Welche InEar Systeme könnte ihr empfehlen?

Hanne

Active member
Axe-Fest 2018 Teilnehmer
Axe-Fest 2019 Teilnehmer
Mitglied seit
Feb 14, 2013
Beiträge
977
So - habe jetzt selbst noch weiter getestet. Ich habe neben einer vorgenommenden Frequenzänderung zusätzlich noch nachträglich eine Antennenverlängerung erstanden und die Antenne von der Rückseite des InEar-Senders nach vorn/außen verlegt. Entsprechende Vorbereitung war im Einbaukit schon vorhanden. Und zack - System funktioniert super stabil. Gestern sind auch meine UE's gekommen. Kein Vergleich mit den von Sennheiser mitgelieferten InEars. Musste gleich wieder meine Sounds hier und da anpassen. Und mit den Otoplasiken fühlen sich die Fremdkörper im Ohr nicht mehr nach Fremdkörper an - WESENTLICH komfortabler. Ich bin gerade sehr zufrieden! 🤟
 

axefx

Administrator
Teammitglied
Axe-Fest 2019 Teilnehmer
Mitglied seit
Sep 28, 2012
Beiträge
5.675
Welche UE`s sinds denn geworden Hanne?
 

funkstation777

Well-known member
Axe-Fest 2017 Teilnehmer
Axe-Fest 2018 Teilnehmer
Axe-Fest 2019 Teilnehmer
Mitglied seit
Okt 7, 2012
Beiträge
4.996
Also...ich selber verwende den Sennheiser EW300 IEM G3 (dürfte scheinbar ein Vorläufer vom G4 sein???) Abgesehen davon, daß das Ding ein bißchen rauscht (stört aber im Gesamtpaket nicht, weil der Sound, die Reichweite und Ausfallsicherheit passt) hatte ich damit noch nie Probleme. Lediglich das Line6 G55, das ich für die Gitarre verwende, reagiert äusserst allergisch auf unseren Router. (Wir haben einen "Billo"-Router von Conrad, der nur 2,4 Ghz hat, der selber sehr ausfallsicher ist, aber regelmäßig in meinen Line6 hineingefi**t hat) Und jetzt einen Dualband Router mit auch 5 Ghz, der aber schon sowohl bei Proben als auch im Livebetrieb beim Soundcheck so oft die Verbindung kappt, daß er jetzt wieder auf der Ersatzbank sitzt.

Was ich bemerkt habe ist, daß es nicht die Bodypacks sind, die das Problem haben, sondern die Antennen der Sender/Receiver im Rack. Da hilft es, zb. die Antennen weiter weg voneiander zu plazieren und auch mit der V-Stellung der Antennen zu experimentieren.
Wir haben für das Inear meiner Bassistin einen LD-Systems MEI1000 G2 im Einsatz, der sehr brav funktioniert, gut klingt und auch keine Probleme macht, wenn nicht irgendein anderes ähnliches System aufgedreht ist.
Mittlerweile bitten wir andere Bands, die auch mit Inear fahren, vor unserem Gig ihre Inears abzuschalten, was wir auch vorher und nachher tun, um ihnen ähnliche Problem zu ersparen.
 

Hanne

Active member
Axe-Fest 2018 Teilnehmer
Axe-Fest 2019 Teilnehmer
Mitglied seit
Feb 14, 2013
Beiträge
977
Und jetzt einen Dualband Router mit auch 5 Ghz, der aber schon sowohl bei Proben als auch im Livebetrieb beim Soundcheck so oft die Verbindung kappt, daß er jetzt wieder auf der Ersatzbank sitzt.
Habt ihr schon mal versucht, am Router das 2,4 GHz-Band abzuschalten? Dann sollte es doch gehen!

Zum Grundrauschen hatte ich irgendwo auch schon mal gelesen, dass das Shure dem Sennheiser überlegen sein soll. Darauf gebe ich allerdings (noch) nicht viel, weil keine Aussage über die genauen Produkte, die (angeblich) verglichen wurden, dabei waren. Ich denke, dass der Sennheiser-Nachfolger auch Verbesserungen intus haben sollte/hat. Ja, auch ich höre im "Mute-Zustand" (und nur dann) ein Rauschen, das ist allerdings nicht der Rede wert. Eher stört die Interaktion mit den Pickups, die allerdings aufgehoben ist, wenn man der Hardware-Einheit den Rücken kehrt.

Ich habe mich entschieden und werde den Sennheiser behalten.

Zu dem 2,4 GHz-Problem: der Router streut nicht in meine Gitarrenfunke, aber umgekehrt - es bricht die Verbindung der eingewählten Handys zum Bühnennetz ab. Es gibt eine Aussage im Musiker-Board: "... aber drei Geräte auf einander nicht überschneidenen Kanäle sind das Maximum im 2,4 GHz- Bereich." Und das probieren wir demnächst aus ... ich werde mal Kanalanalyse an meiner Gitarrenfunke vornehmen und gegebenenfalls einen Kanalwechsel vornehmen.

Alternativ überlegen wir auch einen 5 GHz-Router anzuschaffen. Das Problem ist aber, dass nicht alle vorhandenen Handys 5GHz-fähig sind.
 

Andy

Well-known member
Axe-Fest 2017 Teilnehmer
Mitglied seit
Okt 21, 2012
Beiträge
5.610
Ja, die Erfahrung mit den 5 GHz hab ich auch gemacht. Hab nen Extra Router für meinen MR18 gekauft und keins der Handy oder Tablets meiner Kollegen konnte die 5 GHz.
 

funkstation777

Well-known member
Axe-Fest 2017 Teilnehmer
Axe-Fest 2018 Teilnehmer
Axe-Fest 2019 Teilnehmer
Mitglied seit
Okt 7, 2012
Beiträge
4.996
Die 5 Ghz sind für unsere IPads kein Problem. Und wenn Handys eines damit haben, soll mir das nur recht sein. Ich hab ihn aber bis dato nicht stabil zum Laufen gebracht, ohne dass er jedesmal neu gestartet werden musste. 5 ghz sind weiterhin mein Ziel, weil mit 2,4 ghz schon jede Location „zugemüllt“ wird.
Ich überleg mir das kleine Swissonic Routermodell bei T-Mann. Das soll ziemlich deppensicher (Andyproof) sein. :)
 

Hanne

Active member
Axe-Fest 2018 Teilnehmer
Axe-Fest 2019 Teilnehmer
Mitglied seit
Feb 14, 2013
Beiträge
977
...5 ghz sind weiterhin mein Ziel ...
Das ist auch ganz klar unser Ziel!

Eigentlich sollte aber auch Dein Router stabil laufen, wenn Du das 2,4 GHz- Band weg schaltest. Das sollte bei einem Dual-Band Router möglich sein.




Gesendet von iPhone mit Tapatalk
 

funkstation777

Well-known member
Axe-Fest 2017 Teilnehmer
Axe-Fest 2018 Teilnehmer
Axe-Fest 2019 Teilnehmer
Mitglied seit
Okt 7, 2012
Beiträge
4.996
Das ist auch ganz klar unser Ziel!

Eigentlich sollte aber auch Dein Router stabil laufen, wenn Du das 2,4 GHz- Band weg schaltest. Das sollte bei einem Dual-Band Router möglich sein.




Gesendet von iPhone mit Tapatalk
alles probiert, Hanne, in stundenlangen Sessions...
 
Oben