Strymon Iridium mit FX8 vs AxeFX

Spooky Steve

Active member
Mitglied seit
Okt 29, 2012
Beiträge
349
Mein neues Setup hat die Bewährungsprobe mit Bravour bestanden (ich habe bisher über das AxeFX2 mit MFC gespielt)!
Ich spiele Funk Music und nutze ausschließlich die Fender Simulation in verschiedenen Einstellungen
Setup: Gitarre > FX8 > Strymon Iridium > DIBox > 1. Aktiver Monitor & 2. FOH
Die DIBox ist nicht zwingend notwendig, schadet aber auch nix (ich merke keinen Soundverlust) und bietet die Möglichkeit das Signal zum Monitor und zum FOH zu splitten.
Über das FX8 steuere ich per Midi die Presets im Strymon Iridium an (300 verschiedene Presets sind möglich). Mit dem FX8 schalte ich per Scene oder StompBox die Effekte dazu. Fuktioniert prima und mit nur kaum wahrnehmbarer Zeitverzögerung (eher noch geringer als im AxeFX).

Vergleich
Strymon Iridium & FX8AxeFX & MFC
Höchstes (digitales) SoundniveauHöchstes (digitales) Soundniveau
3 fest vorgegebene Amps (Fender, Vox, Plexi)100+ Amps
Pro AmpSim 3 CabSims (eigene IR im wav-Format mit 24Bit, 96kHz, 500ms können geladen werden100+ Cabs (eingene IR mit 24Bit, 48kHz, 500ms können geladen werden)
Alle "gängigen" Effekte (mit x/y Funktion) können per StompBox, Scene, Preset ausgewählt werdenAlle "gängigen" Effekte (mit x/y Funktion) können per StompBox, Scene, Preset ausgewählt werden
Geringe Einstellmöglichkeiten in Amp / Cab Simulation > sofort super SoundergebnisseNahezu unendliche Einstellmöglichkeiten in Amp / Cab Simulation > Advanced Parameter können zu "unendlichem" Tweaken verleiten (muss man aber nicht...)
FX8 steuert per Midi die 300 möglichen Presets des IridiumMFC steuert alle Amps/Cabs/Effekte des AxeFX
Anschlußmöglichkeiten für Expression Pedale, zusätzliche Switches
Per USB können Einstellungen über Editor verändert und gespeichert werdenPer USB können Einstellungen über Editor verändert und gespeichert werd
Preis: hochPreis: höher
Fazit:
Für wen Fender, Vox und Plexi ausreicht > schnelle, perfekte Ergebnisse
Fazit:
Wer viele unterschiedliche Amps/Cabs nutzt oder ausprobieren möchte und wen Advanced Parameter nicht abschrecken > schier unzählige Möglichkeiten

Also unterm Strich selbe Qualität und ähnliche Effektmöglichkeiten. Der Unterschied liegt eigentlich darin, wie viele Amps/Cabs genutzt werden können und wie viel man tweaken will/kann.
 

Andy

Well-known member
Axe-Fest 2017 Teilnehmer
Mitglied seit
Okt 21, 2012
Beiträge
6.168
Super Vergleich, zwei Sachen sollte man sich noch mal ansehen:


1. Das AxeFx kann keine 500 ms IRs verarbeiten. Man kann sie dem Tool zum Laden zwar geben aber es schneidet sie bei 170ms einfach ab. Die 170 weiss ich nicht auf die Stelle genau aber so ca. Der Strymon kann sie ja angeblich auch verarbeiten.

2. Beim zweiten Setup kannst du am MFC auch Expression Pedale anschließen, ich glaub man kann sogar am AxeFx direkt eins anschließen, in Zahen 1. Und 4 externe Switches über MFC

Gut ist der Hinweis welche Sounds du damit machst und da glaub ich dir gerne, dass die Aussage stimmt, dass beide dieselbe Soundqualität liefern. Bei den Beispielen, die ich bislang bei Youtube gehört habe, hatten mir nämlich die gainigeren Sounds allesamt (überhaupt) nicht gefallen. Aber ich hab das Teil nicht zuhause und kann mir somit keine wirklich eigene Meinung bilden.
 
Zuletzt bearbeitet:

Spooky Steve

Active member
Mitglied seit
Okt 29, 2012
Beiträge
349
Danke dir für die hilfreichen Ergänzungen!
Der Plexi im Iridium ist dem SLP1959 im Axe schon sehr ähnlich, allerdings mit deutlich mehr Gainreserven: vielliecht so eine Mischung aus 100W und 50W Plexi...
Wie immer: es kommt auf die IR an (die default IR sind allerdings meiner Meinung nach sehr gut) und was man für eine Soundvorstellung hat. Für Vintage-Crunch super, für Metal eher nix (außer man packt einen geeigneten Drive davor)
Bei der VoxSim halte ich mich raus, weil ich die nicht verwende: nicht weil die Sim schlecht wäre > die Vöxe sind generell nicht mein Ding.

P.S.: Deine Fußzeile passt für das Iridium wie Faust auf Eimer! ;-))
 

Andy

Well-known member
Axe-Fest 2017 Teilnehmer
Mitglied seit
Okt 21, 2012
Beiträge
6.168
Gute Frage, ich habe keine Ahnung 🤔
 

Hubi72

Well-known member
Mitglied seit
Okt 21, 2012
Beiträge
3.746
Super Info, Stefan.

Und bin ganz schön angefixt davon........ich werd auf jeden Fall nächste Woche im Station Music aufschlagen und testen.
die FX 8 Variante ist ganz schön verführerisch....auf welchem Niveau bewegen sich denn die Effekte darin? IIer (Ares oder Quantum) oder IIIer Qualität?

Gerade gesehen - das FX 8 gibt es bei G66 gar nicht mehr?
 

Spooky Steve

Active member
Mitglied seit
Okt 29, 2012
Beiträge
349
Ja, das Iridium schlägt richtig ein: gibt‘s kaum mehr auf Lager...
Ich habe mir das FX8 auch gebraucht geholt.
Die Qualität der Effekte im FX8 ist meines Erachtens höchstes Fractal-Niveau. Ich habe mein AxeFX2 ohne Amp und CabSim vor das Iridium gehängt und nur die Effekte des AxeFX2 genutzt. Das FX8 ist auf dem selben Niveau. Es sind auch die selben Effekte drin und die Bedienung ist sehr ähnlich. Ob technische Unterschiede zwischen den Effekten im AxeFX und im FX8 da sind, weiß ich nicht. Klanglich kann ich keine Unterschiede hören.
Du kannst aber auch schöne andere Spielsachen vor und hinter das Iridium hängen - wie bei einem echten Amp...
 

Andy

Well-known member
Axe-Fest 2017 Teilnehmer
Mitglied seit
Okt 21, 2012
Beiträge
6.168
Das FX 8 ist ja eigentlich die Ax8 Variante ohne Amp und Cab Simulation. Insofern sollte es in der gleichen Liga spielen. Was ich so mitbekommen habe, Cliff hat das FX 8 ein bisschen stiefmütterlich behandelt und war mit Updates eher zurückhaltend. Kann also gut sein, dass das ein oder andere finale Update von Effekten dort nicht stattgefunden hat aber das ist Spekulation. Qualitative Unterschiede sollte es keine geben. Die Ausgangsverstärker sollen deutlich rauschärmer sein als beim axefx weshalb es sich besser für 4CM eignet
 
Zuletzt bearbeitet:

Friedlieb

Active member
Axe-Fest 2017 Teilnehmer
Axe-Fest 2018 Teilnehmer
Axe-Fest 2019 Teilnehmer
Mitglied seit
Sep 29, 2012
Beiträge
806
Ja, sie sind nochmal rauschärmer als die vom Axe-Fx II oder AX 8, und die 4CM-Eignung sucht imho ihresgleichen. Dass Cliff sich mit dem Gerät nicht so sehr beschäftigt, liegt vermutlich daran, dass er lieber Amp-Simulationen und so ein Zeug programmiert. :)
 

Spooky Steve

Active member
Mitglied seit
Okt 29, 2012
Beiträge
349
Richtig, Rauschen tut nix. Ich nutze aber auch „nur“ 2CM (heißt das dann so?). Habe also alle Effekte vor der AmpSim. Funktioniert auch prima.
Was beim Iridium etwas schade ist: kein XLR Out, kein Effekt-Loop: dann wäre es aber vermutlich auch ein größeres Gehäuse...Jammern auf hohem Niveau und mir nicht so wichtig.
 

aalrh

Moderator
Teammitglied
Axe-Fest 2017 Teilnehmer
Axe-Fest 2018 Teilnehmer
Axe-Fest 2019 Teilnehmer
Mitglied seit
Sep 29, 2012
Beiträge
2.170
Was beim Iridium etwas schade ist: kein XLR Out,
OK, wenn man das Teil alleine spielt, also ohne weitere Treter, ist es nachvollziehbar. Wenn aber Posteffekte verwendet werden, wären die XLR nicht richtig Nutzbar. Und hier komme ich zum 2. Punkt - siehe unten.

Was beim Iridium etwas schade ist: ... kein Effekt-Loop:
Warum benötigt man hier ein Effekt-Loop?
Bei einem Combo oder Top kann ich es nachvollziehen. Man würde hier ja sonst mit 100W in die Halleffekte blasen, so dass das Gerät nicht mehr weiß, ob es nun ein Hall oder Troll ist:biggrin:. Des Weiteren sitzt der Effekt-Loop im analogen Bereich auch nicht hinter der Endstufe. Beim Iridium und ähnlichen Geräten fällt ja bekannterweise die (Endstufen-)Leistung weg. Im Prinzip wie beim Kemper, AxeFx, Helix, Headrush, .... ist die Amp-Cab-Sektion in der Regel zusammen und "ein Bauteil". Man kann hier die Effekte die für "hinter dem Amp" gedacht sind, doch ohne Probleme auch nach der Cab-Sim setzen. Oder ist das Soundmäßig ein riiieeesen Unterschied?

Wer möchte, darf mich gerne auf den neuesten Wissenstand bringen:bounce: - Traut euch ruhig!
 

funkstation777

Well-known member
Axe-Fest 2017 Teilnehmer
Axe-Fest 2018 Teilnehmer
Axe-Fest 2019 Teilnehmer
Mitglied seit
Okt 7, 2012
Beiträge
5.368
OK, wenn man das Teil alleine spielt, also ohne weitere Treter, ist es nachvollziehbar. Wenn aber Posteffekte verwendet werden, wären die XLR nicht richtig Nutzbar. Und hier komme ich zum 2. Punkt - siehe unten.


Warum benötigt man hier ein Effekt-Loop?
Bei einem Combo oder Top kann ich es nachvollziehen. Man würde hier ja sonst mit 100W in die Halleffekte blasen, so dass das Gerät nicht mehr weiß, ob es nun ein Hall oder Troll ist:biggrin:. Des Weiteren sitzt der Effekt-Loop im analogen Bereich auch nicht hinter der Endstufe. Beim Iridium und ähnlichen Geräten fällt ja bekannterweise die (Endstufen-)Leistung weg. Im Prinzip wie beim Kemper, AxeFx, Helix, Headrush, .... ist die Amp-Cab-Sektion in der Regel zusammen und "ein Bauteil". Man kann hier die Effekte die für "hinter dem Amp" gedacht sind, doch ohne Probleme auch nach der Cab-Sim setzen. Oder ist das Soundmäßig ein riiieeesen Unterschied?

Wer möchte, darf mich gerne auf den neuesten Wissenstand bringen:bounce: - Traut euch ruhig!
Zwei Dinge gibt es an dem Teil, die mich davor abgehalten haben, daß das Iridium live das AxefxII ersetzt:
A) das Fehlen eines "richtigen" Highgainers wie einem 5150
B) die unsymmetrischen Ausgänge
Ist aber eine Geschichte, die durch ein gutes Booster-Pedal und 2 Di-Boxen lösbar ist. Mit einem "Sunset" (auch Strymon) bin ich der Meinung,
dass so gut wie jeder High-Gain-Sound mit dem Iridium erreichbar ist. Die Clean- und Crunch-Sounds sind Oberklasse-Niveau.

Fractal und Line6 sollten hoffen, daß Strymon nie auf die Idee kommt, seine Highlight-Geräte in eine 19" Feature-Bombe zu schmeissen. Was Qualität betrifft, machen die bei Strymon (genauso wie Cliff Chase) nämlich keine Kompromisse.

Edit:Damit meine ich nicht, daß das Ding dann besser wäre...sondern einfach für "primitivere" Nutzer wie für mich optimal. ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:

Spooky Steve

Active member
Mitglied seit
Okt 29, 2012
Beiträge
349
OK, wenn man das Teil alleine spielt, also ohne weitere Treter, ist es nachvollziehbar. Wenn aber Posteffekte verwendet werden, wären die XLR nicht richtig Nutzbar. Und hier komme ich zum 2. Punkt - siehe unten.


Warum benötigt man hier ein Effekt-Loop?
Bei einem Combo oder Top kann ich es nachvollziehen. Man würde hier ja sonst mit 100W in die Halleffekte blasen, so dass das Gerät nicht mehr weiß, ob es nun ein Hall oder Troll ist:biggrin:. Des Weiteren sitzt der Effekt-Loop im analogen Bereich auch nicht hinter der Endstufe. Beim Iridium und ähnlichen Geräten fällt ja bekannterweise die (Endstufen-)Leistung weg. Im Prinzip wie beim Kemper, AxeFx, Helix, Headrush, .... ist die Amp-Cab-Sektion in der Regel zusammen und "ein Bauteil". Man kann hier die Effekte die für "hinter dem Amp" gedacht sind, doch ohne Probleme auch nach der Cab-Sim setzen. Oder ist das Soundmäßig ein riiieeesen Unterschied?

Wer möchte, darf mich gerne auf den neuesten Wissenstand bringen:bounce: - Traut euch ruhig!
Ist alles so wie du schreibst: ich packe ja auch alle Effekte des FX8 vor das Iridium. Funktioniert prima!
@Funkstation: habe ich mir auch schon überlegt: wenn Strymon das Iridium zusammen mit abgespeckten Varianten ihrer Effektpedale (z.B. nur 2 Halloptionen, 2 Delayoptionen, 2 Driveoptionen, etc) mit einfachen Basis- Einstellmöglichkeiten und sowas wie ne Midiansteuerung dazu in ein Gehäuse packen - das wäre dann höchste digitale & analoge Welt in einem Gerät: ich würde es ausprobieren😎. Jetzt kann man sagen, daß das AxeFX das ja alles kann: stimmt, aber ich habe mit dem Iridium eine nahezu tweakfreie Neuerfahrung gemacht - und das ist sehr angenehm! So wie früher, nur zusätzlich mit den digitalen Vozügen.
 

Hubi72

Well-known member
Mitglied seit
Okt 21, 2012
Beiträge
3.746
Das FX 8 ist ja eigentlich die Ax8 Variante ohne Amp und Cab Simulation. Insofern sollte es in der gleichen Liga spielen. Was ich so mitbekommen habe, Cliff hat das FX 8 ein bisschen stiefmütterlich behandelt und war mit Updates eher zurückhaltend. Kann also gut sein, dass das ein oder andere finale Update von Effekten dort nicht stattgefunden hat aber das ist Spekulation. Qualitative Unterschiede sollte es keine geben. Die Ausgangsverstärker sollen deutlich rauschärmer sein als beim axefx weshalb es sich besser für 4CM eignet
Unter Quantum wurden ja auch die Drives upgedatet, darum die Frage von mir, ob das FX8 hier mitverbessert wurde.. Das war schon nochmal ein Sprung nach vorne. Vorher waren das ja eher gleichklingende Verzerrer. Man kann ja das Iridium auch in das FX8 einschleifen wie einen Amp - der Output des FX8 geht dann halt in die Di-Box - wenn es nicht stereo sein muß/soll, geht ja auch eine mono.
Oder wie fährst Du weiter in die PA, Stefan? Mono, stereo bei 10 Mann und Blechgedönse?

Der Designer Peter Celi erzählt in seinem In-Depth Video was von Stereoamps und Stereo IR´s?

Hier ein schönes Video - mal mit viel Effekten, mal direkt pur, klingt einfach pur nach Amp.

 
Zuletzt bearbeitet:

Spooky Steve

Active member
Mitglied seit
Okt 29, 2012
Beiträge
349
Unter Quantum wurden ja auch die Drives upgedatet, darum die Frage von mir, ob das FX8 hier mitverbessert wurde.. Das war schon nochmal ein Sprung nach vorne. Vorher waren das ja eher gleichklingende Verzerrer. Man kann ja das Iridium auch in das FX8 einschleifen wie einen Amp - der Output des FX8 geht dann halt in die Di-Box - wenn es nicht stereo sein muß/soll, geht ja auch eine mono.
Oder wie fährst Du weiter in die PA, Stefan? Mono, stereo bei 10 Mann und Blechgedönse?

Der Designer Peter Celi erzählt in seinem In-Depth Video was von Stereoamps und Stereo IR´s?

Hier ein schönes Video - mal mit viel Effekten, mal direkt pur, klingt einfach pur nach Amp.

Ich spiele Mono, da live Stereo nur an wenigen Stellen im Raum Sinn macht/funktioniert.
Wenn ich mich richtig erinnere, ist das letze Update im FX8 von 2017. Die Verbesserungen im Axe FX waren glaube ich später... Die Drives klingen aber schon deutlich unterschiedlich vor dem Iridium.
 
Oben