Soundunterschiede zwischen Mischen und Mixdown bei Cubase

Andy

Well-known member
Axe-Fest 2017 Teilnehmer
Mitglied seit
Okt 21, 2012
Beiträge
6.013
Hi,
hab das Phänomen früher schon mal festgestellt und hier auch irgendwo beschrieben.

Wenn ich in Cubase 8.5 aber auch schon bei früheren Varianten mir den Mix anhöre klingt es stellenweise komplett anders, als wenn ich dann den Mixdown mittels Export mache und mir das danach mit einem anderen Player anhöre. Egal ob VLC, Win Media Player oder sonst was.

1. Ich mische ohne Bitraten- oder Abtastratenkoversion ab. D.h. das File am Ende hat ebenfalls wieder 24-bit und 48 KHz.
2. Es kommt eine Wav-Datei dabei heraus
3. Ich nutze keinerlei Kompressionsverfahren
4. Ich höre über das Focusrite IF an, welches all das unterstützt

und trotzdem klingt es anders. Wo zur Hölle ist da das Problem?

Wave-Dateien sind doch nur ein Container für PCM Samples und die werden doch nicht manipuliert, sondern ausgepackt und so wie sie sind an die Soundkarte übergeben und wenn die 24-bit / 48 kHz kann dann ist das doch in beiden Fällen identisch. Ich hab sogar in der Systemsteuerung die Daten so für die Wiedergabe eintragen.

Hab mich so nebenbei mit unserem Sänger unterhalten und er hat mir dieses bestätigt. Soll heissen wenn, dann spinnen wir beide.
 

axefx

Administrator
Teammitglied
Axe-Fest 2019 Teilnehmer
Mitglied seit
Sep 28, 2012
Beiträge
5.718
Lade mal die exportierte Stereosumme wiede rin das Projekt ein und vergleiche Live Mix mit Export A/B. Achte darauf, dass der export nicht über dieselbe Stereo Summe geroutet wird, sollte hier noch Signalbearbeitung stattfinden. wenn, dann lass den livemix zuvor in eine Stereogruppe laufen, in der die Signalbearbeitung stattfindet und leite von da in die nackte Stereosumme (in die der exportierte Mix direkt einläuft).
Beim Phasentest sollte absolute Stille das Ergebnis sein. Wenn nicht, stimmt was mit den Exporteinstellungen nicht. Wenn der Phasentest besteht und es in externen Playern anders klingt, muss es folglich an denen liegen.
 

Andy

Well-known member
Axe-Fest 2017 Teilnehmer
Mitglied seit
Okt 21, 2012
Beiträge
6.013
Das mit dem wieder hineinladen hatte ich mir vorhin auch überlegt. Das mit dem Phase drehen ist eine super Idee. Das mach ich heut Abend.

In der genannten Aufnahme gibt es keine Effekte von daher kein Thema. Ich wollt irgendwann mal die Ergebnisse des Tests aus Amp, Kemper und AxeFx hochladen und hab mir nach dem Mixdown gedacht, das stimmt hinten und vorne nicht mit dem überein, was ich so beim "Live-Mischen" in Cubase höre und gleich so dermaßen, dass dabei zwei Varianten nach dem Mixdown die Plätze tauschen. Also völlig sinnlos.
 

Andy

Well-known member
Axe-Fest 2017 Teilnehmer
Mitglied seit
Okt 21, 2012
Beiträge
6.013
Hm,
also an der Wave-Datei scheint es nicht zu liegen, sondern am Player mit dem man wiedergibt oder am Treiber.
Versteh ich nicht, wie gesagt in der Wave-Datei stehen nur die Samples eingehüllt in ein paar Infoblöcke oder ggf. nur einem.

Wenn man in Cubase den Mixdowan importiert wird der Pegel um 3 dB abgesenkt, kann man aber einstellen.
Danach ist die Spur dennoch 1,21 dB leiser. Gleicht man das aus ist zwar noch was zu hören aber nicht so, dass man sagen könnte es sind Höhen oder Bässe oder dergleichen. Es ist grad an der Wahrnehmungsgrenze. Sprich identisch. Vielleicht wärs bei 1,2102345 dann weg :) Äh, wenn man die importierte Spur in der Phase dreht. und beide aktiviert. Eh klar.

Danke für den Tipp Markus. Ich mach das zwar öfter mal wenn ich aus nem Song die Gitarren heraushören will, invertieren links und rechts tauschen und dazu mischen usw. ... dann verschwinden manche Signale und man kann hören, was der ein oder andere so klimpert aber hier bin ich nicht auf die Idee gekommen.

Dennoch, hör ich mit Win Media Player an hört es sich schon noch anders an. Liegt also nicht an Cubase, schon mal gut.
 

axefx

Administrator
Teammitglied
Axe-Fest 2019 Teilnehmer
Mitglied seit
Sep 28, 2012
Beiträge
5.718
Hm,
Wenn man in Cubase den Mixdowan importiert wird der Pegel um 3 dB abgesenkt, kann man aber einstellen.
Wahscheinlich "panning behaviour". Kann man in den Globals einstellen.

Danach ist die Spur dennoch 1,21 dB leiser. Gleicht man das aus ist zwar noch was zu hören aber nicht so, dass man sagen könnte es sind Höhen oder Bässe oder dergleichen. Es ist grad an der Wahrnehmungsgrenze. Sprich identisch. Vielleicht wärs bei 1,2102345 dann weg :)
Das darf eigentlich nicht sein. Das muss sich 100% auslöschen. Wenn ich einen ganzen Bandmix mache, exportiere, wieder einlade und dann den Phasentest mache (live vs. export), löscht es sich zu 100% aus - wie es sein soll, muss. Da stimmt irgendwas nicht. Sichergestellt, dass es nie, nirgends irgendwo clippt? Intern rechnet Cubase ja mit wenigstens 32bit, da merkt man es manchmal nicht, aber beim Export auf 24bit passiert es dann.

Dennoch, hör ich mit Win Media Player an hört es sich schon noch anders an. Liegt also nicht an Cubase, schon mal gut.
hmmm. Asio Treiber vs. Windows Media Treiber? Lautstärken identisch? 1db Unterschied und schon sieht die Welt anders aus - bei kritischen A/B Tests ... komsich. Vielleicht läuft Windows auf 44.1 und der Player muss resamplen? Oder irgendsowas?
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben