Hughes and Kettner Black Spirit 200

axifist

Well-known member
Mitglied seit
Nov 14, 2013
Beiträge
1.691
Ja vom CabClone hab ich ja mal IRs geschossen. Wer sie nicht hat oder mal vergleichen will usw, hier hab ich sie mal nochmal hochgeladen.

Klingt für mich definitiv besser als die RedBox, aber der mega Hammer ist der CabClone sicherlich auch nicht. Zum Dazumischen ist er aber ganz interessant!
 

Bonzo

Active member
Mitglied seit
Okt 19, 2012
Beiträge
423
Ich habe jetzt ja nicht direkt goldene Ohren, aber der Cab Clone klingt sowohl verbaut als auch Stand alone richtig Scheiße.
Da habe ich mich über den euphorischen Test in Gitarre und Bass fast leicht gewundert.
 

Heinzi

Active member
Mitglied seit
Nov 30, 2014
Beiträge
412
Da stimme ich zu - es gibt einfach so gut wie keinen analogen Cab Sim der wirklich überzeugend klingt.
Ich fand schon den Palmer besser als die Red Box und beim Mesa Cab Clone kommt auch noch dazu, dass die Loadbox resistiv ist.

Was ich z.B. wirklich sehr gelungen als analoge Cabsim empfand, war die Rath (Gott habe ihn selig) - Speaker Simulation (https://www.pcl-vintageamp.de/Virtuel-Speaker-Gitarren-Di-Box). Die wird übrigens auch in den Behringer DI Boxen (Ultra G) verbaut (die zu 50% fehlerhaft sein können).
Der torpedo captor klingt für einen analogen Filter ebenfalls nicht schlecht finde ich.
 

Andy

Well-known member
Axe-Fest 2017 Teilnehmer
Axe-Fest 2020 Online Teilnehmer
Mitglied seit
Okt 21, 2012
Beiträge
6.713
War diese Ultra G nicht auch im Behringer Vamp Pro verbaut? Ich mein, es gab neben den Simulationen via Software in der Kiste auch den Ultra-G.
Bin mir aber nicht ganz sicher. Also irgend eine analoge Kiste war da, glaub ich, mit drin. Die war von ner vernünftige IR zwar auch einiges entfernt aber die klang zumindest recht knackig.
 

Hamsworld

Active member
Mitglied seit
Feb 12, 2014
Beiträge
879
Da ist gerade in G&B eine Kolumne zum Selberbauen einer analogen Cabsim. Das scheint ja kein Hexenwerk zu sein (wenn man nicht so ist wie ich, für den Löten immer heißt, das eigene Leben und die körperliche Unversehrtheit von Weib und Kind auf´s Spiel zu setzen).
 

Andy

Well-known member
Axe-Fest 2017 Teilnehmer
Axe-Fest 2020 Online Teilnehmer
Mitglied seit
Okt 21, 2012
Beiträge
6.713
Ist das so ne Sache, die sie dann auf 10 Hefte ausdehen oder in der aktuellen dann auch soweit abschließen?
Für 80 Euro oder sogar noch weniger, würd ich mir das Ding nicht selber bauen wollen aber von der technischen Seite her würd es mich interessieren. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die mehr als die sogenannte "Einhüllende" realisieren können.

Ich bin mir nicht so ganz sicher, aber diese Peaks und Einbrüchab ab 800 Hz aufwärts, die im Frequenzbild zu sehen sind und sich in irgendeiner Weise auch immer wiederholen, scheinen mir aus stehenden Wellen in der Box zu entstehen und zwar in der Lange, Breite und Tiefe. Das stell ich mir mit ein paar Widerständen, Kondensatoren und Induktivitäten realativ spannend vor, das umzusetzen und das hat erst mal nicht mit dem Mikro zu tun. Die müsste man auch mit nem Messmikro sehen. Deshalb interessiert es mich auch. So nen Bandpass, der geht natürlich schon.
 

Hamsworld

Active member
Mitglied seit
Feb 12, 2014
Beiträge
879
Die Schaltung scheint schon komplett zu sein, in der nächsten Ausgabe wird dann das Gehäuse und Anschlüsse für Line- und sogar Verstärkersignale (!) gebastelt.
 

Andy

Well-known member
Axe-Fest 2017 Teilnehmer
Axe-Fest 2020 Online Teilnehmer
Mitglied seit
Okt 21, 2012
Beiträge
6.713
Ok, dann kuck ich da mal in den Zeitschriftenladen.
 

papasoeren

Well-known member
Axe-Fest 2018 Teilnehmer
Mitglied seit
Feb 6, 2015
Beiträge
1.091
Hatte ich völlig übersehen!!! :doh: Schande!
 

Heinzi

Active member
Mitglied seit
Nov 30, 2014
Beiträge
412
War diese Ultra G nicht auch im Behringer Vamp Pro verbaut? Ich mein, es gab neben den Simulationen via Software in der Kiste auch den Ultra-G.
Bin mir aber nicht ganz sicher. Also irgend eine analoge Kiste war da, glaub ich, mit drin. Die war von ner vernünftige IR zwar auch einiges entfernt aber die klang zumindest recht knackig.
Gute Frage, so gut kenne ich das Teil leider nicht. Klar das kommt alles nicht an eine IR ran, letztendlich werden da ja nur eine handvoll Frequenzen bearbeitet. Eine IR greift da viel flexibler ein
 

Andy

Well-known member
Axe-Fest 2017 Teilnehmer
Axe-Fest 2020 Online Teilnehmer
Mitglied seit
Okt 21, 2012
Beiträge
6.713
Grad mal im Manual nachgesehen, jepp, das Ultra-G Teil war im Vamp Pro verbaut. Hab ich noch ganz gut in Erinnerung und richtig, so schlecht hat diese analog Sim nicht geklungen. Ich hatte mir ganz am Anfang davon eine IR für das AxeFx gezogen und dort sogar allein oder in Mischung mit ner anderen IR verwendet. Das brachte damals die Definition in verzerrte Sounds rein. ... 2011 bei FW 3.0 oder so ...
 

HumblyDumbly

Well-known member
Axe-Fest 2017 Teilnehmer
Axe-Fest 2018 Teilnehmer
Mitglied seit
Feb 18, 2015
Beiträge
1.469
https://forum.fractalaudio.com/threads/redbox-five-cab-pack-for-axefx-ii.75190/

Ich schaue mal ob ich die Files noch finde.....? Hab das ja vor 5 Jahren bereits getan. Heute redet man darüber.....Und mittlerweile denke ich dass die Wenigsten den Sachverhalt wirklich verstanden hatten - H&K spricht von zwei Dingen - der RedBox AE auf Impulsantwortenbasis (logischerweise digital) und dem analogen Pendant für den FRFR-Mode. ?
 

Andy

Well-known member
Axe-Fest 2017 Teilnehmer
Axe-Fest 2020 Online Teilnehmer
Mitglied seit
Okt 21, 2012
Beiträge
6.713
Doch Paco, ich glaub das ist mittlerweile so verstanden worden. Ich hab letztes Wochenende mal ein paar Tests gemacht, mit den den syx Files, die du zur Verfügung gestellt hast und der Q12 aber auch auch mit dem Zusammenmischen von IRs. Da das aber schnell passieren musste, hab ich zwar eine Tendenz erkannt aber es wäre zu früh da etwas dazu zu schreiben. Muss da noch mal etwas tiefer drüber nachdenken und ein wenig probieren.
 

HumblyDumbly

Well-known member
Axe-Fest 2017 Teilnehmer
Axe-Fest 2018 Teilnehmer
Mitglied seit
Feb 18, 2015
Beiträge
1.469
Doch Paco, ich glaub das ist mittlerweile so verstanden worden. Ich hab letztes Wochenende mal ein paar Tests gemacht, mit den den syx Files, die du zur Verfügung gestellt hast und der Q12 aber auch auch mit dem Zusammenmischen von IRs. Da das aber schnell passieren musste, hab ich zwar eine Tendenz erkannt aber es wäre zu früh da etwas dazu zu schreiben. Muss da noch mal etwas tiefer drüber nachdenken und ein wenig probieren.
Wäre aktuell spannend wenn Du etwas dazu schreiben würdest. Es würde immer noch passen....
 

Andy

Well-known member
Axe-Fest 2017 Teilnehmer
Axe-Fest 2020 Online Teilnehmer
Mitglied seit
Okt 21, 2012
Beiträge
6.713
muss ich mal nachdenken, das ist schon wieder eine ganze Weile her.
 

Andy

Well-known member
Axe-Fest 2017 Teilnehmer
Axe-Fest 2020 Online Teilnehmer
Mitglied seit
Okt 21, 2012
Beiträge
6.713
Hier mal kurz meine Erfahrungen, die ich damit gesammelt hatte. Hab noch mal meine Notizen nachgelesen.
Ich beschreib mal kurz meine Motivation und auch das Setup, weil man die Ergebnisse sicherlich nicht einfach allgemeingültig übertragen kann:

Ausgangssituation:
  • AxeFx mit Matrix Endstufenmodulen (aus der Q12a) mit einer schrägen 412 Marhall 1960 A am Boden und zwei Deeflexx vor den unteren beiden Speakern.
  • Die oberen beiden laufen aber mit!! Dies dient als Referenz.
  • Cabs Sim im Axe natürlich aus.
  • Position des Beobachters ca. 1,5 m vor den Boxen, Ohrwaschel so bei ca. 1,70 Höhe. ;)
  • Sound: High-Gain, ausgewählte Amp ... ich glaube der Savage 1 im Wechsel mit dem HBE
Vergleichssystem:
- AxeFx mit dem gleichen Amp mit zwei Matrix Q12a und auch je eine Deeflexx davor. Boxen standen nebeneinander am Boden.

Motivation:
Durch Auswahl und Variation der Cabsimulationen ein ähnliches Sounderlebnis erhalten wie beim Referenzsystem. Ähnlich (!!) es ging nicht um identisch!! Und ganz wichtig, es geht nur darum, dass man als Gitarrist nahe seiner Anlage ein ähnliches Empfinden hat wie vor einer 412er.


1. Start mit den IRs der H&K RedBox, die Paco einmal gepostet hatte. Also die, die nur vom "Innenleben" der Red Box geschossen wurden.
Ergebnis: ziemlich gut!!! Kommt schon relativ nahe an meine 412er.

2. Zu den IRs, die von H&K aufgenommene SM57 dazugemischt...
Ergebnis: weiss ich leider nicht mehr, haha. Ich glaub man kann das machen, muss aber nicht unbedingt.

3. IRs aus einem kommerziellen Cab-Pack (Wave, nicht die von FAS)
Eine IR mit einem 4400er Mikro abgenommen und eine mit SM57 zusammengemischt. Klingt als fertiger Sound für Aufnahmen oder über die PA geil, klingt aber eben wie eine mikrofonierte Box.

Bei 3 hab ich dann angefangen die Mitten zwischen 500 und 1000 Hz mit einem PEQ anzuheben, ich weiss nicht mehr genau um wieviel. irgend eine Glockenkurve. Also das ganze Band um vielleicht 2 oder 3 db. Damit wurde das Ergebnis schon deutlich besser. Dann hab ich angefangen die IRs nach einerm Zeit von ca. 100 ms zu "Nullen". Nicht abschneiden aber in Cubase im Editor ab 120 ms und dann noch weiter runter (ich glaub 80 ms) die Werte einfach auf Null zu setzen. Damit verschwinden Raumanteile aber die spektrale Auflösung geht nicht verloren. Und das wär der Weg gewesen, den ich weiterverfolgt hätte, wenn ich weitergemacht hätte.

Fazit:
Experimente mit eigenen IRs mit Messmikrofon usw. hab ich nicht gemacht. Mag sein, dass es dann noch authentischer wird. Mein Fazit war, mit einer der IRs aus der Red Box hab ich recht schnell ein ziemlich gutes Ergebnis erzielt. Mit IRs, die mit Mikros aufgenommen wurden, könnte das Ergebnis ggf. besser werden, weil vielleicht die Box eine besser ist, als die nachgebildete Box in der RedBox... Allerdings kam die schon recht nahe an meine Marshallbox ran. Nicht identischer Sound aber ähnliches Empfinden wie vor der 412er. Ich würde aber den Raumanteil in den IRs bei abmikrofonierten Cabs versuchen zu eliminieren. Sonst hab ich einmal Raum in der IR und dann noch mal den Raum in dem sich die FRFR Box befindet... Das hab ich aber nur als Tendenz so festgestellt, da hätte ich noch weiter experimentieren müssen.

Ein weiteres Ergebnis, nehm mich die Deeflexx von der Q12a weg, fällt alles wie ein Kartenhaus zusammen!!!! Das war für mich fast die wichtigste Erkenntnis.

Leider hatte ich keine Gelegenheit das Ergebnis mit der Band zusammen zu testen.

Ganz wichtig, es ging mir darum, den ---- vielleicht sogar beschissenen aber vertrauten Sound -- meiner 412 direkt hinter mir irgendwie hinzubekommen. Es ging mir nicht darum, das Signal so über eine PA zu schicken!!! Ganz andere Baustelle.
 

HumblyDumbly

Well-known member
Axe-Fest 2017 Teilnehmer
Axe-Fest 2018 Teilnehmer
Mitglied seit
Feb 18, 2015
Beiträge
1.469
Sieht fast so aus, als wolle H&K seinem früheren Ideengeber Thomas Blug und seinem Blue Amp 1 Konkurrenz machen...... ;)
 

Hubi72

Well-known member
Mitglied seit
Okt 21, 2012
Beiträge
3.943
Hab mir das auch angekuckt gerade - doppelte Power wie der Blueamp. Wobei es sehr nach dem typischen Hughes Kettner Sound klingt. Der Cleankanal sehr präzise, beinahe übergenau im Anschlag und die Zerrsounds so la la. Da fehlt die eigene Handschrift, die der Blueamp auf jeden Fall hat. Habs aber noch nie selbst ausprobiert mit dem black spirit.
 

aalrh

Moderator
Teammitglied
Axe-Fest 2017 Teilnehmer
Axe-Fest 2018 Teilnehmer
Axe-Fest 2019 Teilnehmer
Axe-Fest 2020 Online Teilnehmer
Mitglied seit
Sep 29, 2012
Beiträge
2.339
... Wobei es sehr nach dem typischen Hughes Kettner Sound klingt. ... Da fehlt die eigene Handschrift, die der Blueamp auf jeden Fall hat.
Wenn das mal keine eigene Handschrift ist? Oder was meinst Du damit?
So gut und innovativ Hughes&Kettner auch ist, ich komme mit deren Sounds nicht klar. (Ich kann deren Handschrift nicht lesen - um im Bilde zu bleiben)
 
Oben