Valhallir.at official announcements

Hamsworld

Active member
Mitglied seit
Feb 12, 2014
Beiträge
852
Ich habe tatsächlich hier eine hier eine IR gefunden, die der meiner Lieblings-IR, der Bassguy M160 das Wasser reichne kann, weil sie ausgwogener klingt. Ich mag allerdings die IR´s ohne "mojo" nicht sooo gerne, vielleicht zum Mixen. Ein Fender-amp, der vor einem steht, hat ja ganz schön Wumms und Fülle und gar nicht mal so viel Höhen. Das habe ich hier nicht so rausgehört, die klingen alle (für die meisten wahrscheinlich genau richtig) eher "schlank" unten rum und ziemlich hell. Da fehlen mir die bassigen, warmen IR´s. Aber wie gesagt: Die Mojo-IR´s finde ich echt gut. Ich bin happy, dass ich zugeschlagen habe. Kauft Euch doch mal ein M160 ... für alle Strat-Fans. Haben ja nicht alle überwickelte Doppelspuler in ihren Äxten.
 

herruchs

Member
Mitglied seit
Okt 20, 2019
Beiträge
23
Die Dinger sind so dermaßen durchgenudelt und trotzdem soo schön crisp.
Schön gesagt ;) Höhen bis weit nach oben liefer die Pappen offensichtlich echt ohne Ende. Klingt mir bei Drive-Sounds etwas harsch - für helle, klingelige Cleansounds sind die Fred-IRs aber echt toll geworden. Das sind für mich ausgesprochene Clean-IRs.

:very_drunk:
 

funkstation777

Well-known member
Axe-Fest 2017 Teilnehmer
Axe-Fest 2018 Teilnehmer
Axe-Fest 2019 Teilnehmer
Mitglied seit
Okt 7, 2012
Beiträge
5.506
Ich habe tatsächlich hier eine hier eine IR gefunden, die der meiner Lieblings-IR, der Bassguy M160 das Wasser reichne kann, weil sie ausgwogener klingt. Ich mag allerdings die IR´s ohne "mojo" nicht sooo gerne, vielleicht zum Mixen. Ein Fender-amp, der vor einem steht, hat ja ganz schön Wumms und Fülle und gar nicht mal so viel Höhen. Das habe ich hier nicht so rausgehört, die klingen alle (für die meisten wahrscheinlich genau richtig) eher "schlank" unten rum und ziemlich hell. Da fehlen mir die bassigen, warmen IR´s. Aber wie gesagt: Die Mojo-IR´s finde ich echt gut. Ich bin happy, dass ich zugeschlagen habe. Kauft Euch doch mal ein M160 ... für alle Strat-Fans. Haben ja nicht alle überwickelte Doppelspuler in ihren Äxten.
Danke für die Blumen!
Ich glaub, so ein M160er wird uns schon mal reinrutschen... Aber schön der Reihe nach. :) jetzt haben wir uns mal für die Clean Fraktion aus dem Fenster gehängt und freuen uns, daß Fred so viele Freunde gefunden hat.
 

Solyth

Well-known member
Mitglied seit
Jan 25, 2013
Beiträge
1.442
Vor über 40 Jahren saß ich mit nem Pro-Reverb und ner Tele den ersten Abend in meiner eigenen Bude. Den Amp hatte mir ein Freund geliehen.......dauerte ein halbes Jahr, bis ich meinen eigenen ersten hatte. Hab mich den Abend doch ganz seltsam geKfühlt......
Kurz: obwohl der Fred eigentlich nicht so meine Richtung is, musste ich ihn einfach probieren.
Hab nur kurz durchmustern wollen und bin 3 Stunden dran hängengeblieben.
Kam mir vor wie damals...hab nach ner Stunde tatsächlich ne Tele ausgepackt.......
Die IRs bringen wirklich geile Sounds! Die "Normalen" decken ein unglaubliches Spektrum an Voicings ab und bei den "Mojos" meint man, den Amp auch noch riechen zu können.
Klar, is als Metaller nich wirklich meine Welt, aber ich fühl mich grad über 40 Jahre jünger und sollte dringend noch was trinken.....
Also: für alle vintageFreunde, Tele und Stratgniedler ein Muss!

PS; klingt auch mit ner LP oder ner modernen Heavygitte echt gut........:bounce::biggrin::bounce:
 

Joachim

Active member
Mitglied seit
Mrz 14, 2013
Beiträge
277
Sehe ich das richtig, dass der A-Speaker der "1966er Oxford 12L5" ist und der B der "1970er Oxford 12T6"?
Nur Interessehalber, mir gefällt der B nämlich deutlich besser! :)

Falls es jemanden interessiert: Ein Cliff-Zitat aus dem Ami Forum, wie man am besten einen Pro-Reverb im Axe-Fx "simuliert":

"The Blackface Pro-Reverb, model AA165, was virtually identical to the AB763 Super Reverb except for the speakers and tone stacks. If you use the Super Verb model and set the Tone Stack type to Blackface you'll basically have a Pro Reverb. Set the Mid control fairly high to emulate the fixed 6.8K mid resistor. I'd say around 7 or 8."
 

funkstation777

Well-known member
Axe-Fest 2017 Teilnehmer
Axe-Fest 2018 Teilnehmer
Axe-Fest 2019 Teilnehmer
Mitglied seit
Okt 7, 2012
Beiträge
5.506
Sehe ich das richtig, dass der A-Speaker der "1966er Oxford 12L5" ist und der B der "1970er Oxford 12T6"?
Nur Interessehalber, mir gefällt der B nämlich deutlich besser! :)

Falls es jemanden interessiert: Ein Cliff-Zitat aus dem Ami Forum, wie man am besten einen Pro-Reverb im Axe-Fx "simuliert":

"The Blackface Pro-Reverb, model AA165, was virtually identical to the AB763 Super Reverb except for the speakers and tone stacks. If you use the Super Verb model and set the Tone Stack type to Blackface you'll basically have a Pro Reverb. Set the Mid control fairly high to emulate the fixed 6.8K mid resistor. I'd say around 7 or 8."
Jupp, der "Neuere", also der 12T6 (von 1970) ist der B-Speaker. Der Ist halt noch um einiges "dichter", weil er noch nicht sooo ausgenudelt ist, wenngleich auch schon 50 Jahre alt. Und ich finde das richtig gut, dass der originale 2. 12L5er "verstorben" ist, da ich ja grundsätzlich gerade für IR-Packs Mischbestückungen praktischer finde.
 

funkstation777

Well-known member
Axe-Fest 2017 Teilnehmer
Axe-Fest 2018 Teilnehmer
Axe-Fest 2019 Teilnehmer
Mitglied seit
Okt 7, 2012
Beiträge
5.506
https://valhallir.at/shop/v2-dizzy/

Und wie bereits durch eine meiner Katzen angekündigt: ;-)

Basierend auf Messungen einer 412FK, bestückt mit 4 Celestion™ G12K-100 Speakern, ist dieses Cab für die härtesten Anwendungen konzipiert.

Bands wie Metallica, Alter Bridge, Tool, Slipknot, Korn or Mastodon verwenden Diezel™-Amps und Cabs mittlerweile auf der ganzen Welt.

Extrem aggressiv, aber mit absolut tightem Low-End, schreit dieses Cab nach High-Gain und tiefgestimmten Gitarren.

Die folgenden Mikrophone wurden für das IR-Pack verwendet:

AKG(R) D202 2-way mike from the early 80s
Sennheiser(R) e906 - dynamic microphone
Sennheiser(R) MD421 - dynamic microphone
Shure(R) SM7-B - dynamic microphone
Shure(R) SM57 - dynamic microphone
Lewitt MTP440 - dynamic microphone
sE(R) V7X - dynamic microphone
sE(R) 4400 II - large diaphragm multipattern condenser microphone
sE(R) sE8 - small diaphragm condenser microphone (for nearfield, midfield, farfield and rear mike-shots)
AKG(R) C-414 XLS - large diaphragm multipattern microphone (for nearfield, midfield and farfield mike-shots)
Royer(R) R-121 - ribbon microphone
sE(R) VR1 - ribbon microphone


82884
 

Solyth

Well-known member
Mitglied seit
Jan 25, 2013
Beiträge
1.442
Ha ha, meine Explorer hat aus Vorfreude gerade versucht, das Kabel zu fressen!:biggrin:
Aber zum Testen komm ich erst morgen
:heul::bounce::heul:
 

Solyth

Well-known member
Mitglied seit
Jan 25, 2013
Beiträge
1.442
Hah, geiles Teil:thumpsup:, komme leider im Moment kaum zu spielen, aber die hat mir heute viiiieeeel Freude gemacht!!!!!:biggrin::bounce::biggrin:
PS Für Reggae nicht ganz so geeignet.....
 

herruchs

Member
Mitglied seit
Okt 20, 2019
Beiträge
23
Sag mal, Andy @funkstation777 - hast du aus deinem mittlerweile ziemlich üppigen Angebot irgendeine Empfehlung, welche IR gut zum Celestion F12X200 passt? (Du hast doch auch so ein Teil im Einsatz?). Vielleicht liegts zum großen Teil an meiner Box, aber mir klingen viele IRs in Verbindung mit dem F12 zu "topfig" und seltsam unrund in den Mitten. Momentan nutze ich statt dem Cab-Block einen einfachen 36 dB/Oct Tiefpass bei 4200 Hz (mal mehr mal weniger) - klingt wirklich gut so, bloß finde ich es grad etwas schade um die vielen schönen IRs :biggrin:

Die Dizzy ist übrigens richtig geil geworden!! Über meine Monitore sehr sehr fett!

Grüße,
Sam
 

funkstation777

Well-known member
Axe-Fest 2017 Teilnehmer
Axe-Fest 2018 Teilnehmer
Axe-Fest 2019 Teilnehmer
Mitglied seit
Okt 7, 2012
Beiträge
5.506
Sag mal, Andy @funkstation777 - hast du aus deinem mittlerweile ziemlich üppigen Angebot irgendeine Empfehlung, welche IR gut zum Celestion F12X200 passt? (Du hast doch auch so ein Teil im Einsatz?). Vielleicht liegts zum großen Teil an meiner Box, aber mir klingen viele IRs in Verbindung mit dem F12 zu "topfig" und seltsam unrund in den Mitten. Momentan nutze ich statt dem Cab-Block einen einfachen 36 dB/Oct Tiefpass bei 4200 Hz (mal mehr mal weniger) - klingt wirklich gut so, bloß finde ich es grad etwas schade um die vielen schönen IRs :biggrin:

Die Dizzy ist übrigens richtig geil geworden!! Über meine Monitore sehr sehr fett!

Grüße,
Sam
Hi Sam, bei der F12X200 kommts echt drauf an, wo man sie einbaut. Ich finde grundsätzlich die meisten Einbau-Vorschläge der Hersteller wie Celestion nicht sooo toll. Meine selbstgebaute "Red Majesty" ist ja eher ein bißchen mehr "oversized", von den Maßen ein bißchen wie der "RockBlock", den Divided by 13 mit Bob Rock zusammen produziert haben (Jetzt frage sich mal wer, wieso ich sooo genau weiß, welche Maße der RockBlock hat, har har har)
Die Frage wäre, wo hast du den eingebaut? Schick doch mal ein Photo, denn grundsätzlich finde ich den schon sehr geil, etwas "topfiger", aber dafür wirklich Gitarrenboxen-ähnlicher als der K12-200, den ich vorher in meiner Box drin hatte, ist er schon. Hat irgendwie mehr "Bock" als der K12, der eine Spur zu "Hifi" war.
Du Photos machst, denn neugierig ich bin. ;-)
Die Dizzy mag ich auch sehr, die verträgt sich im Stereo Setup unglaublich gut mit der V2-Fryer, die erst unlängst fertig geworden ist....aber das ist ne andere Geschichte. ;-)

Cheeriooo,
Andy aus dem Lockdown
 

herruchs

Member
Mitglied seit
Okt 20, 2019
Beiträge
23
Mein Schwerpunkt ist nicht in erster Linie "heavy" - eher Brot und Butter-Hardrock-Sounds á la Kings X, 90s Grunge, ein bisschen Crossover und härteren Post-Rock - also nicht unbedingt typische Metalsounds. Da ich selten wirklich hohe Lautstärke brauche aber auf "breite" Sounds stehe haben ich in den letzten Jahren immer mehr Gefallen an offene Cabs gefunden. Seit meinem Umzug in die Großstadt nutze ich als transportable Allzweckbox einen Nachbau der "Bogner 112OT-P Pine Open Back Trad. Size".

--> https://www.musik-produktiv.de/bogner-112ot-p-pine-open-back-trad-size.html

Also mehr oder weniger eine oversized Tweed-Deluxe Box. Normalerweise spiele ich darin einen G12H 55Hz Heritage ...zum Testen hab ich nun halt den F12 mal reingeschraubt. Klanglich habe ich mir mehr Flexibilität als mit dem G12H erhofft und im Grunde habe ich mit dem Tiefpass als IR-Ersatz auch genau das erreicht, denn der F12X200 klingt für mich auch "beschnitten" schon wesentlich neutraler und flexibler als der G12H. Trotzdem finde ich es ein bisschen schade um das Potential guter IRs.




Ein bisschen mit Gerümpel zugestellt, aber hoffentlich noch halbwegs erkennbar ;)
 

funkstation777

Well-known member
Axe-Fest 2017 Teilnehmer
Axe-Fest 2018 Teilnehmer
Axe-Fest 2019 Teilnehmer
Mitglied seit
Okt 7, 2012
Beiträge
5.506
Ich würde sagen, probier mal die 4400er, sE8 und Royer Irs von der V2-OR1972. da sind uralte G12-H30 drin, das sollte mal dein Hörempfinden die Box betreffend etwas auf die F12 "einstellen". So richtig "neutral" ist die F12 auch meiner Meinung nach gar nicht. Das ist eher die K12. Was die F12 halt hat, ist das "Bockige", das Gitarrenspeaker-Ähnliche, das der K12 etwas fehlt.
Ich hab mal mit dem Messmicro meine GFR-Box ausgemessen (Einfach im "Pimp my FRFR-Verfahren" Pink PN durch die Box geschickt und auf Ohrhöhe das Messmic positioniert. In der kostenlosen Room Eq Wizard Software (aber auch mittels Frequenzspectrum App in jeder DAW kannst du dann sehen, wie sehr sich das zu deinen Ohren kommende Signal "verbiegt". Diese Überbetonung, könntest du dann mittels parametrischer EQs etwas ausbügeln und als EQ Preset speichern.
Danach solltest du weniger Problem damit haben, die IRs "neutraler" zu hören.
Wenn ich meine "Selection" Folder für die Cab Packs erstelle, ist meine Box mit dem EQ Setting dann aber auch nur eine weitere Quelle. Ich sehe sie also nicht als alleinige "Wahrheit", sondern als eine der drei Quellen, wo die IR "funktionieren" muss. Weitere Quellen sind mein AKG K712pro Kopfhörer und meine IK Multimdia Iloud MTM Monitore mit der eingebauten ARC .
 

Andy

Well-known member
Axe-Fest 2017 Teilnehmer
Mitglied seit
Okt 21, 2012
Beiträge
6.505
In wieweit sind die speaker für ein offenes Gehäuse überhaupt geeignet? Ich hätte mal nen Deckel hinten drauf montiert. Das ist jetzt aber eher ein Bauchgefühl ohne technische Beweisführung
 

herruchs

Member
Mitglied seit
Okt 20, 2019
Beiträge
23
Nunja, Celestion sagt ja, dass der F12X200 ein "normaler" Gitarrenspeaker ist - mit zusätzlichem Hochtontreiber. Begrenzt man den Frequenzgang bei ca. 4,2 kHz, klingt er ein bisschen wie ein Creamback G12H ... vielleicht etwas neutraler. Gefällt mir in der offenen Kiste wirklich gut.
 

funkstation777

Well-known member
Axe-Fest 2017 Teilnehmer
Axe-Fest 2018 Teilnehmer
Axe-Fest 2019 Teilnehmer
Mitglied seit
Okt 7, 2012
Beiträge
5.506
Ich seh das Gehäuse gar nicht als Hindernis, wenn es offen ist, der fehlende Rückstau macht sich da nicht unbedingt negativ auf den Frequenzgang bemerkbar. Natürlich beeinflusst das Gehäuse den Frequenzgang.
Aber, die G12H Speaker betreffend, bei der V2-OR1972 geben die G12H30er noch etwa bis 5 khz ordentlich Gas, dann fallen sie recht steil ab. Somit würde ich die 4,2 kHz auf die 5 khz raufsetzen, ich bin mir sicher, daß der Heritage da noch ein bißchen höhenlastiger ist, als sein 49 Jahre alter Kumpel, der noch mit Pulsonics bestückt ist.
Generell, wenn's dann zu höhenlastig ist, einfach mal durch die IRs durchswitchen, da sind eh auch welche dabei, die ein bißchen "mellow" sind.
 

herruchs

Member
Mitglied seit
Okt 20, 2019
Beiträge
23
Ich habe für die Box noch eine geschlossene Rückwand - vielleicht probiere ich die die Tage mal aus im Vergleich. Ich denke aber auch nicht, dass die Box so wie sie ist ein Problem darstellt.

Aber, die G12H Speaker betreffend, bei der V2-OR1972 geben die G12H30er noch etwa bis 5 khz ordentlich Gas, dann fallen sie recht steil ab. Somit würde ich die 4,2 kHz auf die 5 khz raufsetzen, ich bin mir sicher, daß der Heritage da noch ein bißchen höhenlastiger ist, als sein 49 Jahre alter Kumpel, der noch mit Pulsonics bestückt ist.
Ab 4,5 kHz stellen sich mir die Nackenhaare auf - zumindest ohne zusätzliche IR :biggrin:

Übrigens: Bisher gefällt mir von allen IRs, die ich in Konstellation mit dem F12X200 + meinem Cab probiert habe die Wolverine SM7B-A8 am besten. Die Kombi klingt mir am ausgeglichensten in den Mitten und harmoniert mit den meisten Amps, die ich so nutze.
 

funkstation777

Well-known member
Axe-Fest 2017 Teilnehmer
Axe-Fest 2018 Teilnehmer
Axe-Fest 2019 Teilnehmer
Mitglied seit
Okt 7, 2012
Beiträge
5.506
Ich habe für die Box noch eine geschlossene Rückwand - vielleicht probiere ich die die Tage mal aus im Vergleich. Ich denke aber auch nicht, dass die Box so wie sie ist ein Problem darstellt.



Ab 4,5 kHz stellen sich mir die Nackenhaare auf - zumindest ohne zusätzliche IR :biggrin:

Übrigens: Bisher gefällt mir von allen IRs, die ich in Konstellation mit dem F12X200 + meinem Cab probiert habe die Wolverine SM7B-A8 am besten. Die Kombi klingt mir am ausgeglichensten in den Mitten und harmoniert mit den meisten Amps, die ich so nutze.
Weil die Wolverine einfach die geilsten Mitten unter der Sonne hat. Und in den Höhen ist sie dafür nicht schrill. Das ist auch das einzige Cab, das ich nie verkaufen werde. Damit (oder besser darin) werden sie mich irgendwann mal begraben dürfen.
 

funkstation777

Well-known member
Axe-Fest 2017 Teilnehmer
Axe-Fest 2018 Teilnehmer
Axe-Fest 2019 Teilnehmer
Mitglied seit
Okt 7, 2012
Beiträge
5.506
https://valhallir.at/shop/v2-sven7/

82908

Basierend auf Messungen einer Ampeg™ SVT410E 4x10er Box und dem dazugehörigen SVT15E 15″ Woofer Baujahr 1998, präsentieren
wir euch nun einen echten Leckerbissen:

Das V2-Sven7 CabPack! Dieser Turm hat unzählige Konzerte gesehen – was man ihm auch ansieht – und gehört Joe Schnell, dem Bassisten
der österreichischen Hardcore-Formation NACA7.

Gemeinsam mit unseren Verkaufsschlagern https://valhallir.at/shop/v2-mb1992/ und https://valhallir.at/shop/v2-jcm1980/ ist somit die
komplette Speaker-Backline dieser Band nun offiziell und exklusiv auf Valhallir.at verfügbar!

Die folgenden Mics wurden verwendet:

Audix® D6

AKG® D202,AKG® D112, AKG® C414,

Shure® SM57, Shure® SM7-B

Sennheiser® MD421, Sennheiser® e906

sE Electronics® 4400 II, sE Electronics® sE8, sE Electronics® V7X, sE Electronics® VR1
 
Oben