heute einen Grossbildschirm im Haushalt - die fressen leider ungefähr genau so viel wie der Musiker mit seinem Röhrenamp. Also nicht wirklich ein schlauer Vergleich......meine Idee ist eine andere - ich will ein Konzept-Mini-Projekt angehen, welches ich eben per Sonne speise......an unmöglichen Orten - eben dort wo kein Strom ab Steckdose vorhanden ist.

Ich lebe von Röhrenami-Reparaturen - bin europaweit bekannt dafür (Fender MI, Fuchs Audio, Friedman, Blankenship und zahlreiche kleinere Boutique Betriebe aus den USA lassen bei mir exklusiv reparieren - bin aktuell am Planen einer Solaranlage um meine Werkstatt unabhängig zu bekommen. Weil ich im Falle von Rationierungen im Winter sonst nicht arbeiten kann. Ich bin kein Hobbybastler - bei mir gehen die ganz grossen Kunden ein und aus - noch mehr Sanktionen als mit der Pandemie werde ich nicht überstehen. Und bevor hier wieder Halbwahrheiten über Röhrentechnik geplaudert werden, muss ich intervenieren...... ;) - ich speise nichts zurück - mein System wird eine Inselanlage werden - verbrauch nur für mich alleine. Die Unterstützung und Vergütung von Energierückspeisung ist in der Schweiz das absolut Dümmste was man machen kann - der Staat verdient und Du gehst leer aus....ne danke, ohne mich
 

HumblyDumbly

Well-known member
Axe-Fest 2017 Teilnehmer
Axe-Fest 2018 Teilnehmer
Mitglied seit
Feb 18, 2015
Beiträge
2.121
375VA Anschlussleistung ist nicht 385W da der Verbraucher in dem Fall ein induktiver Verbraucher ist, wo der Strom vorauseilt. Ein 100Watt Röhrenamp voll durchgesteuert produziert technisch gesehen weniger als 100W Clean Sinus - ist aber übersteuert, was seinen Crest-Faktor verringert und somit die Leistung nicht mehr nach den Vorgaben einer reinen Sinuswelle gemessen werden kann. Technisch produziert er so gegen 200W - zieht dabei 273W aus der Steckdose. Hingegen verbraucht er bei Ruhezustand bereits 70-100W - und genau da liegt auch der Hacken bzw. die Problematik was Strom anbelangt. Nur läuft ein Röhrenamp nicht 24h am Tag - sondern in der Regel gar noch weniger lang als der Fernseher in der Durchschnittswohnung. Röhrenamps können repariert werden, schlimm ist die ganze Wegwerfmentalität der heutigen Consumerelektronik - kaputt, wegschmeissen, neues kaufen. Und das Greenwashing der Hersteller nützt dabei nichts - es wird deswegen nicht grüner.....
Ein AxeFX 3 verbraucht übrigens immer 40W - also rund die Hälfte von einem 100W Röhrenamp im Ruhezustand - rechnet man aber nun die FRFR Box oder die Endstufe dazu, sind wir locker wieder zwischen 100-200W. Das Argument mit dem Röhrenamp zieht also nicht wirklich....sorry ;)
 

michl_666

Well-known member
Axe-Fest 2019 Teilnehmer
Mitglied seit
Jan 21, 2014
Beiträge
1.492
Ich hab den Spark und den Spark Mini. Der Mini ist der Spark in klein. Mit 10W statt 40W. Hat also auch deutlich weniger Power. Aber so als Tischhupe find ich das ganz ok. Kommt natürlich vom Sound her an kein AXE-FX ran. Ist dafür super vielseitig und durch den Akku unabhängig. Z.B. als Bluetooth Box. Und es geht vom Sound her m.M.n. gut zum Üben. Allerdings muss sich da jeder selber ein Urteil bilden.
Ich hab mir für den großen Spark auch eine große Powerbank besorgt, die die 40W händeln kann. Ist schon cool, wenn man unabhängig vom Stromnetz Lärm machen kann. Mit Solarpanelen ist das ja noch viel besser. Muss ich auch mal noch überlegen ...
 
Oben