Virtuelle Instrumente - mehrere Spuren gleichtzeitig ansprechen

Hubi72

Well-known member
Mitglied seit
Okt 21, 2012
Beiträge
3.845
Anfängerfrage - wie ist es möglich, mit den virtuellen Instrumenten wie Presence z.B. (Studio One 2) verschiedene Sounds auf mehren Spuren nacheinander aufzunehmen? Wenn ich mehrere Presence in mehreren Spuren öffne, um z.B. Piano und Streicher aufzunehmen, verändert sich ja das virtuelle Instrument auf allen Spuren zur aktuellen Einstellung, sprich es ist in allen Spuren der gleiche Sound...
Beim Koreplayer von Native hab ich gesehen, daß es 16 Kanäle gibt, aber auch ist nur eine einzelne Soundausgabe bisher möglich? An welchen Einstellungsmöglichkeiten muß man drehen?
 

Felix

Active member
Mitglied seit
Aug 6, 2019
Beiträge
141
Wenn ich mehrere Presence in mehreren Spuren öffne, um z.B. Piano und Streicher aufzunehmen, verändert sich ja das virtuelle Instrument auf allen Spuren zur aktuellen Einstellung,
Das sollte eigentlich nicht geschehen. Wenn du mehrere Instanzen von Presence öffnest, ist jede eigenständig. Änderungen in einer Instanz sollten sich nicht auf die anderen Instanzen auswirken. Das kostet zwar dann für jede Instanz separaten CPU-Juice, aber wahrscheinlich hast du davon genug.

Es kann dir natürlich passieren, dass du zehn Midi-Spuren erstellst und alle an die gleiche Instanz senden lässt - besonders schnell passiert das, wenn man nicht rechtzeitig Namen vergibt und durcheinander kommt.

Dazu ist freilich von Belang, wie du die Spuren einspielst. Wenn du einen externen Controller wie eine MIDI-Tastatur nutzt, die auf allen Kanälen sendet bzw dein MIDI-Input am Interface so eingestellt ist, dann spielen natürlich alle Kanäle gleichzeitig. Das scheint dir aber klar zu sein. Die Kanäle scheinen auch innerhalb von Studio One dafür nicht von Bedeutung, denn du kannst (u.a. im Spur-Inspektor) jede MIDI-Spur direkt an ein VST-Instrument senden.

Zusätzliche (Audio-)Ausgangskanäle kannst du im jeweiligen Instrument hinzufügen, das ist der "Pfeil weg von einer Linie" links neben dem DropDown-Menü für die Auswahl des MIDI-Kanals. Presence bietet diese Möglichkeit allerdings nicht.
 

aalrh

Moderator
Teammitglied
Axe-Fest 2017 Teilnehmer
Axe-Fest 2018 Teilnehmer
Axe-Fest 2019 Teilnehmer
Mitglied seit
Sep 29, 2012
Beiträge
2.250
Servus Wolfgang,
ich habe Dein Problem gerade mal meinem Junior gezeigt. Er meinte, dass links in den Spuren eine Einstellung für den "Instrumentenausgang" gibt. Hier musst Du entsprechend der Spur auch den Ausgang wählen, sonst greift er immer auf die gleichen Einstellungen. Das könnte sein, dass hier mehrere Presence notiert sind und Du die gleichen verwendest. Wenn Du den Namen des Gerätes im Editor umbenennst, ist der Instrumentenausgang einfacher zu identifizieren. Allerdings sollte der richtige Ausgang bereits standardmäßig eingestellt sein. Im Mixer sind über den Pan-Regler die Namen der Ausgänge notiert (zB Presence). Sind hier die gleichen "Presence" eingestellt, so werden in allen Spuren die Einstellungen dieses Editors verwendet.
 

Hubi72

Well-known member
Mitglied seit
Okt 21, 2012
Beiträge
3.845
Das sollte eigentlich nicht geschehen. Wenn du mehrere Instanzen von Presence öffnest, ist jede eigenständig. Änderungen in einer Instanz sollten sich nicht auf die anderen Instanzen auswirken. Das kostet zwar dann für jede Instanz separaten CPU-Juice, aber wahrscheinlich hast du davon genug.

Es kann dir natürlich passieren, dass du zehn Midi-Spuren erstellst und alle an die gleiche Instanz senden lässt - besonders schnell passiert das, wenn man nicht rechtzeitig Namen vergibt und durcheinander kommt.

Dazu ist freilich von Belang, wie du die Spuren einspielst. Wenn du einen externen Controller wie eine MIDI-Tastatur nutzt, die auf allen Kanälen sendet bzw dein MIDI-Input am Interface so eingestellt ist, dann spielen natürlich alle Kanäle gleichzeitig. Das scheint dir aber klar zu sein. Die Kanäle scheinen auch innerhalb von Studio One dafür nicht von Bedeutung, denn du kannst (u.a. im Spur-Inspektor) jede MIDI-Spur direkt an ein VST-Instrument senden.

Zusätzliche (Audio-)Ausgangskanäle kannst du im jeweiligen Instrument hinzufügen, das ist der "Pfeil weg von einer Linie" links neben dem DropDown-Menü für die Auswahl des MIDI-Kanals. Presence bietet diese Möglichkeit allerdings nicht.
Ja ich nutze ein Midikeyboard. Scheint wie verhext - gerade nochmal probiert, jetzt kann auf verschiedenen Spuren veschiedene Sounds in Prescence ansprechen, obwohl ich nix verändert habe?
 

Hubi72

Well-known member
Mitglied seit
Okt 21, 2012
Beiträge
3.845
Servus Wolfgang,
ich habe Dein Problem gerade mal meinem Junior gezeigt. Er meinte, dass links in den Spuren eine Einstellung für den "Instrumentenausgang" gibt. Hier musst Du entsprechend der Spur auch den Ausgang wählen, sonst greift er immer auf die gleichen Einstellungen. Das könnte sein, dass hier mehrere Presence notiert sind und Du die gleichen verwendest. Wenn Du den Namen des Gerätes im Editor umbenennst, ist der Instrumentenausgang einfacher zu identifizieren. Allerdings sollte der richtige Ausgang bereits standardmäßig eingestellt sein. Im Mixer sind über den Pan-Regler die Namen der Ausgänge notiert (zB Presence). Sind hier die gleichen "Presence" eingestellt, so werden in allen Spuren die Einstellungen dieses Editors verwendet.
Das hört sich sehr einfach an - einfach nur die verschiedenen Spuren jeweils mit einem anderen Namen benennen? Ich dachte, da müßte man was zuweisen jeweils.
 

Felix

Active member
Mitglied seit
Aug 6, 2019
Beiträge
141
Das hört sich sehr einfach an - einfach nur die verschiedenen Spuren jeweils mit einem anderen Namen benennen? Ich dachte, da müßte man was zuweisen jeweils.
Die Spuren zu benennen ist sinnvoll. Was jedoch in diesem Fall hiflt, ist das Benennen der Instrumenten-Instanzen. Dann kannst du sie auseinanderhalten. Und dann fällt das spätere Zuweisen (falls nötig) leicht. Ob du überhaupt zuweisen musst hängt ab davon, wie du die Spuren erstellst. Drückst du 'T', dann fragt der Dialog dich, welche Art Spur und ggfs welches virtuelle Instrument du nutzen möchtest. Dann findet die Zuweisung automatisch statt. Aber das Instrument heißt dann auch wieder einfach nur "Presence", wie auch bei den anderen ggfs erstellten Spuren. Und dann kommt man schnell durcheinander. Deswegen: Die Instrumente eindeutig benennen.
 

Felix

Active member
Mitglied seit
Aug 6, 2019
Beiträge
141
Ich hatte bei meinem letzten Projekt auch zwei gleiche Presence-Instanzen. Hätte ich sie direkt eindeutig benannt, hätte ich mir spätere Verwirrung erspart. Umbenennen geht beim roten Kringel.
82855

Dann kannst du später im Track-Inspektor auch ggfs noch andere Instrumente zuweisen. Und dann steht da auch - anders als bei mir - etwas mit mehr Aussagekraft als "Presence":
82856
 

aalrh

Moderator
Teammitglied
Axe-Fest 2017 Teilnehmer
Axe-Fest 2018 Teilnehmer
Axe-Fest 2019 Teilnehmer
Mitglied seit
Sep 29, 2012
Beiträge
2.250
Alle drei Instrumente nennen sich Presence.
82857

Bei der Intrumentenausgabe werde auch alle Presence genannt. Wenn hier die gleiche Presence angewählt wird, ist auf jeder Spur das "gleiche Instrument"
82859
Im Editor umbenennen.
82860

Die Identifizierung im Instrumentenausgang ist dann einfacher
82861

Wenn die gleichen Instrumentenausgänge gewählt werden, wird beim Wechseln der Spur auch der gleiche Editor angezeigt und verwendet. Somit hast Du auf jeder Spur die gleichen Soundeinstellungen.
Wie aber bereits schon erwähnt, sollte die Software automatisch die richtige "Presence" für die Spur nehmen. Kontrollieren kannst Du es aber besser, wenn Du die Ausgünge klar benennst.
Ich hoffe, dass dies die Lösung zu Deinem Problem ist.
 

Hubi72

Well-known member
Mitglied seit
Okt 21, 2012
Beiträge
3.845
Vielen Dank Euch beiden, das hat soweit funktioniert - bis halt die CPU sich verabschiedet! Da kann man sich ganz schön in Keyboardwelten verlieren - auch als Gitarrist.
 
Oben